Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der VfB Stuttgart entlässt im Abstiegskampf Sportvorstand Michael Reschke. Sein Nachfolger ist Thomas Hitzlsperger. Die Pressekonferenz des VfB zum Nachlesen im Ticker.

Im Abstiegskampf der Bundesliga geht die Panik um: Kurz nach dem 1. FC Nürnberg wird auch der krisengeplagte VfB Stuttgart tätig und trennt sich überraschend von Sportvorstand Michael Reschke.

Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger übernimmt den Posten. Dieser war bisher neben seiner Rolle im Präsidium auch Direktor des Nachwuchsleistungszentrums. 

Meistgelesene Artikel

In der Pressekonferenz nahm VfB-Präsident Wolfgang Dietrich zu den Gründen für das Reschke-Aus Stellung. Dietrich betonte, es sei keine Entscheidung gegen Reschke. Die Ziele des VfB könnten in der neuen Konstellation leichter erreicht werden.

Anzeige

Dietrich zeigte sich zudem sehr überrascht von der schlechten Leistung der Mannschaft bei Fortuna Düsseldorf. 

Jetzt das aktuelle Trikot des VfB Stuttgart bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Hitzlsperger freut sich auf die neue Aufgabe beim VfB und kündigte eine knallharte Analyse der Situation an.

Seinen Draht zu Trainer Markus Weinzierl bezeichnet er als "sehr gut". Für das Ziel Klassenerhalt ist Hitzlsperger optimistisch.

Die Pressekonferenz bei SPORT1 in der Ticker-Nachlese.

+++ ARD-Zukunft von Hitzlsperger noch unklar +++

"Heute Vormittag habe ich mit dem ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky gesprochen. Wir werden zeitnah sehen, ob und wie wir gemeinsam weiterarbeiten können."

+++ Hitzlsperger denkt langfristig +++

"Ich weiß, dass das Profigeschäft vor allem von kurzfristigen Erfolgen abhängig ist, dennoch sehe ich keinen Widerspruch darin, auch danach zu schauen, mittel- und langfristig erfolgreich zu sein. Ich habe wirklich keinen größeren Wunsch, als diesen Job hier ganz, ganz lange zu machen."

+++ Hitzlsperger hat guten Draht zu Weinzierl +++

"Ich habe nur im Kopf, für den Trainer und das Trainerteam da zu sein. Wir müssen jetzt eruieren, welche Wege wir da gehen müssen. Mein Draht zu Markus Weinzierl ist sehr gut. Wir kennen alle die Tabelle, aber: Ich bin hoffnungsvoll."

+++ Hitzlsperger kündigt Aufarbeitung an +++

"Wir haben bereits über das Spiel in Düsseldorf geredet. Jetzt ist es das Wichtigste, für den Trainer und die Mannschaft da zu sein. Wir müssen uns da gar nichts vormachen: Das in Düsseldorf war deutlich, so können wir nicht weitermachen. Da geht es jetzt an die knallharte Analyse."

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE 

+++ Dietrich über die sportliche Krise beim VfB +++

"Es geht nicht darum, dass wir erst seit Düsseldorf schlecht performen. Der Prozess war seit Wochen absehbar. Wir befinden uns in einer schwierigen sportlichen Situation. Und wir haben im Zuge dessen auch mit Michael Reschke selbst mögliche Konsequenzen diskutiert. Das Auftreten in Düsseldorf ist für mich nicht erklärbar. Wir dachten, wir hätten alles getan. Ich war sehr überrascht von dieser schlechten Leistung."

 "Wir brauchen einen Schulterschluss zwischen Mannschaft, Verein und Trainer. Thomas kann diese Schnittstelle hervorragend abdecken. Hinzu kommt ein enges Vertrauensverhältnis zwischen ihm und Markus Weinzierl."

+++ Auch Sportdirektor-Position soll laut Dietrich besetzt werden +++

"Wir haben die Stelle des Sportdirektors weiter im Blick.Thomas Hitzlsperger soll ein kompetentes Team beiseite gestellt werden."

+++ Dietrich nochmal über Reschke-Entscheidung +++

"Die Entscheidung, Michael Reschke zu holen, war definitiv richtig. Gescheitert ist es letzten Endes daran, dass die Kaderplanung nicht funktioniert hat. Wir haben gesagt, am Saisonende ziehen wir ein Fazit und blicken zurück, doch wir sind schnell in eine gefährliche Konstellation geraten. Es ist in erster Linie keine Entscheidung gegen Michael Reschke, sondern eine Entscheidung, die Ziele so eher zu erreichen. Ich sehe die Entscheidung nicht als persönliche Niederlage."

+++ Hitzlsperger ist optimistisch beim Ziel Klassenerhalt +++

"Ich habe Respekt vor dieser Aufgabe, habe aber das große Glück, schon zweieinhalb Jahre beim VfB zu arbeiten und viele Erfahrungen gesammelt zu haben. Das ist eine gute Voraussetzung. Ich hatte schon in den letzten Wochen und Monaten immer einen guten Kontakt zu Michael Reschke und dem Profiteam. Es ist mein Ansinnen, mich mit sehr guten Leuten zu umgeben, auch mit Leuten, die streitbar sind. Ich habe auch schon mit Markus Weinzierl gesprochen."

"Ich will nah dran sein und mit den Spielern und dem Trainerteam alles dafür tun, dass der VfB in der Bundesliga bleibt. Wenn ich nicht mit Optimismus rangehen würde, wäre ich hier fehl am Platz. Ich mache das hier mit großer Freude und hoffe, dass wir unser Ziel erreichen." 

+++ Dietrich über Hitzlsperger +++

"Mit Thomas gewinnen wir einen Fachmann, der nicht nur Sportkompetenz und Nähe zum aktiven Profifußball mitbringt, sondern auch die notwendige Führungsqualität. Beides hat er bereits in verschiedenen Bereichen bewiesen. Ich bin sehr froh, dass wir Thomas für diese Aufgabe gewinnen konnten."

+++ Dietrich spricht über Reschke-Aus +++

"Der Aufsichtsrat der VfB Stuttgart 1893 AG hat mit sofortiger Wirkung Michael Reschke als Sportvorstand abberufen. Im Aufsichtsrat waren wir nicht mehr überzeugt davon, dass in der bestehenden Konstellation die notwendigen Kurskorrekturen vorgenommen werden können. Michael Reschke war maßgeblich dafür verantwortlich, dass der VfB Stuttgart in der Saison nach dem Wiederaufstieg einen hervorragenden siebten Platz belegt hat. Im Namen des Aufsichtsrates des VfB Stuttgart danke ich Michael Reschke für seine geleistete Arbeit für unseren Verein."

+++ Herzlich Willkommen +++

Wir begrüßen Sie recht herzlich zur Pressekonferenz des VfB Stuttgart. Wie geht der neue Sportvorstand Thomas Hitzlsperger die Aufgabe an? Was wird aus Trainer Markus Weinzierl? Hier erfahren Sie es. Auch Präsident Wolfgang Dietrich spricht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image