Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei Borussia Dortmund ist Mats Hummels unter Lucien Favre als Abwehrchef gesetzt. In der Vergangenheit war der BVB-Coach aber offenbar nicht ganz so angetan vom Innenveteidiger.

Kapitän, Abwehrchef, Mann der klaren Worte!

Mats Hummels ist der Anführer beim BVB, der Rückkehrer soll den Schwarz-Gelben das Gewinner-Gen einimpfen. Bislang allerdings mit überschaubarem Erfolg.

Ob es daran liegt, dass Favre nicht gerade der größte Fan von Hummels ist, beziehungsweise in der Vergangenheit war? Das zumindest behauptet Thorben Marx.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Marx: Favre hielt Hummels für überschätzt

Der Ex-Profi absolvierte von 2011 bis 2014 unter dem heutigen BVB-Coach Lucien Favre 62 Spiele für Borussia Mönchengladbach und hat nun in einem Interview verraten, dass Favre nicht unbedingt begeistert von Hummels' Qualitäten war.

"Als wir damals die Videoanalyse gemacht haben, war er von Hummels nicht ganz so überzeugt. Er hatte damals gesagt, dass er ihn etwas überschätzt findet", sagte Marx bei Sky.

Meistgelesene Artikel

Ihn habe es daher gewundert, dass Dortmund den Ex-Nationalspieler verpflichtet hat. "Sicherlich hat es von seiner Geschichte her bei Borussia Dortmund Sinn gemacht, aber ich weiß nicht, ob Hummels wirklich der Lieblingsspieler von Lucien Favre war."

Hummels war im Sommer für 30,5 Millionen Euro vom FC Bayern zurück zum BVB gewechselt und galt als Königstransfer im Kampf um die Deutsche Meisterschaft.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image