Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der Vater von Erling Haaland spricht bei SPORT1 über den Mega-Transfer zu Borussia Dortmund - und ist optimistisch, dass sein Sohn beim BVB einschlagen wird.

Aufregende Tage liegen hinter Erling Haaland.

Zwei Tage vor Silvester unterschrieb der Norweger bei Borussia Dortmund einen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2024 bei Borussia Dortmund. Und schon am Samstag ging es für den 19-Jährigen mit seinen neuen Kollegen ins Winter-Trainingslager im spanischen Marbella.

Dort wird er allerdings noch nicht mit dem Team trainieren, da ihn noch leichte Kniebeschwerden plagen. Nur nichts überstürzen, lautet die Devise.

Anzeige

"Wir erwarten, dass Erling viele Jahre erfolgreich beim BVB bleiben wird", betont Erlings Vater Alfie Haaland bei SPORT1 - und bremst ein Stück weit die Erwartungen: "Er ist erst 19 Jahre jung und wird wahrscheinlich einige Zeit brauchen, um sich in der Bundesliga zurechtzufinden."

Daher hoffe er "auf die Geduld der BVB-Fans. Wenn sie ihm Zeit zur Anpassung geben, wird er sie lieben - und sie ihn", prophezeit der 47-Jährige, der einst selbst als Fußball-Profi unter anderem in England für Leeds United und Manchester City spielte: "Wir werden ihn in den kommenden Jahren alle unterstützen."

Haaland hatte "einige gute Angebote"

Haaland junior habe "einige gute Angebote" gehabt, verrät sein Vater, sich aber letztlich ganz bewusst für den BVB entschieden. Dass er dort einschlagen wird, da ist sich der frühere Bundesliga-Stürmer Jörn Andersen (unter anderem 1. FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf) sicher.

Alfie Haaland im Jahr 2011 mit seinem Sohn Erling
Alfie Haaland im Jahr 2011 mit seinem Sohn Erling © Privat

Der gute Freund von Haaland senior schwärmte zuletzt bei SPORT1 in den höchsten Tönen vom neuen BVB-Hoffnungsträger.

"Er kann genau der Typ sein, den Dortmund braucht", meinte Andersen: "Haaland hat alles. Er ist noch jung, physisch stark und klar im Kopf, sehr groß, kopfballstark, schnell, und hat auch eine super Einstellung." Dabei sei die Entwicklung des Angreifers noch lange nicht am Ende.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Andersen schwärmt vom BVB-Einkauf

Worte, die Haalands Vater natürlich stolz machen. "Ich denke, Jörn hat es schon gesagt. Er ist ein sehr guter Junge und man hätte keinen Besseren über Erling und seine Zukunftsaussichten befragen können als ihn", meint Haaland senior - schließlich schoss sich Andersen in der Saison 1989/90 zum ersten ausländischen Torschützenkönig der Bundesliga-Geschichte.

Auch deshalb meint Alfie Haaland: "Wenn Erling eine ähnliche Entwicklung wie Jörn nimmt, wird er sehr erfolgreich sein."

Meistgelesene Artikel

Im Rennen um den Topstürmer sollen die Dortmunder unter anderem Manchester United ausgestochen haben. Doch auch wenn Haaland senior von einer langen Zusammenarbeit spricht, will The Athletic aus vertrauenswürdiger Quelle weitere Details aus dem Deal erfahren haben.

Erste Ausstiegsklausel seit Götze?

So habe der BVB erstmals wieder einem Spieler eine Ausstiegsklausel zugestanden, seit Mario Götze sich 2013 zum FC Bayern verabschiedet hatte. Diese soll bei rund 60 Millionen Euro liegen. Ob es eine gibt, da hüllt sich Haalands Vater, der neben Star-Agent Mino Raiola seinen Sohn berät, in Schweigen.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Für Ex-Klub Salzburg findet der 47-Jährige unterdessen nur lobende Worte, "über die Fans, die Spieler und das gesamte Team". Österreichs Meister sei für seinen Sohn "genau der richtige Klub" gewesen, die Salzburger hätten ihm die nötige Zeit gegeben und "bewiesen, dass es ein guter Klub für den Start für Erling war".

Haaland zahlte das Vertrauen in Form von Toren zurück: 35 Torbeteiligungen in 22 Pflichtspielen waren es allein in der laufenden Saison, darunter acht Treffer in sechs Champions-League-Spielen und 16 Tore in 14 Liga-Partien.

Keine Parallelen zu Odegaard

Nach Martin Odegaard ist Haaland der nächste Norwegen-Export, der in einer der europäischen Topligen für Furore sorgen möchte. Den Vergleich mit dem zwischendurch gar als gescheitert bezeichneten Supertalent will Vater Haaland aber nicht hören.

"Erling mit Martin zu vergleichen ist eigentlich nicht möglich", stellt er klar: "Martin war 16 und ein Mittelfeldspieler. Er hat sehr erfolgreich in Spanien gespielt und ist nun einer der Top-Spieler."

Im Gegensatz zu Haaland hatte Odegaard mit 16 Jahren direkt den ganz großen Sprung aus Norwegen zu Real Madrid gewagt, wo er im Mai 2015 seinen bislang einzigen Liga-Einsatz hatte.

"Fühlt sich beim BVB alles richtig an"

Nach Leihen zum SC Heerenveen und zu Vitesse Arnheim ist der inzwischen 21-Jährige wieder zurück in Spanien und trumpfte bei Real Sociedad zuletzt derart auf, dass die Madrilenen laut spanischen Medien ab Sommer fest mit ihm planen sollen.

Mit dem Team aus San Sebastián führte Odegaard zwischenzeitlich sogar La Liga an, aktuell steht Real Sociedad auf Platz 5. Der Norweger trug mit vier Toren und fünf Vorlagen zur starken Saison bei.

Ein Urteil über Odegaards Karriereplanung will sich Haaland senior aber nicht erlauben.

"Jeder muss seine eigenen Entscheidungen für sich selbst treffen", sagt er, ehe er mit Blick auf seinen Sohn betont: "Und für Erling fühlt sich beim BVB alles richtig an."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image