Das ist Bernats Antwort auf Hoeneß' Kritik
teilenE-MailKommentare

Der frühere Bayern-Verteidiger äußert sich zu den Anschuldigungen von Uli Hoeneß. Trotz der deutlichen Kritk bleibe er dem Deutschen Meister "immer dankbar".

Der spanische Nationalspieler Juan Bernat hat die harsche Kritik von Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß an sich abprallen lassen.

"Ja, ich habe davon gehört, aber ich habe darüber nichts zu sagen. Mir wurde schon als Kind beigebracht, dankbar zu sein", sagte der 25 Jahre alte Außenverteidiger von Paris St. Germain nach dem 5:0-Erfolg am Samstag gegen SC Amiens. Bernat hatte dabei das zwischenzeitliche 3:0 von Julian Draxler vorbereitet.

Hoeneß hatte am Freitag den im Sommer nach Paris transferierten Bernat angegriffen und diesem bescheinigt, im Champions-League-Spiel beim FC Sevilla (2:1) in der vergangenen Saison "einen Scheißdreck" gespielt zu haben.

Feine Vorlage für Draxler: Bernat gibt Antwort auf Hoeneß

Bernat: "Wünsche den Bayern alles Gute"

Danach sei die Entscheidung gefallen, den Iberer am Ende der Spielzeit abzugeben. Bernat war in diesem Match der Königsklasse zur Halbzeit ausgewechselt worden.

Hoeneß greift Bernat an: Hätte uns alleine fast die CL gekostet

Bernat meinte zurückhaltend: "Ich werde den Bayern und den Fans immer dankbar sein für die vier Jahre, die ich dort verbringen durfte."

Er habe noch viele Freunde dort, erst am Samstag habe er mit einem telefoniert, mit dem er eine besonders gute Beziehung habe. Bernat: "Ich wünsche den Bayern alles Gute, viel Glück. Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Zeit dort."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image