Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Jadon Sancho und Achraf Hakimi sind an mehr als der Hälfte der Dortmunder Pflichtspieltore direkt beteiligt. Wie lange darf das Traumpaar noch beim BVB wirbeln?

Wie wichtig sie für den BVB sind, haben Jadon Sancho und Achraf Hakimi am Wochenende wieder gezeigt.

Eine Co-Produktion der beiden Flügelflitzer führte letztlich zum wichtigen 2:1-Siegtreffer über Mit-Konkurrent Borussia Mönchengladbach.

In der 71. Minute spielte Sancho – der wegen Magenproblemen ausnahmsweise nur eingewechselt wurde – den Ball nach rechts raus auf Hakimi, der letztlich ins lange Eck an Yann Sommer vorbei einschob.

Anzeige

Nach dem Spiel sagte Hakimi: "Ich spiele sehr gerne mit Jadon zusammen. Er hat mich sehr gut freigespielt und den Pass perfekt in die Gasse gespielt. Den Ball habe ich mir erst etwas zu weit vorgelegt, aber dann zum Glück noch ganz gut abgeschlossen."

BVB-Traumpaar als Lebensversicherung

Sancho und Hakimi halten den BVB mit diesem Tor im Titel-Rennen. Das BVB-Traumpaar war an unglaublichen 53 der insgesamt 86 Dortmunder Pflichtspieltore direkt beteiligt.

Hakimi, der alle 36 Spiele in dieser Saison bestritt, machte in Gladbach sein siebtes Tor, hat zudem zehn Assists auf dem Konto. Sancho gab seinen 19. Assist im 34. Spiel und liegt zudem bei 17 Treffern.

Wie lange dürfen die Fans des Pott-Klubs noch die Tore ihrer Nachwuchs-Stars bejubeln? Sancho, der am 25. März 20 Jahre alt wird, hat zwar noch einen Vertrag bis 2022, wird aber von zahlreichen Spitzenklubs umworben. Der Leihvertrag des 21-jährigen Hakimi mit Real Madrid läuft dagegen nach der Saison aus.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Kann Dortmund seine beiden Super-Flitzer wirklich halten?

Sancho konzentriert sich auf Dortmund

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sagte kürzlich bei BBC Sport angesprochen auf Sancho: "Es ist keine Frage des Geldes. Wir haben genug Geld. Wir wollen Titel holen. Dieses Team hat viel mehr Potenzial mit Jadon als ohne Jadon."

Fakt ist: Etliche Top-Klubs sind hinter dem England-Juwel her, ein konkretes Angebot hat der BVB aber bislang noch nicht auf dem Tisch liegen. Aus dem direkten BVB-Umfeld ist zu hören, dass man erst ab einer Summe von rund 150 Mio. Euro gesprächsbereit sei. Nach SPORT1-Informationen hat der Spieler ("Ich konzentriere mich auf meine Mannschaft. Ich schaue überhaupt nicht auf alle diese Sachen") bisher noch keine Wechselabsichten beim Klub hinterlegt.

Watzke: "Es ist noch unklar, was passieren wird. Wir pflegen eine vertrauliche Beziehung mit seinen Beratern und werden darüber diskutieren. Ich denke, Jadon hat das Gefühl, dass unser Klub eine gute Zukunft hat. Ich denke nicht, dass er uns verlassen möchte."

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Und wie ist der Stand bei Hakimi? Im Sommer kehrt der Marokkaner, der kürzlich Vater eines Sohnes geworden ist, zunächst zu Stammverein Real Madrid zurück. Der BVB besitzt allerdings ein Matching Right. Heißt: Wenn die "Königlichen" den offensivstarken Außenverteidiger tatsächlich verkaufen wollen, müssen sie den BVB über jedes eingegangene Angebot für den Spieler informieren und den Bundesliga-Zweiten nachziehen lassen.

Berater: Hakimi in Dortmund sehr glücklich

Berater Lauri Camano sagt zu SPORT1: "Es hängt einzig von Real Madrid ab. Klar ist, dass Hakimi in Dortmund grundsätzlich sehr glücklich ist. Wer weiß, was Real im Sommer vorhat?"

Dem spanischen Radiosender Cadena Ser sagte Hakimi kürzlich: "Im Juni kann alles passieren und wir werden sehen, was der Sommer bringt. In meinem Kopf ist, dass ich spielen und mich wie bisher weiterentwickeln muss. Und das dort, wo man mir die Chance dazu gibt. Hier in Deutschland gibt man sie mir."

Am Mittwoch wollen Sancho und Hakimi, Dortmunds Traumpaar, auf internationaler Bühne weiterwirbeln. Für den Achtelfinal-Knaller bei Paris St. Germain (Champions League: Paris Saint-Germain - Borussia Dortmund, Mi. ab 21 Uhr im LIVETICKER) hat sich Sancho bereits bei Trainer Lucien Favre fitgemeldet.

Hakimi sagt mit breiter Brust: "Auf dieses Spiel freuen wir uns alle. Wir müssen mit dem gleichen Willen und der Gier wie in Gladbach nach Paris fahren – dann haben wir eine Chance."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image