Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Arjen Robben traut den jungen Flügelspielern zu, beim FC Bayern an seine eigene erfolgreiche Zeit anzuknüpfen. Robben selbst hat noch ein großes Ziel.

Arjen Robben traut Kingsley Coman und Serge Gnabry zu, beim FC Bayern ähnlich erfolgreich wie der Niederländer selbst zu werden.

"Ich hoffe das wirklich von Herzen. Das sei den jungen Spielern auch vergönnt. Sie haben noch einen langen Weg vor sich, aber sie haben viel Talent", sagte der Flügelspieler auf der Homepage des Deutschen Meisters.

Großes Lob für Coman und Gnabry

"Wenn man über unsere Positionen spricht, mit Serge und mit King, das sind zwei sehr gute Jungs. Die wollen sich verbessern, die wollen sich zeigen und arbeiten fleißig. Und sind auch vom Charakter her sehr, sehr gut. Das freut mich dann auch zu sehen. Ich hoffe, dass sie sich weiter so entwickeln und eine ganz wichtige Rolle spielen werden im Verein."

Anzeige

Robben hört wie wohl auch Franck Ribery im kommenden Sommer beim FCB auf - mit Coman und Gnabry stehen zwei potenzielle Nachfolger auf dem Flügel schon unter Vertrag. Auch Winter-Neuzugang Alphonso Davies kann auf dieser Position spielen.

Robben erklärt: So kam es zum Abschied

Bereits jetzt hilft der 34-Jährige den jungen Kollegen auf und neben dem Platz. "Wir arbeiten täglich miteinander und wir reden. Wenn es sein muss, gibt man einander auch Tipps, weil man natürlich auch die Erfahrung auf der Position hat. Aber am Ende musst Du es als Spieler vor allem selbst umsetzen. Du musst Erfahrungen sammeln, viel arbeiten, darfst nie zufrieden sein und musst versuchen, immer wieder besser zu werden und die Leistung für die Mannschaft zu bringen."

Robben erklärte auch, wie es zu der Entscheidung seines Bayern-Abschieds kam. "Natürlich macht man sich viele Gedanken über die Zukunft. Das war im letzten Jahr schon so, als wir noch um ein Jahr verlängert haben. In diesem Jahr haben wir auch in letzter Zeit darüber geredet und dann habe ich mich dazu entschlossen, dass es gut ist", so Robben, der von einer "superschönen und langen Periode" sprach: "Ich bin dann im Sommer 35 Jahre alt und ich glaube, dass es für alle gut ist – für mich und den Verein auch. Es ist auch eine Gefühlssache."

Robben will sich mit Titel verabschieden

Robben, der sich bezüglich eines Karriereendes im Sommer noch nicht sicher ist, hat auch in seinem letzten Jahr noch hohe Ziele. "Ich hoffe, noch bis zum Ende eine wichtige Rolle spielen zu können für die Mannschaft und ihr weiterzuhelfen. Mein Ziel ist noch immer, mich mit mindestens einem Titel zu verabschieden im Sommer."

Anschließend könne es "gut sein, dass ich noch weitermache, wenn sich etwas richtig Schönes und Interessantes ergibt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image