"Sind Freiwild!" Kovac stocksauer wegen Verletzten
teilenE-MailKommentare

Karim Bellarabi ist vom DFB für sein Horrorfoul an Bayerns Rafinha hart bestraft worden. Der Leverkusener wird für vier Spiele aus dem Verkehr gezogen.

Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen ist nach seinem groben Foulspiel an Rafinha (80.) bei der 1:3-Niederlage am Samstag gegen Rekordmeister FC Bayern München für vier Spiele gesperrt worden.

Wie das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag mitteilte, muss der 28-Jährige außerdem eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro bezahlen. 

Effenberg über Bellarabis Foul: "Das war link"

Rafinha zog sich bei dem Foulspiel eine Verletzung am Innenband zu. Bayern-Manager Uli Hoeneß bezeichnete das Einsteigen des Leverkuseners anschließend als "geisteskrank".

Lange Sperre für Karim Bellarabi

Niko Kovac äußerte auf der Pressekonferenz, er habe das Gefühl "Freiwild zu sein".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image