teilenE-MailKommentare

Kingsley Coman hat ein sehr schwieriges Jahr mit Rückschlägen hinter sich. Bayerns Bosse Rummenigge und Salihamidzic machen ihm nun ebenso Mut wie sein Trainer.

Anfang Dezember feierte Kingsley Coman sein langersehntes Comeback - über drei Monate nachdem ihn der zweite Syndesmoseriss in diesem Jahr zurückgeworfen hatte.

"Ich hoffe, ich muss das nicht noch mal erleben", sagte der Flügelstürmer des FC Bayern in einem Interview mit Telefoot.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop!

Anzeige

Bei einer erneuten Verletzung an seinem linken Sprunggelenk und einem möglichen operativen Eingriff würde er sich sogar mit Gedanken an ein vorzeitiges Karriereende auseinandersetzen.

Coman: Dritte OP wäre zu viel

"Wenn eine dritte Operation nötig wäre, denke ich nicht, dass ich sie durchführen lassen würde", sagte Coman. "Selbst wenn ich mich schütze und versuche, vorsichtig zu sein, mich aber trotzdem wieder verletze, wäre es zu viel. Zu viel ist zu viel. Vielleicht ist mein Fuß nicht dafür geschaffen. Ich würde dann mein eigenes Leben führen."

Insgesamt bezeichnete Coman das Jahr 2018 als "ein sehr schwieriges". "Als ich mich verletzt habe, ging für mich die Welt unter. Ich hatte wirklich alles in meinem Leben in Ordnung gebracht mit Blick auf die Weltmeisterschaft", erklärte Coman rückblickend.

Bayern-Bosse machen Coman Mut

Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic äußerte vor dem Abflug der Bayern zum letzten Champions-League-Gruppenspiel in Amsterdam (Champions League: Ajax Amsterdam - Bayern München ab 21 Uhr im LIVETICKER, alle Infos auch im Fantalk ab 20.30 Uhr im TV auf SPORT1) zu Comans Worten.

"Er ist natürlich ein junger Spieler und hat zwei schwere Verletzungen hinter sich. Ich könnte viel darüber erzählen, wie Verletzungen dazugehören. Es war nicht die letzte Verletzung, die er haben wird", erklärte Salihamidzic.

"Ich glaube, man sagt da auch viel aus der Emotion heraus, weil eine Reha keinen Spaß macht. Er ist ein guter Junge und hat sich wieder gut herangekämpft und hervorragend gearbeitet. Ich werde darüber mit Kingsley sprechen. Er hat eine große Zukunft vor sich", machte der 41-Jährige seinem Schützling Mut.

Rummenigge: "Nehme ihn in den Arm"

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge schlug in die gleiche Kerbe: "Bei dem heutigen Fußball, der sehr schnell und zum Teil auch aggressiv ist, ist es nicht zu verhindern, dass du hin und wieder verletzt bist. Trotzdem würde ich ihm nicht empfehlen zu überdrehen und schon über ein Karriereende nachzudenken, wenn er nochmal verletzt sein würde." 

Er habe Verständnis dafür, "dass man die Dinge ein bisschen kritisch hinterfragt, wenn man verletzt war. Aber wenn er demnächst drei, vier tolle Spiele hintereinander gemacht hat, wird er auch wieder über den angenehmen Part des Fußballspielens nachdenken", sagte der 63-Jährige voraus. 

"Ich nehme ihn immer in den Arm. Er ist ein lieber, netter Kerl und wird auch in Zukunft noch wesentlich wichtiger für uns werden."

Kovac prophezeit Coman große Zukunft

FCB-Trainer Niko Kovac hob ebenfalls den Stellenwert des französischen Flügelstürmers hervor und glaubt, dass er noch eine große Zukunft vor sich hat. "Er ist ein Weltklassespieler, der noch viele Titel holen wird", sagte Kovac auf der Pressekonferenz vor dem CL-Spiel in Amsterdam.

Zugleich versuchte er, Comans Gedankengänge zu ergründen. "Wenn zwei Verletzungen in so kurzer Zeit stattgefunden haben, ist man vom Kopf her sehr sensibel und horcht genauer in seinen Körper rein und merkt im Grunde genommen jeden kleinen Schmerz. Man hofft, dass so etwas vorübergeht und nie wieder passiert. Ich kann das schon nachvollziehen, dass er solche Gedanken hat. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er so denkt."

Verletzung verhinderte WM-Teilnahme

Ende Februar hatte Coman den ersten Syndesmoseriss im linken Sprunggelenk erlitten und deswegen auch die WM in Russland verpasst, bei der das französische Team Weltmeister wurde.

"Ich habe die WM als Fan erlebt und mir gedacht, das ist eben ein Teil meines Lebens", sagte Coman, der seinen Kollegen in der Equipe tricolore den Triumph gönnte. "Ich bin glücklich in meinem Leben. Und wenn andere Leute Glück haben oder Dinge gewinnen, ist das gut für sie."

Er hoffe, dass er nochmals die Gelegenheit habe, eine WM zu spielen. "Ja, das ist ein definitiv ein Ziel von mir. Ich bin noch jung. Ich hoffe, ich kann noch eine oder zwei spielen, davon träumt jeder Fußballer."

Coman schwärmt von Ribery

Zunächst gelte es für Coman aber, wieder zurück zu alter Stärke zu finden und sich so wieder für eine Rückkehr in die Nationalmannschaft zu empfehlen.

Bei den Bayern gilt der Flügelflitzer als designierter Nachfolger von Franck Ribery. "Franck ist eine Legende bei Bayern und auch ein französisches Idol. Was er in der Fußballwelt geleistet hat, ist sehr stark. Und er zeigt noch immer sehr gute Leistungen hier."

Generell habe er absolutes Vertrauen in seine Mannschaft. "Wenn alle fit sind, sind wir eine der besten Mannschaften der Welt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image