vergrößernverkleinern
Dortmund's players cheer their fans as they celebrate the 3-0 victory after the German first division Bundesliga football match between Borussia Dortmund and VfL Wolfsburg on November 2, 2019 in Dortmund, western Germany. (Photo by INA FASSBENDER / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by INA FASSBENDER/AFP via Getty Images)
Borussia Dortmund blieb in der Liga zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Borussia Dortmund setzt in der Bundesliga ein Ausrufezeichen. Der BVB fügt dem VfL Wolfsburg die erste Liga-Niederlage zu und stimmt sich auf Bayern ein.

Die Spieler stimmten sich gemeinsam mit den Fans auf das Topspiel bei Bayern München ein, Trainer Lucien Favre genoss den Sprung auf Platz zwei eher still.

"Das war schön zu sehen. Wir haben einfacher und schneller gespielt und uns gut bewegt zwischen den Linien", sagte Geburtstagskind Favre (62) nach einer deutlichen Leistungssteigerung von Borussia Dortmund nach der Pause beim 3:0 (0:0) gegen den zuvor in der Liga ungeschlagenen VfL Wolfsburg. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

"Zieht den Bayern die Lederhosen aus", sangen die euphorisierten BVB-Fans, die Spieler hüpften sichtlich erleichtert vor der Südtribüne auf und ab. (SERVICE: Die Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Götze setzt Schlusspunkt

Die Treffer von Thorgan Hazard (52.), Raphael Guerreiro (58.) und Mario Götze (88., Handelfmeter) gegen die beste Abwehr der Liga sorgen vor der wegweisenden Woche mit den Spielen gegen Inter Mailand und in München für mehr Ruhe. (SERVICE: Spielplan der Bundesliga

Alles zum 10. Spieltag im CHECK24 Doppelpass mit Marcel Reif, Dieter Hoeneß und Steffen Freund am Sonntag, ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de.

"Die erste Halbzeit war zäh. Nach dem 1:0 war dann auch wieder Spaß drin. Wir haben es danach zielstrebig zu Ende gespielt", sagte Julian Weigl.

BVB-Kapitän Reus verletzt ausgewechselt

Einziger Wermutstropfen: Der zurückgekehrte Kapitän Marco Reus musste früh verletzt den Platz verlassen. Seinen Ausfall kann der Vizemeister überhaupt nicht gebrauchen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Favre hatte seine Mannschaft im Vergleich zum Pokalerfolg gegen Borussia Mönchengladbach (2:1) auf fünf Positionen verändert. Reus und Abwehrchef Mats Hummels waren nach Wehwehchen wieder dabei, der seit Wochen überspielte Axel Witsel und auch Jadon Sancho erhielten eine Pause, Mahmoud Dahoud stand in der Startelf. 

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Nmecha scheitert an der Latte

Der BVB bemühte sich, mit Pressing von Beginn an Druck aufzubauen. Beim VfL, der mit der Aufstellung des U21-Nationalspielers Lukas Nmecha überraschte, ergänzten jedoch Jerome Roussillon und William das Dreier-Bollwerk bei gegnerischem Ballbesitz zur lange schwer überwindbaren Fünferkette.

Meistgelesene Artikel

Die Fokussierung auf die Sicherung des Tores ging zunächst zulasten der ohnehin bis auf Wout Weghorst harmlosen Offensive. Dann aber spielte William den Ball für Nmecha in die Tiefe, der ließ Hummels alt aussehen und lupfte über Marwin Hitz hinweg an die Querlatte (22.).

Alles zum 10. Spieltag im CHECK24 Doppelpass mit Marcel Reif, Dieter Hoeneß und Steffen Freund am Sonntag, ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de.

Schiedsrichter Welz verletzt sich

Kurz darauf gab es einen kuriosen "Doppelwechsel": Reus musste raus, er schien wieder Probleme mit dem linken Knöchel zu haben. Götze kam - und Schiedsrichter Tobias Welz verließ das Feld mit einer Wadenverletzung. Sein Assistent Martin Thomsen übernahm nach fünfminütiger Unterbrechung.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Auf dem Platz passierte wenig. Wolfsburg spielte wie ein Team, das die beste Defensive hat, aber eben auch wie eine Mannschaft, die vor Anpfiff so viele Tore erzielt hatte wie der SC Paderborn. Dann aber rief der BVB plötzlich mal einen Teil seines gewaltigen Offensivpotenzials ab: Hazard erzielte mit einem Flachschuss seinen ersten Treffer seit seiner Verpflichtung im Sommer, Guerreiro legte mit dem linken Fuß nach.

Wolfsburg musste das Risiko erhöhen und rannte in Konter - Achraf Hakimi (2x), Götze und Dahoud vergaben daraus resultierende Großchancen. Wolfsburger Gefahr entstand weiterhin selten. Weghorst hing größtenteils in der Luft.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image