Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am Wochenende gehen die Bundesliga-Karrieren von Robben und Rafinha im Trikot des FC Bayern zu Ende. Auf ihrer Abschieds-PK stehen beide Rede und Antwort.

Mit dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt endet am Wochenende nicht nur die Bundesliga-Saison für den FC Bayern (Bundesliga: FC Bayern München - Eintracht Frankfurt, Sa. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER), neben Franck Ribery ist es auch der letzte Bundesliga-Auftritt für zwei weitere Stars im Trikot der Münchner.

Nach zehn (307 Pflichtspiele) bzw. acht Jahren (266) verlassen Arjen Robben und Rafinha den Rekordmeister - wohin ist allerdings noch nicht bekannt. Zumindest beim niederländischen Flügelspieler ist auch ein Karriereende nicht ausgeschlossen.

Vier Tage vor dem alles entscheidenden Spiel um die Meisterschaft stellen sich die beiden Altstars auf ihrer Abschieds-PK den Fragen der Presse. Die beiden Auftritte liefen sehr unterschiedlich: Während Rafinha emotional und unter Trauer von seinen Teamkollegen verabschiedet wurde, präsentierte sich Robben noch immer voller Tatendrang.

Anzeige

Der Ticker zum Nachlesen. (Hier aktualisieren)

+++ Robben über die Entscheidung zu seiner Zukunft +++

"Es ist nicht einfach, eine Entscheidung zu treffen. Es fällt mir schwer. Das ganze Paket muss stimmen, nicht nur fußballerisch, auch für die Familie. Vielleicht überlege ich schon zu lange. Ganz aufzuhören ist auch eine Option - aber ob es so kommt? Ich weiß nicht."

+++ Robben blickt glücklich zurück +++

"Ich habe es jetzt schon hundertmal gesagt, glaube ich. Aber: Zu Bayern zu gehen, war der beste Schritt in meiner Karriere. Ich bin sehr dankbar."

+++ Robben will in die Startelf +++

"Ich hatte ja schon mal ein letztes Spiel, mit der Nationalmannschaft. Da hast du so ein Adrenalin, willst es allen nochmal zeigen. Und jetzt kriege ich auch schon Gänsehaut: Am nächsten Samstag, volle Allianz-Arena, ich nach zehn Jahren, Franck nach zwölf, wir beide von Anfang an, Meister werden - da gibt's nichts Schöneres. Das wäre mein Tipp.“

+++ Robben stellt klar: Würde auch gegen Bayern jubeln +++

"Jeder muss das für sich selbst entscheiden, aber ich finde: Fußball ist Fußball und da tust du auch für deinen neuen Verein alles. Man sagt ja auch vor dem Spiel nicht: Trainer, micht nicht auf, ich will heute kein Tor schießen. Ich finde, das ist ein bisschen ein Blödsinn."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Wechsel-Wunsch nach Tiefpunkt-Saison 2012? +++

"Konkret war da nichts. Ich musste das natürlich verdauen, aber dann habe ich es schnell nicht erwarten können, dass die neue Saison losgeht. Man hat schnell gemerkt, dass in der ganzen Mannschaft Jetzt-erst-recht-Stimmung herrschte."

+++ Robben über sein enormes Trainingspensum +++

"Manche schauen mich an und sagen: Bist du verrückt, was machst du da? Aber dann bin ich gerne verrückt. Ich habe viel Energie aufgewandt, aber man kriegt auch viel dafür zurück. Und es macht mir immer noch Spaß, darum mache ich weiter."

+++ Robben über seine Torquote +++

"Ein Spiel habe ich noch, um von 98 auf 100 erhöhen. Schauen wir mal."

+++ Ein wichtiger Tipp +++

"Du musst immer arbeiten. Du kriegst nichts geschenkt, wenn du nicht dafür lebst."

+++ Keine Sorge vor dem Umbruch +++

"Ich glaube, es ist nur bergauf gegangen, das sieht man an den Statistiken. Auch wie der Verein weltweit gewachsen ist, ist eine super Entwicklung. Für die Zukunft gibt es sehr gute Leute im Verein, die das weiterführen werden."

+++ Robben über den kongenialen Partner Ribéry +++

"Es bleibt eine große, gute Freundschaft. Es hat einmal gekracht, aber das gehört dazu. Vielleicht wurde es hinterher deshalb sogar besser. Wir hatten diesen Klick vom ersten Tag an, auf dem Platz und außerhalb. Es gab viele schöne Tore."

+++ Robben über seine Einstellung +++

"Es liegt ein bisschen in den Genen. Ohne den Charakter und die Mentalität hätte ich es wohl nicht so weit gebracht."

+++ Robben über seinen Wechsel von Real Madrid zu Bayern +++

"Es war damals für mich ein schwerer Schritt. Bayern hatte damals international nicht so viel Erfolg und ich wollte die Champions League gewinnen. Das sah damals noch nicht so gut aus, aber seitdem hat der Klub ja schnell Schritte nach vorn gemacht und es geschafft. Ich bin stolz, Teil dieser Entwicklung gewesen zu sein."

+++ Keine Angaben zur Zukunft +++

Robben macht klar: Er ist auf das Spiel am Samstag fokussiert, er spricht heute also nicht darüber, zu welchem Klub es ihn nach dem Abschied zieht.

+++ Jetzt spricht Robben +++

"Zehn Jahre sind eine lange Zeit. Ich glaube, es ist ein gutes Zeichen, wenn die Zeit schnell vergeht. Das bedeutet, dass es schön war, man Spaß hatte und sich wohlgefühlt hat." Zum Titelfinale: "Ich habe das Spiel am Samstag im Kopf schon dreimal durchgespielt. Wenn ich da nochmal eine Rolle spielen kann, wäre es toll."

+++ Rafinha vergießt Tränen +++

Als er auf seine Mutter zu sprechen kommt, wird Rafinha emotional. Er teilt mit, dass sie ihm geraten hätte, immer seinen Teamkollegen zu danken - und sichtlich bewegt tut er das nun in einer längeren Würdigung seiner Mitspieler und der anderen Klub-Mitarbeiter: "Ich hoffe ihr beendet diese Saison mit zwei Titeln für uns." Er wird mit Applaus verabschiedet und holt sich Umarmungen von Lewandowski, Ribéry, Neuer und Kollegen ab.

+++ Rafinha über Stress mit Magath am Ende der Schalke-Zeit +++

"Er hat damals gesagt: Geh wohin du willst, aber nicht zu Bayern. Da hatten wir Stress gehabt. Wir haben keinen Kontakt mehr, aber wenn ich ihn nochmal treffen sollte, kann ich ihm ja sagen, dass es gut gelaufen ist."

+++ Die Mannschaft wohnt der PK bei +++

Rafinhas und Robbens Teamkollegen verfolgen die PK ebenfalls von der Säbener aus. Etwas verspätet kommt auch Franck Ribéry noch hinzu.

© FC Bayern

+++ Rafinhas Karriere-Highlight? +++

"Ich habe nicht gedacht, so lange in Deutschland zu bleiben. Ich war ja schon mit 18 hier und hatte auch fünfeinhalb schöne Jahre auf Schalke. 2013 war natürlich ein besonderes Jahr mit dem Triple."

+++ Rafinha legt los +++

"Es waren acht schöne Jahre bei Bayern. Ich nehme nur schöne Erinnerungen mit."

Meistgelesene Artikel

+++ Robben feiert erst vor zehn Tagen Comeback +++

Von Verletzungen geplagt verpasste Arjen Robben einen Großteil der Saison. Nachdem lange Zeit sogar unklar war, ob der Niederländer überhaupt noch einmal für den FC Bayern auflaufen werde, gab er am 32. Spieltag gegen Hannover 96 sein umjubeltes Comeback.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Rafinha steht bei Flamengo im Wort +++

Erst vor Kurzem hatte Rafinha bei Fox Sports verraten, in seiner Heimat bei Flamengo Rio de Janeiro im Wort zu stehen. Inzwischen haben sich laut seiner Aussage aber noch weitere Optionen aufgetan. "Ich habe einige Optionen, große Klubs, die in der Champions League spielen. Ich warte aber noch ab. Ich habe nicht erwartet, dass solche Angebote kommen würden. Es war nicht nur eines, sondern drei Top-Angebote. Die Klubs wollen mich, weil sie meine Qualität kennen", erklärte er erst in der vergangenen Woche.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image