Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern gibt am Donnerstag Entwarnung bei Verteidiger Jérôme Boateng, der bereits wieder mittrainiert. David Alaba laboriert an einer Prellung.

Leichtes Aufatmen beim FC Bayern! 

Wie der deutsche Meister am Donnerstagvormittag bekanntgab, hat Jérôme Boateng nach muskulären Problemen bereits wieder voll mittrainiert. Doch Bayern-Trainer Niko Kovac dämpfte die Erwartungen auf der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Duell gegen die TSG Hoffenheim (Bundesliga: FC Bayern - TSG Hoffenheim Sa., ab 15.30 Uhr im LIVETICKER): "Boateng hat mittrainiert, er hatte aber starke Schmerzen, weswegen wir ihn rausgenommen haben."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bei David Alaba lautete die Diagnose dagegen "starke Rippenprellung". Er absolvierte am Donnerstag eine leichte Einheit im Leistungszentrum der Münchner. "Er hat Schwierigkeiten beim Atmen. Da müssen wir schauen von Tag zu Tag. Das ist schmerzhaft", sagte Kovac.

Anzeige

Das Duo war am Dienstag beim 7:2-Erfolg über die Tottenham Hotspur verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Für Boateng wurde in London Javi Martínez eingewechselt, für Alaba kam Thiago.

Auch interessant

Boateng war erst wegen der Verletzung von Neuzugang Lucas Hernández, der an einer Prellung oberhalb des rechten Knies laboriert, überhaupt in die Startelf gerückt. Hernández befindet sich weiter im individuellen Aufbautraining. "Bei Lucas Hernández sind wir zufrieden, aber noch nicht so zufrieden, dass er am Samstag spielen kann", sagte Kovac über den Zustand des Neuzugangs.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image