Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Trotz der sportlichen Krise kommt der Zeitpunkt des Kovac-Aus beim FC Bayern überraschend. SPORT1 zeigt das Protokoll - und nennt Details zur Trennung.

Am Sonntagabend um 20.58 Uhr ist der Bayern-Hammer offiziell.

Alle Infos zum Bayern-Beben ab 15.30 Uhr im SPORT1 News - Spezial im LIVESTREAM sowie um 18.30 Uhr und 22.15 Uhr in den SPORT1 News - Bayern-Spezial im TV auf SPORT1

Niko Kovac ist nicht länger Coach der Münchner, es ist die erste Trainerentlassung der laufenden Bundesliga-Saison - ausgerechnet beim Rekordmeister! (Alle aktuellen Entwicklungen beim FC Bayern im LIVEBLOG)

Anzeige

Nachdem Kovac am Sonntagvormittag noch wie gewohnt das Training leitet, alles darauf hindeutet, dass er auch gegen Piräus und den BVB auf der Bank sitzen wird, folgt im Lauf des Tages die Kehrtwende - auch zur Überraschung der Spieler, von denen sich der Trainer nach SPORT1-Informationen zuvor noch "bis Dienstag" verabschiedet hat.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Der Auslöser der Trennung: Ein Gespräch mit den Bayern-Bossen um Präsident Uli Hoeneß, den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Sonntagnachmittag, in dem Kovac nach SPORT1-Informationen für die Entwicklung und die Spielweise der Münchner verantwortlich gemacht wird.

Kovac bietet Rücktritt an - Rummenigge nimmt an

Die Konsequenz: Kovac bietet seinen Rücktritt an. Dadurch verzichtet er erst einmal auf das noch ausstehende Gehalt seines bis 2021 laufenden Vertrags - gut möglich allerdings, dass sich Verein und Management des 48-Jährigen auf eine Abfindungszahlung einigen.

Das Kovac-Protokoll: SPORT1 zeigt, wie es zur Trennung kam.

Samstag

15.30 Uhr: Schiedsrichter Markus Schmidt pfeift die Bundesliga-Partie des FC Bayern bei Eintracht Frankfurt an. Zu diesem Zeitpunkt stehen die Münchner in der Tabelle auf Platz zwei, einen Zähler hinter Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach.

15.37 Uhr: Nach einem Foul von Jérôme Boateng an Goncalo Paciência pfeift Schiri Schmidt Elfmeter für Frankfurt und zeigt dem Bayern-Verteidiger die Gelbe Karte.

15.39 Uhr: Der Videobeweis schaltet sich ein. Schmidt revidiert seine Entscheidung, gibt Freistoß statt Elfmeter - allerdings auch Rot statt Gelb gegen Boateng. "Nach acht Minuten ist alles mit der Roten Karte über den Haufen geworfen worden", wird Niko Kovac später bei Sky sagen.

17.19 Uhr: Schlusspfiff in Frankfurt. Der FC Bayern geht bei der Eintracht mit 1:5 baden.

17.40 Uhr: Kovac wird im Sky-Interview gefragt, welches Gefühl er mit Blick auf seine Zukunft beim Rekordmeister habe. "Das kann ich nicht sagen. Mein Gefühl ist nicht wichtig", erklärt der Bayern-Trainer: "Diejenigen, die das zu entscheiden haben, sind die, die letzten Endes gefragt werden müssen."

Im ZDF-Interview reagiert Kovac deutlich barscher: "Das werden Sie besser wissen! Wie soll ich das nach dem Spiel wissen!?", blafft er Reporter Lars Ruthemann an.

17.57 Uhr: Auf der Pressekonferenz wirkt Kovac wieder deutlich ruhiger, gibt sich in seinen Aussagen kämpferisch. Natürlich wisse er, "wie das alles läuft in diesem Geschäft, von daher bin ich nicht naiv und ich bin auch nicht blauäugig".

In der vergangenen Saison habe er nach einer ähnlichen Krise jedoch noch das Double gewonnen. "Ich habe damals nicht aufgegeben, ich gebe nie auf, und werde jetzt auch nicht aufgeben", betont Kovac.

20.25 Uhr: Nach der Landung in München führen Salihamidzic und Kovac ein Krisengespräch im Mannschaftsbus.

20.57 Uhr: Der FC Bayern verkündet via Twitter die Absage der ursprünglich für Sonntag geplanten öffentlichen Trainingseinheit an der Säbener Straße.

"Nach der Niederlage in Frankfurt wurde kurzfristig die Entscheidung getroffen, morgen nicht öffentlich zu trainieren. Wir bitten alle Fans um Verständnis."

Sonntag

7.56 Uhr: Niko Kovac kommt an der Säbener Straße an und verschwindet in der Tiefgarage.

10.15 Uhr: Die nun nicht-öffentliche Trainingseinheit beginnt - mit Trainer Niko Kovac. Auch die Videoanalyse der Niederlage in Frankfurt führt der Kroate wie gewohnt durch. Ruhig und sachlich, aber punktuell auch harsch, wenn es um die einfachen Fehler seiner Spieler geht.

Die Münchner Medien berichten anschließend übereinstimmend: Kovac wird voraussichtlich gegen Piräus und Dortmund auf der Bayern-Bank sitzen.

Nachmittag: Niko Kovac sitzt mit den Bayern-Bossen zusammen. Im Laufe des Gesprächs bietet Kovac seinen Rücktritt an, weil er nach SPORT1-Informationen von seinen Vorgesetzten für die Entwicklung und die Spielweise der Bayern verantwortlich gemacht wird.

Meistgelesene Artikel

20.48 Uhr: SPORT1 verkündet die Trennung zwischen dem FC bayern und Niko Kovac.

20.58 Uhr: Der Rekordmeister verschickt eine Presseerklärung mit dem Titel "FC Bayern trennt sich von Trainer Niko Kovac".

Darin wird Karl-Heinz Rummenigge mit folgenden Worten zitiert:

"Die Leistungen unserer Mannschaft in den vergangenen Wochen und auch die Resultate haben uns gezeigt, dass Handlungsbedarf bestand. Uli Hoeneß, Hasan Salihamidzic und ich haben mit Niko auf diese Grundlage am heutigen Sonntag ein offenes und seriöses Gespräch geführt mit dem einvernehmlichen Ergebnis, dass Niko nicht mehr Trainer des FC Bayern ist. Wir alle bedauern diese Entwicklung. Ich möchte mich im Namen des FC Bayern bei Niko Kovac für seine Arbeit, besonders für den Gewinn des Doubles in der vergangenen Saison bedanken."

Hansi Flick werde die Mannschaft "bis auf weiteres" betreuen und die Vorbereitung auf die Spiele gegen Piräus und den BVB übernehmen.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

21.05 Uhr: Der FC Bayern verschickt eine überholte Fassung der Presseerklärung, nun auch mit Statements von Niko Kovac und Hasan Salihamidzic.

Kovac: "Ich denke, dass dies zum jetzigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung für den Klub ist. Die Ergebnisse und auch die Art und Weise, wie wir zuletzt gespielt haben, haben mich zu diesem Entschluss kommen lassen. Mein Bruder Robert und ich danken dem FC Bayern für die zurückliegenden knapp anderthalb Jahre. In dieser Zeit hat unsere Mannschaft die Meisterschaft, den DFB-Pokal und den Supercup gewonnen haben. Es war eine gute Zeit. Ich wünsche dem Klub und der Mannschaft alles erdenklich Gute."

Salihamidzic: "Ich erwarte jetzt von unseren Spielern eine positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen."

21.30 Uhr: Eine weitere Presseerklärung der Münchner geht ein, mit demselben Inhalt wie in der vorherigen Fassung. Lediglich der Betreff hat sich geändert. Statt "FC Bayern trennt sich von Trainer Niko Kovac" heißt es dort nun: "FC Bayern und Niko Kovac trennen sich".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image