Lesedauer: 9 Minuten
teilenE-MailKommentare

Borussia Mönchengladbach startet das Kapitel Marco Rose. Der bisherige Trainer von RB Salzburg wurde am Mittwoch vorgestellt. Die PK zum Nachlesen.

Für Marco Rose hat am Mittwoch ein neues Kapitel begonnen.

Drei Tage nach seinem letzten Spiel bei RB Salzburg (7:0 gegen St. Pölten) wurde der 42-Jährige bei Borussia Mönchengladbach vorgestellt. Dort löst Rose, der einen Vertrag bis 2021 hat, Dieter Hecking ab.

Rose erklärte seine Spielidee, sprach über mögliche Veränderungen und reagierte auf die Aussage Jürgen Klopps, er sei einer der gehyptesten Trainer aktuell. 

Anzeige

Er will der Borussia mehr Dynamik verleihen. "Meine Spielidee basiert auf Emotionalität, auf Gier, auf Aktivität. Wir wollen sehr aktiv gegen den Ball arbeiten, viel sprinten, das sind Dinge, die es in den letzten Jahren hier so nicht gab."

Der LIVETICKER zum Nachlesen.

+++ Rose über Drmic +++

"Über Personalentscheidungen rede ich erst einmal mit Max und dem Trainerteam. Wenn da was entschieden ist, werden wir uns dazu äußern."

+++ Rose über Erfolg mit Salzburg +++

Im September 2016 war Roses letzte Heimniederlage. "Das ist schon außergewöhnlich, was wir, was die Jungs da geleistet haben. Wir sind sehr überlegen Meister geworden. Das ist aber schon sehr harte Arbeit. Ich bin sehr dankbar für die Zeit in Salzburg."

+++ Rose über Entwicklung von Spielern +++

"Das ist mein Job. Dafür unterschreibe ich hier auch für drei Jahre, um Dinge zu entwickeln."

+++ Eberl über größere Änderungen +++

"Die größte Veränderung ist der Trainer mit seinem Stab. Was sich zudem noch verändern wird, wird sich in Zukunft zeigen. Vielleicht kommt irgendwann jemand dazu, der uns im sportlichen Bereich verstärken kann. Das wird aber auf keinem Fall im Sommer sein."

+++ Rose über Urlaub +++

"Wir fliegen für vier Tage auf eine Balearen-Insel."

+++ Rose über Kontakt zur Mannschaft und Zickler +++

"Ich hatte schon Kontakt mit einigen Spielern. Yann bekommt ein paar Tage länger Urlaub, damit ich direkt einen guten Draht zu den Spielern habe (lacht). Alex Zickler (in Roses Trainerstab, Anm. d. Red.) war ein Weltklassespieler und ist ein unglaublich guter Mensch. Er soll besonders die Offensivspieler trainieren, Standardsituationen. Er ist ein wichtiger Teil meines Staffs und ein guter Typ."

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Mönchengladbach bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Rose über Anspruch +++

"Wir sollten versuchen, uns nicht am Tabellenplatz zu messen. Es geht um die Art und Weise, wie wir auftreten. Die Leute sollen sich identifizieren, sie sollen zufrieden sein. Wenn wir mal verlieren, sollen sie sagen: 'Es war in Ordnung, es war gut.' Natürlich kämpfen wir um Platzierungen. Aber für mich als Trainer geht es erst einmal um eine Adaption der Spielweise."

+++ Eberl über Kader +++

"Wir werden auch dieses Jahr den Kader verändern. Wir hatten in meiner Wahrnehmung acht grandiose Jahre in Gladbach. Das ist nicht selbstverständlich. Jetzt haben wir lange mit unserer Art des Fußballs erfolgreich gespielt. Jetzt wollen wir mit einer anderen Art spielen. Wenn wir bereits die meisten Sprints gehabt hätten, hätte ich Rose nicht geholt. Dazu werden wir wieder 1, 2, 3 Spieler holen, die unser Team verstärken und ergänzen. Marcos Grundidee wird seine Zeit brauchen. Es geht darum, dass wir eine neue Grundidee, einen neuen Ansatz finden. Wir gehören zu den Mannschaften, die um Europa kämpfen. Es ist ein Transfer, den wir getätigt haben, um uns im Kampf um Europa festzusetzen und einen neuen Ansatz zu finden."

+++ Rose über fehlende Werte im Trainerjob  +++

"Natürlich sind das alles Kollegen von mir. Ich habe mit Dieter Hecking auch nach der Saison telefoniert. Es war nicht einfach für mich, in Gespräche zu gehen, als Dieter gut dastand. Aber ich habe schon rausgehört bei den Kollegen wie Dieter und Bruno Labbadia, dass es ein grundsätzliches gesellschaftliches Thema ist. Auch die Medien spielen dabei eine Rolle. Niko Kovac hat es in den letzten Wochen oft gesagt. Wir sollten alle ein bisschen normal bleiben, ein anständiges Verhältnis pflegen."

+++ Wie sieht Rose die Bundesliga?  +++

"Ich habe viel mehr gewonnen als verloren. Hier muss ich mich auf andere Ergebnisse einstellen. Aber trotzdem geht es darum, dass wir versuchen, unseren Stil auf den Platz zu bringen und Ergebnisse zu holen. Die Bundesliga ist eine Top-Liga mit Zuschaueranspruch und Leistungsdichte. Sie kommt oft zu schlecht weg, auch national. Ich hoffe, dass wir international nächstes Jahr zeigen können, dass wir wettbewerbsfähiger sind."

Meistgelesene Artikel

+++ Will Rose auch mit Gladbach Meister werden? +++

"Na klar", sagt Rose lachend. "Nein, wir tun gut daran, auf dem Boden zu bleiben und dieses Thema jetzt nicht aufzumachen. Aber wir sind ambitioniert."

+++ Rose über seinen Teamgedanken +++

"Ich versuche, viele Dinge abzugeben. Ich habe richtig gute Jungs an meiner Seite. Ich freue mich einfach, in der Gruppe zusammenzuarbeiten. Ich verlasse mich gerne auf meinen Staff. Ich will immer auf Augenhöhe sein mit meinem Gegenüber. Fehler machen wir gemeinsam, da lernen wir dann draus."

+++ Rose über Klopps Aussage +++

Freund und Ex-Trainer Jürgen Klopp sagte, Rose sei "der Gehypteste von allen". Der frühere Mainzer hörte das nicht unbedingt gerne.

"Da wollte ich mal ein bisschen auf die Bremse treten. Ich weiß nicht, ob Kloppo mir da einen Gefallen getan hat, sowas zu sagen", so Rose. "Ich bin ein sehr bodenständiger Typ, aber sehr ambitioniert. Deswegen glaube ich, dass ich gut zu dem Verein passe, der bodenständig, aber ambitioniert ist."

"Ich hatte eine großartige Zeit mit Kloppo. Er hat uns alle irgendwo geprägt. Man nimmt fußballerisch einiges mit, aber auch, wie Kloppo mit Menschen umgeht. Ansonsten bin ich aber eine eigenständige Persönlichkeit, die einen eigenen Weg gegangen ist."

+++ Rose über Kader +++

"Borussia Mönchengladbach ist Fünfter geworden. Es geht um anderen Fußball, nicht zwingend um besseren oder schlechteren. Ich übernehme eine Mannschaft, die hohes spielerisches Potenzial hat. Wir werden gemeinsam im Verein am Kader arbeiten, Dynamik dazuzuholen. Aber wir haben Jungs im Kader, die dieses Spiel durchaus drin haben. Vielleicht entpuppt sich der ein oder andere noch als Pressing-Maschine. Wir werden es im Training vorleben und einfordern. Ich werde auf die Jungs eingehen. Wir werden es richtig angehen. Die Basis ist es, dass wir Energie und Überzeugung versprühen."

+++ Rose über Spielidee  +++

"Man wird sehen, ob ich das alles erfüllen kann. Ich habe gemerkt, dass die Ansprüche und die Erwartungshaltung groß sind. Aber die tägliche Arbeit ist das wichtigste. Meine Spielidee basiert auf Emotionalität, auf Gier, auf Aktivität. Wir wollen sehr aktiv gegen den Ball arbeiten, viel sprinten, das sind Dinge, die es in den letzten Jahren hier so nicht gab. Wir wollen hoch Bälle gewinnen, kurze Wege zum Tor haben. Wir wollen aber auch guten, aktiven, dynamischen Fußball spielen, wenn wir den Ball haben. Das klingt alles richtig geil und gut - wenn es dann so kommt. Es wird alles ein bisschen Zeit brauchen. Aber wir werden auch Ergebnisse brauchen. Wir müssen die Jungs schnell davon überzeugen, diesen Fußball zu spielen. Die Fans sollen sich mit dem Fußball, den wir spielen, identifizieren können."

+++ Eberl: Darum kam Rose  +++

"Ich hatte das Gefühl, dass wir mit Dieter Hecking eine sehr erfolgreiche Zeit hatten. Trotzdem hat man als Sportdirektor mal die Situation, dass man was verändern kann. Normal verändert man den Kader, aber jetzt habe ich den Trainer verändert. Ich habe mich zusammen mit dem Klub mit Marco Rose beschäftigt. Er hat eine fantastische Entwicklung genommen als Trainer. Wir wollen eine neue Ansprache und eine neue Spielidee haben."

+++ Rose erklärt Zusage an Gladbach +++

"10 Uhr, ungewöhnliche Zeit. Das liegt an mir. Ich fahre später in den Urlaub."

"Das ist ein lässiger Verein. Ich freue mich auf die Fans, auf die Mannschaft. Es ist einer der größten Vereine in Deutschland, was Geschichte und Fanpower betrifft. Er hat sehr großes Potenzial. Wir wollen die Dinge weiterentwickeln und versuchen, so erfolgreich zu bleiben."

+++ Die PK geht los +++

Rose ist auf dem Podium eingetroffen, Sportdirektor Max Eberl nimmt ebenfalls Platz.

+++ Rose freut sich auf Gladbach +++

Im Vorfeld hatte Rose bereits seinen Schritt begründet.

"Ich habe mich bewusst für die Borussia entscheiden, weil ich dort Fußball und Fan-Power spüre und weil ich weiß, welche Geschichte dieser Verein hat", sagte der gebürtige Leipziger bei SPORT1.

+++ Rose wird vorgestellt +++

Um 10 Uhr stellt Borussia Mönchengladbach seinen neuen Trainer Marco Rose vor. Die Pressekonferenz können Sie hier im LIVETICKER verfolgen.

Rose ist bei Gladbach Nachfolger von Dieter Hecking, mit dem die Borussia nach einer schwachen Rückrunde am Ende immerhin noch die Europa League erreichte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image