Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern wackelt und wirft neue Fragen auf. SPORT1 klärt die wichtigsten Fragen zum Transfer-Poker um den City-Star.

Es ist der heißeste Poker des Jahres, aber pokert der FC Bayern überhaupt noch mit? 

Leroy Sané soll schon kurz davor gewesen sein, sich dem FC Bayern anzuschließen, ehe ihn ein Kreuzbandanriss im vergangenen August monatelang außer Gefecht setzte.  

Seitdem brodeln die Gerüchte um den 24 Jahre alten Flügelstar vor sich hin. Sein überraschender Wechsel von der David-Beckham-Agentur DB Ventures Limited zu LIAN Sports (SPORT1 berichtete exklusiv) lässt den Deal kompliziert werden. Auch beim Spieler soll nun ein Umdenken stattgefunden haben. 

Anzeige

SPORT1 klärt die wichtigsten Fragen im Sané-Poker. 

Welche Auswirkungen hat der Berater-Wechsel? 

Sanés Trennung von Beckham sorgte für viel Aufsehen in Branche. Nach SPORT1-Informationen ist der Sané-Deal mit Bayern längst nicht fix. Sein Wechsel zu LIAN Sports lässt die Verhandlungen komplizierter werden, da neu verhandelt werden muss.

Auch vereinsintern geht man davon aus, dass es fortan vor allem ums liebe Geld gehen wird (SPORT1 berichtete). 

BILD bestätigte diese Information am Mittwoch, will zudem erfahren haben, dass Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge vom Berater-Wechsel nicht begeistert sein soll. 

LIAN Sports ist fortan Ansprechpartner für die Verhandlungs-Führung um Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic. 

Was will der FC Bayern? 

Sané im Sommer noch immer verpflichten. Die Münchner müssen zur neuen Saison gehörig aufrüsten, Sané soll der Königstransfer werden. Aktuell, so scheint es, versuchen die Bayern-Bosse mit kühlen und zurückhaltenden Tönen den Preis drücken zu wollen.

Rummenigge in der tz: "Sollten wir grundsätzlich noch Interesse haben, was ich nicht ausschließe, werden wir zuerst mit dem Klub sprechen, um von Anfang an eine freundschaftliche Gesprächsatmosphäre zu schaffen." 

In der Branche werden diesen Sätzen jedoch keine Bedeutung beigemessen. Tenor: "Reine Verhandlungstaktik."  

Was will Leroy Sané? 

Völlig unklar. Weder vom Spieler, noch von seinen früheren und aktuellen Beratern ist darüber etwas bekannt. 

BILD und WELT melden nun, dass Sané mittlerweile daran zweifelt, ob er überhaupt noch nach München will, weil ihn die Bayern nicht schon im Winter-Transferfenster verpflichtet haben. Sané sei daher ins Grübeln gekommen.   

Wer spricht mit wem? 

LIAN Sports, mit dem mächtigen Berater-Boss Fali Ramadani an der Spitze, hat Salihamidzic von Sanés Berater-Wechsel in Kenntnis gesetzt. Auch Rummenigge soll zuletzt schon in Kontakt mit Ramadani gestanden haben. 

Offiziell dürfen die Bayern-Bosse nicht direkt mit Sané verhandeln, weil dessen Vertrag bei Manchester City noch bis 2021 gültig ist. Ohne Rücksicht auf den eigenen Verein wäre das Sané erst ab dem 1. Januar 2021 gestattet.

Eine private Kontaktaufnahme ist dagegen natürlich erlaubt. Ebenso darf Bayern mit Sané und vor allem dessen Management verhandeln, wenn es die Citizens explizit erlaubt haben. 

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Wie fit ist Leroy Sané? 

Seinen letzten Einsatz hatte er am 4. August 2019 im Community Shield gegen den FC Liverpool, als er nach 13 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. Seine OP und der Heilungsverlauf verliefen nahezu optimal.

Am Dienstag veröffentliche er auf Instagram ein Foto, dass ihn freudestrahlend zeigte. Darunter die Botschaft: "Noch viel Arbeit vor mir, aber es fühlt sich großartig an, heute Teile des Mannschaftstrainings absolviert zu haben."

Mitte der Rückrunde soll er wieder spielfit sein, die EM 2020 hat er fest im Blick. Dennoch: Der Sané-Poker hängt gewiss auch mit seiner Verletzung zusammen, denn sein Comeback-Zustand ist derzeit noch nicht einzuschätzen.  

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Was wird Leroy Sané kosten? 

Laut transfermarkt.de beträgt sein aktueller Marktwert rund 100 Millionen Euro. Für einen Spieler, der ab Sommer 2021 ablösefrei wäre, wäre das eine horrende Ablöse-Summe. 

In der Branche wird vermutet, dass es der Deal nicht primär am Geld scheitern würde und die Münchner trotz allem zwischen 80 und 90 Millionen Euro für Sané zahlen würden. 

Sein Gehalt dürfte dann im Bereich von Topverdiener Robert Lewandowski liegen, der schätzungsweise 18 Millionen Euro brutto pro Jahr verdient. Sané aktuelles Gehalt bei ManCity wird auf 9,3 Millionen Euro pro Jahr geschätzt.  

Wie wichtig ist der Transfer für Hasan Salihamidzic? 

Enorm wichtig. Sané wäre in der Amtszeit des Bald-Sportvorstands der spektakulärste Transfer und eine Top-Personalie für den Umbruch.

Sané könnte zum Vorreiter weiterer Wechsel werden, etwa dem des umworbenen Kai Havertz.

Gelänge der Sané-Transfer nicht oder würde er überraschend bei City verlängern, könnte dies dem Transfer-Image des Vereins schaden.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image