Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern deklassiert Borussia Dortmund im Spitzenspiel der Bundesliga. Interimstrainer Hansi Flick ist glücklich. Uli Hoeneß gibt sich emotional. Die Stimmen.

Der FC Bayern München hat einen eindrucksvollen Statement-Sieg gefeiert. 

Der deutsche Rekordmeister überrollte Borussia Dortmund und siegte mit 4:0 (1:0). 

Unter Interimstrainer Hansi Flick spielten die Gastgeber teils begeisternden Fußball, der BVB enttäuschte hingegen auf ganzer Linie. 

Anzeige

Das Spitzenspiel der Bundesliga bietet jede Menge Gesprächsstoff. 

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky zusammen:

Hansi Flick (Interimstrainer FC Bayern): "Die Vergangenheit zählt für mich nicht. Das war meine Aufgabe, diese Spiele mit der Mannschaft zu bestreiten. Das war nicht so einfach für die Mannschaft. Wir könnten nicht so viele Trainingseinheiten einbringen. Die Mannschaft hat gewusst, dass sie in der Pflicht ist. Das hat sie auch gut umgesetzt. Wir haben heute gezeigt, dass wir Fußball zelebrieren können."

...zur Vorbereitung vor dem Spiel: "Wir haben gesprochen und versucht alle mitzunehmen. Die Mannschaft hat gewusst, dass sie in der Pflicht ist. Das hat sie sehr gut umgesetzt."

...zum Gala-Auftritt: "Zweimal im Jahr fiebert Fußballdeutschland diesem Spiel entgegen. Da ist auch Taktik dabei, es ist aber auch die Einstellung, man muss zeigen, dass man unbedingt gewinnen will. Das hat die Mannschaft hervorragend umgesetzt." 

...zur Operation von Robert Lewandowski: "Es ist seine Entscheidung. Er hat so einen Lauf, da überlegt man sich das natürlich. Für mich ist er der weltbeste Stürmer. Man muss auch sehen, dass da harte Arbeit dahintersteckt. Da ist er ein absolutes Vorbild."

...zu seiner Zukunft: "Es geht nicht um meine Person. Es geht um den FC Bayern München. Ich habe mich gefreut, das Vertrauen zu bekommen, die Mannschaft auf diese beiden Spiele vorzubereiten. Jetzt hat der Verein Zeit, um sich Gedanken zu machen. Nicht mehr und nicht weniger."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Bayern war viel besser als wir. Wir waren nicht gut, das war eine Enttäuschung. Wir waren nicht ängstlich, sie waren besser, sie waren gut beim Ballbesitz. Sie waren bei der Ballannahme viel schneller als wir. Wir haben in den ersten 25 Minuten fast alle Bälle verloren. Wir waren nicht da."

...auf die Frage, ob der BVB ängstlich war: "Wir waren nicht ängstlich, sie waren einfach besser. Sie waren viel schneller als wir. Es war sehr schwach von uns. Wir haben viel zu tun."

...zum frühen Sancho-Wechsel: "Er hat gestern trainiert, aber es war schwer für ihn. Er war aber nicht verletzt."

Uli Hoeneß (Präsident FC Bayern): "Das war eine Demonstration. Unsere Mannschaft hat von der ersten bis zu letzten Minute gekämpft. Ich muss mich bei den Spielern bedanken, dieses Spiel wird mir ewig in Erinnerung bleiben."

...zur Arbeit von Flick: "Die Köpfe waren frei. Die Spieler haben schon gewusst, dass sie heute liefern müssen. Und das haben sie gemacht. In den nächsten 14 Tagen wird man sich im Klub einig werden. In diesen Überlegungen wird Flick sicher eine Rolle spielen."

...zum Kovac aus: "Mir ging es auch darum, Niko Kovac einen vernünftigen Abschied zu schaffen. Ich habe noch sehr viel Kontakt zu ihm. Bei mir gehen die Trainer fast immer als Freunde." 

...zum Abschied als Präsident: "Ich konnte mich nicht auf diesen Moment vorbereiten. Ich habe den Verein als kleinen Fußballverein übernommen. Wir hatten damals 8.000 Mitglieder. Ich übergebe jetzt einen Weltklub mit einem unglaublichen Stadion. Jetzt haben wir 300.000 Mitglieder. Wir hatten 12 Millionen Mark Umsatz, jetzt haben wir 750 Millionen Euro Umsatz. Wir hatten 20 Mitarbeiter, jetzt haben wir über 1.000. Da habe ich schon großen Anteil."

Thomas Müller (FC Bayern): "Kompliment an die Mannschaft. Wir haben das, was Hansi in der kurzen Zeit vorgegeben hat gut umgesetzt. Wir waren mutig und haben mit den Außenverteidigern gepresst. Es ist immer wieder herrlich, wenn Borussia Dortmund hier herkommt und wir so auftreten wie heute. Das ist eine Frage, welche Art von Fußball ich bereit bin zu spielen. Wir haben von der ersten Sekund an klargemacht, dass wir hier das Spiel gewinnen wollen. In der zweiten Halbzeit macht das einfach Spaß sich reinzuhauen, man hat gesehen, dass wir da waren. 

...zur Ankündigung von "Männerfußball": Das war ja das schöne vor diesem Prestigeduell, dass von Männerfußball die Rede war. Ds ich jetzt mit 30 schon ein bisschen älter bin, kann man sich vielleicht auch als Mann zählen. Das hat uns schon angespornt. Die Debatte war ja ganz nett und das ist für mich schon ein Unterschied, warum wir sieben Mal in Folge deutscher Meister geworden sind.

...zur Veränderung nach dem Kovac-Aus: "Die Art und Weise hat mir in beiden Spielen gefallen. Wir waren gegen den Ball extrem gut und aggressiv. Die Spieler waren nach dem Trainerwechsel besonders gefordert, es gab keine Alibis mehr. Ich bin sehr froh, dass wir hier so aufgetreten sind." 

Mats Hummels (Kapitän Borussia Dortmund): "Bayern war besser. Ich glaube wir hatten eine gute Anfangsviertelstunde. Dann ein paar gute Minuten, als Paco Alcácer und Marco Reus reinkamen. Das war´s. Das war nicht mutig genug. Oft waren wir technisch unsauber, wir waren einfach nicht gut genug. Ich dachte, dass wir den Schwung der letzten drei Spiele mitnehmen. Ich dachte, dass wir mutiger auftreten, als das der BVB die letzten Jahre gemacht hat. Das haben wir nur eine kurze Zeit geschafft." 

...zu seinem Eigentor: "Das hat natürlich dazugepasst, dass der Ball vom Fuß ins eigene Tor rutscht. Dadurch, dass es in Sachen Sieg und Niederlage nichts mehr ausgemacht hat, juckt es mich nicht. Ich fand es fast tragisch-komisch."

Joachim Löw (Bundestrainer): ...zu Hansi Flick: "Er hat die Kompetenz und auch die emotionale Fähigkeit, mit den Spielern umzugehen. Es denke schon, dass er das als Cheftrainer kann." 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image