Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ohne Mats Hummels muss der BVB am Abend offenbar gegen den FC Bayern München im Supercup antreten. Der Rückkehrer wird nach Problemen im Training geschont.

Rückschlag für den BVB vor dem ersten Showdown mit dem Meister - aber am Ende ein verkraftbarer.

Der Vizemeister musste im mit 2:0 gewonnenen Supercup gegen den FC Bayern München auf Mats Hummels verzichten. Wie die Dortmunder kurz vor dem Anpfiff mitteilten, klagte der Innenverteidiger im Abschlusstraining über muskuläre Probleme und musste deswegen passen.

DAZN gratis testen und den DFL-Supercup Borussia Dortmund gegen Bayern München live & auf Abruf erlebenANZEIGE

Anzeige

Für das Kräftemessen mit Doublesieger FC Bayern rückte Ömer Toprak anstelle von Hummels in die Startelf. (Supercup: Borussia Dortmund - FC Bayern, Samstag, 20.30 Uhr im LIVETICKER)  

Watzke: Hummels im Pokal dabei

"Er hat in der Muskulatur ein bisschen Probleme gehabt, das Risiko war einfach zu groß. Mehr Geheimnisse gibt es da nicht. Mats hatte sich darauf gefreut, wir hatten uns alle drauf gefreut", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor der Partie bei DAZN und kündigte Hummels' Comeback für das DFB-Pokalspiel beim KFC Uerdingen an. "Jetzt wird er eben am Freitag im DFB-Pokal spielen." (DFB-Pokal: KFC Uerdingen - Borussia Dortmund, Freitag, ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)

Auch BVB-Trainer Lucien Favre versicherte, dass hinter Hummels' Fehlen keinerlei Taktieren stecke. "Das hat nichts zu tun mit Schweizer Taktik. Er spielt nicht, weil er sich heute Morgen leicht, leicht, leicht verletzt hat. Es wäre zu viel Risiko, wenn er spielen würde. Aber es ist absolut nicht schlimm."

Hummels selbst erklärte via Twitter: "Kurzfristig habe ich im Training Beschwerden bekommen und wir waren alle der Meinung Vernunft walten zu lassen trotz der Bedeutung des Spiels insbesondere für mich."

Anwesend war Hummels dennoch, schaute nach dem Spiel auch in der Bayern-Kabine zu einem Plausch mit den alten Kollegen vorbei.

Mit Hummels fällt der vierte BVB-Neuzugang aus

Hummels war erst zu Saisonbeginn für 30,5 Millionen Euro von den Bayern zum BVB zurückgekehrt. In der Vorbereitung fügte er sich nahtlos ins Dortmunder Spiel ein und offenbarte keine Anpassungsschwierigkeiten.

Das erste Pflichtspiel für die Schwarz-Gelben nach drei Jahren muss nun aber noch etwas warten. Damit sind vier der fünf BVB-Neuzugänge beim ersten Härtetest für die neue Saison außen vor.

Meistgelesene Artikel

Thorgan Hazard machen Sprunggelenksprobleme zu schaffen, Mateu Morey fällt noch länger aus, nachdem er sich die Schulter ausgerenkt hat. Julian Brandt schließlich laboriert noch an Adduktorenproblemen.

Kehl sieht keine Probleme in Hummels' Fanbeziehung

Die Reaktion des Dortmunder Publikums auf Rückkehrer Hummels wäre am Abend durchaus interessant gewesen, hatten ihm doch einige Anhänger den Wechsel nach München 2016 übel genommen.

Sein ehemaliger Mannschaftskollege Sebastian Kehl, jetzt Leiter der Dortmunder Lizenzspielerabteiluing, sah darin aber bereits im Vorfeld der Partie kein großes Problem.

"Den einen oder anderen wird Mats durch seine Leistung überzeugen", sagte Kehl. "Außerdem haben die Fans ein gutes Gespür dafür, dass sie uns nicht helfen, wenn sie einzelne Spieler auspfeifen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image