Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Joachim Löw erklärt den BVB im Rahmen des Bundesliga-Starts zum Titelkandidaten. Besonders von der Transferpolitik der Dortmunder zeigt er sich begeistert.

Mit dem Heimspiel gegen Hertha BSC ist der FC Bayern München in die neue Saison gestartet.

Nachdem die Münchner zuletzt siebenmal in Serie die Meisterschaft gewonnen haben, will in diesem Jahr insbesondere Borussia Dortmund ein ernstes Wörtchen im Titelkampf mitreden und hat dafür auf dem Transfermarkt ordentlich zugeschlagen.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | Anzeige

Anzeige

"Sie haben sich wahnsinnig gut verstärkt", fiel daher auch das Fazit von Joachim Löw in der Halbzeitpause des Auftaktspiels im Interview mit DAZN aus: "Hummels und Schulz sind überragend, Hazard und Brandt wahnsinnig gut". Daher sei der BVB für den Bundestrainer auch ein "ernstzunehmender Konkurrent".

Löw hofft auf schnelles Comeback von Sané

Während die Dortmunder ihre Kaderplanung bereits frühzeitig abgeschlossen hatten, arbeitet man beim FC Bayern noch immer intensiv an einer schlagfertigen Mannschaft. Erst heute machte die Meldung die Runde, der Meister stehe unmittelbar vor der Leihe von Philippe Coutinho vom FC Barcelona.

Meistgelesene Artikel

Zuvor waren die Münchner über Wochen an einer Verpflichtung von Leroy Sané interessiert, der allerdings nach einem Kreuzbandanriss mehrere Monate ausfällt. "Wir waren sehr traurig und niedergeschlagen, als wir von der Verletzung gehört haben. Ich hatte dann auch mit Leroy Kontakt, für ihn selber ist es in der ganzen Situation der denkbar schlechteste Zeitpunkt. Wir hoffen, dass er schnell zurückkommt", kommentierte Löw die Verletzung.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

In einen möglichen Transfer des 23-Jährigen wollte er sich aber nicht einmischen. "Ich kenne nicht genau die Situation, wie weit sie mit dem Verein waren. Klar bestand Interesse. Ich weiß nicht, was Leroy selber und was die Bayern möchten. Das wird man sehen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image