vergrößernverkleinern
Christoph Kramer (r.) steht bei Borussia Mönchengladbach vor einer Rückkehr auf den Platz
Christoph Kramer (r.) steht bei Borussia Mönchengladbach vor einer Rückkehr auf den Platz © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Christoph Kramer hat seine Sprunggelenksverletzung überwunden und kehrt auf den Trainingsplatz zurück. Dieter Hecking sieht sein Team nicht als Dortmund-Jäger.

Christoph Kramer hat sich nach dreiwöchiger Trainingspause am Mittwoch im Mannschaftstraining von Bundesligist Borussia Mönchengladbach zurückgemeldet.

Der Weltmeister von 2014, der zuletzt wegen einer Sprunggelenksverletzung pausieren musste, konnte zum Start in die neue Trainingswoche einen Teil der Übungen mitmachen.

Verletzungsbedingt aussetzen müssen nach wie vor Matthias Ginter (Fraktur der Augenhöhle und des Kiefers), Jonas Hofmann (Muskelverletzung im Hüftbeuger) und Mamadou Doucoure (Muskelbündelriss im Oberschenkel).

Hecking: "Wir sind kein Dortmund-Jäger"

Trainer Dieter Hecking warnte nach dem Training angesichts von Tabellenplatz zwei vor einer zu hohen Erwartungshaltung. "Wir sind ambitioniert und würden natürlich gerne so lange es geht vorne dabei bleiben, aber wir wissen auch, dass es in jedem Spiel harte Arbeit ist, diese tolle Ausgangssituation zu verteidigen", sagte er vor dem Duell gegen Abstiegskandidat VfB Stuttgart am Sonntag (18 Uhr).

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Gladbach kaufen - hier geht es zum Shop

Borussias Chefcoach ist trotz der jüngsten 0:2-Niederlage seiner Mannschaft bei RB Leipzig mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden, mit Spitzenreiter Borussia Dortmund könne man derzeit aber nicht mithalten: "Bislang spielen wir eine richtig gute Vorrunde, aber deshalb sind wir kein Dortmund-Jäger. Wir wollen nicht als Titelkandidat, sondern als die Mannschaft gelten, die weiter Woche für Woche erfolgreich Fußball spielen möchte."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image