Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kansas City - Der angebliche Verzicht von Bayern-Präsident Uli Hoeneß auf eine erneute Kandidatur schlägt hohe Wellen. Nun haben sich die Bayern-Stars dazu geäußert.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß will sich laut eines Bild-Berichts im November nicht mehr zur Wiederwahl als Präsident des Rekordmeisters stellen. 

Auch den Posten als Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG, den er noch bis 2022 innehat, wolle er vorzeitig abgeben.  Nach SPORT1-Informationen war es der Führungsriege des FC Bayern schon seit längerem bekannt, dass Hoeneß konkret mit Rücktritts-Gedanken spielt. Der FC Bayern wollte die Personalie bislang nicht bestätigen.

"Herr Hoeneß wird in der nächsten Aufsichtsratssitzung Ende August dem Aufsichtsrat mitteilen, wie er sich entscheidet", ließ das Büro von Hoeneß in Person seiner Assistentin Elke Keller am Mittwoch auf SPORT1-Anfrage ausrichten. "Bis dahin wird er bezüglich seiner Ämter keine Aussage machen."

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Ende Juni entscheiden wir, ob ich weitermache oder nicht", hatte Hoeneß im Winter bei seinen Besuch im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 gesagt. Als ausschlaggebend für seine Entscheidung bezeichnete er damals, ob er den Verein für die Zukunft richtig aufgestellt sehe.

"Es ist sicherlich so, dass ich meine wichtigste Aufgabe darin sehe, dann aufzuhören, wenn ich das Gefühl habe, es ist alles so, wie ich es mir vorstelle. Dann ziehe ich mich zurück und werde das in Ruhe von der Tribüne aus betrachten." Nun sieht der 67-Jährige den Zeitpunkt offenbar gekommen.

Meistgelesene Artikel

Nach dem Duell gegen den AC Mailand (1:0) äußerten sich auch einige Bayern-Spieler zu einem möglichen Rückzug von Hoeneß. SPORT1 hat die Stimmen gesammelt.

"Besondere Beziehung zu ihm"

Leon Goretzka zu SPORT1: "Ich bin erst ein Jahr da. Verglichen mit dem Zahlenstrahl, den er beim FC Bayern hat, ist das marginal. Mein Kontakt ist daher nicht so eng zu ihm gewesen. Dass er dem deutschen Fußball und speziell dem FC Bayern fehlen wird, darüber brauchen wir nicht sprechen."

David Alaba zu SPORT1: "Was das Fußballerische und auch das Menschliche betrifft, habe ich ihm sehr viel zu verdanken. Ich bin damals mit 16 Jahren hierhergekommen und durfte ihn da kennenlernen. Heute bin ich 27. Es ist schon eine besondere Beziehung zu ihm. Ich bin ihm für vieles dankbar."

Joshua Kimmich: "Ich habe die Bombe noch gar nicht einschlagen hören. Für mich persönlich ist es aber überraschend. Ich kenne den FC Bayern nur mit Uli Hoeneß. Ich könnte es mir gar nicht vorstellen, wenn es stimmen würde."

Niko Kovac zu SPORT1: "Ich kann dazu gar nichts sagen, weil ich die Inhalte nicht kenne. Von daher werde ich mich dazu auch nicht äußern."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image