Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Philippe Coutinho avanciert gegen Werder Bremen zum Matchwinner und begeistert mit drei Toren und zwei Assists. Bei den Bayern hofft man auf seinen Durchbruch.

Nur einmal, so hat es am Samstagnachmittag gewirkt, war Philippe Coutinho weit vom Ball entfernt.

Nach Abpfiff gegen Werder Bremen (6:1) nämlich, als der Ball etwa 20 Meter entfernt vom Brasilianer lag. Alphonso Davies schnappte sich das Spielgerät, übergab es an Matchwinner Coutinho und umarmte ihn. Der dreifache Torschütze bedankte sich, steckte den Ball unter sein Trikot und nahm ihn stolz mit nach Hause.

"Es freut uns riesig für ihn", sagte FCB-Kapitän Manuel Neuer. "Es ist nicht so einfach für ihn. Er hat jetzt schon in mehreren Klubs und Ländern gespielt, ist immer umgezogen. Mit Thiago hat er einen super Mann an der Seite, die Familien verstehen sich auch sehr gut und unternehmen viel zusammen. Dass er Fußball spielen kann, hat man heute gesehen."

Anzeige

Salihamidzic: "Knoten ein bisschen geplatzt"

Sportdirektor Hasan Salihamidzic ergänzte: "Das ist das, was wir von ihm erwarten. Ich freue mich unheimlich für ihn, dass der Knoten ein bisschen geplatzt ist."

Alle Infos zum 15. Spieltag im CHECK24 Doppelpass mit Clemens Fritz und Mario Basler am Sonntag, ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

Mit dem Ball in der Hand verließ Coutinho gegen 18.30 Uhr die Mixed Zone der Allianz Arena. Im Gespräch mit SPORT1 sagte er kurz zuvor: "Ich fühle mich gut. Es war ein hartes Spiel. Jeder war fokussiert und hat einen großartigen Job gemacht. Darum haben wir gewonnen."

Seine Ausbeute: Drei Tore selbst erzielt, zwei vorgelegt, acht Torschüsse abgegeben und eine Passquote von über 90 Prozent erzielt. Coutinho drehte das Spiel zudem in einem schwierigen Bayern-Moment, denn man lag 0:1 hinten. Erstmals seit Mai 2018, damals noch beim FC Barcelona, war er in einem Ligaspiel an drei Toren direkt beteiligt.

Meistgelesene Artikel

Lewandowski schwärmt von Coutinho

"Das war sein Spiel heute. Seine Bewegungen waren überragend", schwärmte auch Robert Lewandowski. Der zweifache Torschütze weiter: "So einen Spieler brauchen wir und ich freue mich, dass er heute gezeigt hat, was er kann. Er macht klare Sachen im Spiel. Er hat auch die Woche über hart im Training gearbeitet. Das sieht man dann auch im Spiel."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kurios: Dass Coutinhos drittes Tor zum Traumtor-Schlenzer wurde, verdankte er auch "Wetter-Experte" Neuer: "Wir haben in der Halbzeit darüber gesprochen, dass der Wind gut steht. Darüber habe ich mit David (Alaba, d. Red.) und Philippe gesprochen. Der Plan ist voll aufgegangen."

Auch der von Trainer Hansi Flick, der Coutinho, auch aufgrund vieler Ausfälle, von Anfang an brachte - wie schon gegen die Tottenham Hotspur. Bislang hat er sich unter dem Kovac-Nachfolger noch keinen Stammplatz erspielen können, zudem gibt es die Zehnerposition nicht mehr.

Bayern-Zukunft? Coutinho äußert sich

"Ich respektiere seine Entscheidungen", sagte Coutinho, der über seine Zukunft dann das sagte, was man schon so oft von ihm hörte: "Meine Familie ist sehr glücklich hier. Was in der Zukunft passiert, weiß ich nicht. Wir werden das entscheiden, aber dafür ist jetzt nicht die Zeit."

Erstmals sprach er aber darüber, warum man bei ihm zuletzt, zumindest öffentlich, das Zahnpastalächeln vermisste, welches er noch zu Beginn seiner Bayern-Reise so oft zeigte. Coutinho zu SPORT1: "Ich habe einfach versucht, noch konzentrierter zu sein. Zuhause lache ich aber, na klar."

Im Mai könnte der FC Bayern Coutinho dank der Klausel im Leihvertrag für 120 Millionen Euro verpflichten. Möglich ist, dass sich Barca und der FCB auf eine geringere Ablösesumme einigen, falls die Katalanen beispielsweise keine Verwendung für den Braslianer haben sollten.

Fest steht: Stand jetzt würden die Münchner die festgesetzte Ablöse nicht investieren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image