Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Vor dem potenziell entscheidenden Bundesliga-Spiel bei RB Leipzig hält Niko Kovac ein Plädoyer für weniger Negativität. Ein Hinweis in eigener Sache?

Niko Kovac kann am Samstag mit dem FC Bayern München seinen ersten Meister-Titel klar machen - aber nicht nur das war an diesem Freitag Thema an der Säbener Straße.

Vor dem Auswärtsspiel bei Pokalfinal-Gegner RB Leipzig am Samstag sprach der Trainer in der Spieltags-PK über die Partie, in der Bayern seinen Vier-Punkt-Vorsprung vor Borussia Dortmund ins Ziel bringen will.

Zugleich wandte sich der Coach inmitten der trotz der höchst intakten Double-Chance anhaltenden Debatte um seine Zukunft an seine Kritiker - auf recht elegante Weise mit einem Verweis auf eine alte Lebensweisheit.

Anzeige

SPORT1 tickert die PK ab 13.30 Uhr.

>>> Kovac-PK im LIVETICKER - HIER aktualisieren <<<

+++ Kovac über sein erstes Jahr bei Bayern +++

"Alles, was weniger als Erfolg ist, ist Misserfolg - das wusste ich. Diese zehn Monate waren sehr lehrreich, sehr intensiv. Wenn es manchmal ein bisschen ruhiger wäre, wäre es nicht so schlecht."

+++ Kovac schickt SMS-Nachrichten an Eintracht Frankfurt +++

"Ich werde wieder SMS-Nachrichten verschicken, habe ich beim letzten Mal auch gemacht, SMS-Sprachnachrichten. Ich glaube an das Wunder heute. Die Eintracht wird einen ehemaligen Trainer haben, der die Daumen drückt."

+++ Kovac wunscht sich weniger Negativität +++

Auf die Feststellung des früheren Bundestrainers Berti Vogts, dass Kovac so viel Anerkennung wie Jürgen Klopp verdient hatte, antwortet Kovac: "Ich möchte erstmal sagen, dass Klopp einen tollen Job macht, man hat es am Dienstag gesehen. Jetzt muss ich aber nochmal auf was anderes zurückkommen: Als ich nach unserem Ausscheiden gegen Liverpool gesagt habe, sie sind die beste europäische Mannschaft, haben mich einige angeschaut. Aber es ist so gekommen, ich lag wieder richtig." Generell würde sich Kovac über weniger Negativität freuen: "Man muss versuchen, sehr viel mehr Positives zu sehen. Ich mag den Spruch: 'Wenn ich nichts Positives über jemanden zu berichten habe, dann sage ich auch nichts Negatives.' Danach lebe ich. Das sind Weisheiten unserer Urgroßeltern und die sind gar nicht schlecht."

Ein vielsagender Hinweis in eigener Sache. Ob er im Zuge der anhaltenden Debatten um seine Zukunft nur an die Medien adressiert ist?

Meistgelesene Artikel

+++ Lob für Leon Goretzka +++

Auf SPORT1-Nachfrage hat Kovac viele warme Worte für den Nationalspieler: "Er ist hier ja durch die kleine Tür reingekommen, nicht als Superstar, aber er hat das Beste draus gemacht. Ein toller Charakter, ein toller Mensch. Er ist auf dem Teppich geblieben, stellt sich in den Dienst der Mannschaft. Immer wenn er gespielt hat, hat er seine Sache gut bis sehr gut gemacht."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Kovac fordert 100 Prozent Einsatz +++

"Wir müssen uns bis zur Decke strecken, um dieses Spiel zu gewinnen."

+++ "England hat die beste Liga" +++

Auf die Frage, ob an den Champions-League-Halbfinals abzulesen sei, dass der deutsche Fußball abgehängt sei, räumt Kovac ein, dass sowohl die Premier League als auch die spanische Liga besser sei als die Bundesliga, in England und Spanien würden die besten Spieler spielen. Warum? Einerseits sagt Kovac: "Money makes the world go round." Andererseits sieht er als wesentlichen Punkt die "Leidenschaft", die Liverpool und Co. gezeigt hätten - mit diesem Faktor könnten auch deutsche Klubs international etwas entgegensetzen, man sehe es an Frankfurt. Der finanzielle Faktor sei aber nicht wegzudiskutieren: "Warum kommen die Spieler nicht nach Deutschland? Weil die Lebensqualität nicht hoch genug ist? Glaube ich nicht. Es ist das Geld."

+++ Kovac lobt "Struktur" von RB Leipzig +++

"Da steckt Struktur dahinter. Es gibt viele Klubs, die Geld haben - egal, wo sie es herholen - und das nicht so auf die Reihe bekommen. Das sollte man hervorheben." Alles andere an dem Klub werde immer "zu sehr negativ" gesehen: "Warum können wir nicht einmal etwas anerkennen?" Kovac spielte als Aktiver selbst noch bei Schwesterklub Salzburg.

+++ Kein Wort zur Zukunft von James +++

"Lassen Sie uns über die Spieler reden, die im Kader waren oder gespielt haben."

+++ Respekt vor RB Leipzig und Ralf Rangnick +++

"Wir reden nicht über irgendeine Mannschaft, sondern eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer." Kovac warnt auch davor zu glauben, dass die Meisterschaft eine sichere Sache sei. Die beiden vergangenen Nächte hätten gezeigt, dass im Fußball alles möglich sei.

+++ "Manuel Neuer ist noch nicht so weit" +++

Der Keeper ist nicht rechtzeitig fit für das Spiel. Hinter Javi Martinez steht wegen eines Schlags, den er abbekommen hat, ein Fragezeichen. James habe wieder mittrainiert, Lewandowski individuell gearbeitet.

+++ Kurze Verzögung +++

Noch sitzt niemand an der Säbener Straße am Pult.

+++ Zukunft von Niko Kovac beim FC Bayern weiter Thema +++

Aber nicht nur das Spiel und das mögliche Comeback des verletzten Torwarts Manuel Neuer dürften Thema werden. Auch die anhaltende Personaldebatte um Kovac beschäftigt die Münchener weiter.

Auf ein Treuebekenntnis von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge wartet Kovac trotz der sehr intakten Double-Chance noch immer, in dieser Woche gab es gar Meldungen, Sportdirektor Hasan Salihamidzic hätte sich mit dem früheren Real-Madrid-Coach Julen Lopetegui getroffen - was Bayern dementierte.

Dennoch gab es ein weiteres Aufhorchen, als Rummenigge zuletzt mehrfach Xabi Alonso als potenziellen Bayern-Trainer der Zukunft öffentlich ins Gespräch brachte.

Sagt Kovac etwas zu alldem?

Nächste Artikel
previous article imagenext article image