vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach fünf Monaten Verletzungspause wird Arjen Robben gegen Hannover 96 unter dem Jubel des Münchner Publikums eingewechselt – und hat noch viel vor. Seine Zukunft ist offen.

Arjen Robben hat nach fünfmonatiger Verletzungspause am 32. Spieltag sein Comeback für den FC Bayern gefeiert.

Der 35-Jährige wurde gegen Hannover 96 (3:1) nach 86 Minuten für Kingsley Coman eingewechselt – mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Die Fans in der Allianz Arena erhoben sich dabei für den Publikumsliebling und sorgten für Gänsehaut-Stimmung.

Kimmich: "Hatte Gänsehaut"

"Das ist das einzige Wort, das mir in den Sinn kommt: Dankbarkeit", sagte der Niederländer hinterher zu Sky. "Ich habe alles dafür gegeben und in der Reha gekämpft. Leider waren es nur vier Minuten, aber ich bin sehr dankbar."

Anzeige

Auch Joshua Kimmich war begeistert. Auf SPORT1-Nachfrage gestand er: "Ich hatte extrem Gänsehaut bei der Einwechslung. Wenn man die Plakate mit 'Mr. Wembley' sieht und wie die Fans ihn bejubeln, dann ist das einfach verdient. Er hat so viel für den Verein geleistet hat viele wichtige und entscheidende Tore gemacht. Man muss nur vergleichen, wo der Verein vor ihm sportlich stand und wo er jetzt steht."

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Endlich ist Robben wieder da!

Seit 2009 spielt der Linksfuß für die Münchner, dessen am Saisonende auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. In der laufenden Spielzeit kommt er auf 16 Pflichtspiel-Einsätze (fünf Tore/zwei Assists).

Verletzung frustriert Robben

Seine Torausbeute hätte er in der Nachspielzeit sogar ausbauen können. Nach einem Foul an Thiago bekamen die Münchner einen Freistoß – unmittelbar am Strafraum. Die Mitspieler gaben Robben den Ball. Sein Schuss ging jedoch über das Tor. "Sie waren alle ganz lieb. Das war ein Geschenk der Mannschaft. Es war schön, dass ich schießen durfte", so Robben.

Über seine lange Pause und "komplizierte" Verletzung sagte er: "Es war nicht die schönste Zeit meiner Karriere. Ich versuche aber immer positiv zu bleiben und man muss auch so denken, dass über 70.000 Leute im Stadion sind, die auch ihre Probleme haben. Es gibt Schlimmeres im Leben, aber wenn du nicht das machen kannst, was du am liebsten tust, dann ist es halt sehr sehr schwer und dann muss man kämpfen und hoffen, dass es wieder gut wird.”

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mehr als fünf Monate Pause

Der Flügelspieler hatte zuletzt am 27. November 2018 für den FCB gespielt. Beim 5:1 gegen Benfica Lissabon in der Champions League erzielte er zwei Treffer. Anschließend musste er offiziell wegen Oberschenkelproblemen und einer Wadenverletzung mehr als fünf Monate pausieren. Zuletzt hatte es Zweifel gegeben, ob er überhaupt noch einmal zum Einsatz kommen werde in dieser Saison. Am Samstag um 17.13 Uhr feierte er dann aber doch sein umjubeltes Comeback. 

Für Robben soll es das nicht gewesen sein. Seine Ansage: "Wir und ich haben noch einiges vor. Ich komme nicht zurück, um einfach auf dem Platz zu stehen. Ich will Fußball spielen und fühle mich im Moment gut. Das muss ich durchziehen. Ich bin überzeugt: Da geht noch was." Seine achte Deutsche Meisterschaft zu gewinnen "wäre ein großer Traum". Robben: "Ich bin zurückgekommen, um der Mannschaft nochmal zu helfen. Wir haben noch drei schwere Spiele."

Entscheidung über Fortsetzung der Karriere offen

Zugleich machte er durch den Einsatz gegen Hannover sein insgesamt 700. Spiel als Profi. Die meisten (306) absolvierte er für den FC Bayern.

Ob der Publikumsliebling nach der Saison seine Karriere beendet oder noch einmal für einen anderen Klub aufläuft, ist noch unklar. "Ich habe die Entscheidung noch nicht getroffen. Ich bin sehr dankbar, dass sich viele Mannschaften interessieren und sich gemeldet haben. Ich will mich aber erstmal darauf konzentrieren, fit zu werden und zu bleiben. Dann kann man viel besser eine Entscheidung treffen." 

Meistgelesene Artikel

Grundsätzlich würde Robben seine Karriere gern fortsetzen. "Ich liebe den Fußball und möchte gerne weiterspielen. Aber ich will nicht nochmal solche fünf Monate erleben. Für Bayern gibt es aber nur noch drei Spiele.”

Die mit Sicherheit genauso emotional werden wie das gegen Hannover. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image