vergrößernverkleinern
Die Spielstätte des FC Bayern ist die Allianz Arena in München
Die Spielstätte des FC Bayern ist die Allianz Arena in München © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nicht nur auf dem grünen Rasen gewinnt der FC Bayern. Auch vor Gericht kann sich der Rekordmeister im Streit um den Ticketverkauf durchsetzen.

Nach dem souveränen Sieg am Mittwoch in der Champions League gegen Tottenham Hotspur hat der FC Bayern auch vor Gericht einen Erfolg verbuchen können.

Die Münchner bekamen im juristischen Streit um den Ticketverkauf für Spiele in der heimischen Allianz Arena Recht zugesprochen. Am Donnerstag wies der zuständige Richter am Landgericht München I die vom Klägervertreter eingebrachten Anträge in der mündlichen Verhandlung als unbegründet ab. 

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Ein Tickethändler hatte geklagt, da er sein Geschäft durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des FC Bayern bezüglich der Weitergabe von bereits verkauften Tickets gefährdet sah.  

FCB-AGBs nicht rechtswidrig

So hatte der Geschäftsmann Tickets für Bayern-Spiele von Dritten erworben, um diese anschließend gewinnbringend weiterzuverkaufen. Allerdings können die AGB-Klauseln des Vereins in bestimmten Fällen zur Sperrung der weitergegebenen Eintrittskarten führen. Im verhandelten Fall von 2016 war einem Ticketinhaber dies widerfahren.

Meistgelesene Artikel

Nachdem das Landgericht München I die Klage als unbegründet abwies, legte der Anwalt des Tickethändlers Berufung ein. Nach der Niederlage in der mündlichen Verhandlung zog der Rechtsbeistand diese jedoch zurück.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Die Kosten der Berufungsverhandlung von 100.000 Euro muss nun der Kläger tragen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image