vergrößernverkleinern
Markus Schubert musste gegen Bremen wieder auf die Bank
Markus Schubert musste gegen Bremen wieder auf die Bank © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am 29. Bundesliga-Spieltag empfängt Schalke 04 den abstiegsbedrohten SV Werder Bremen. Auch die Kellerkinder Frankfurt, Augsburg und Mainz sind im Einsatz.

Die Nachmittagsspiele des 29. Spieltages der Bundesliga stehen am Samstag mit im Zeichen des Abstiegskampfes. 

Schalke 04 wartet in der Bundesliga seit zehn Spielen auf einen Sieg. Die kriselnden Königsblauen empfangen den abstiegsbedrohten SV Werder Bremen (Bundesliga, 29. Spieltag: Schalke 04 - Werder Bremen ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). 

S04-Trainer David Wagner setzt im Tor wieder auf Alexander Nübel und bestätigt damit Informationen von SPORT1. Markus Schubert, der in den Spielen nach dem Re-Start bei einigen Gegentoren patzte, muss gegen Bremen wieder auf die Bank. 

Anzeige

Wagner begründet Torwartwechsel

"In den letzten Spielen konnte Schubi der Mannschaft leider nicht die Sicherheit geben, die wir uns erhofft hatten. Das ist besonders für ihn eine schwere Situation", sagte Wagner bei Sky. An die Adresse von Nübel meinte der Coach: "Ich habe die große Hoffnung und wünsche mir, dass Alex da weitermacht, wo das Torhüterpaar im Februar aufgehört hat."

Auf die Frage, ob er den bei den Fans umstrittenen Nübel auch ins Tor gestellt hätte, wenn Zuschauer zugelassen wären, antwortete der Trainer: "Das ist unerheblich."

Auch im Sturm kommt es zu einem Wechsel. Michael Gregoritsch ersetzt Guido Burgstaller.

Anstatt weiter auf die Plätze im internationalen Geschäft zu blicken, gehe es "für uns einzig und allein darum, mal wieder, und hoffentlich schon morgen, ein Spiel zu null zu spielen, in einem Spiel zu punkten, wenn möglich dreifach, und eine Leistung anzubieten, mit der man das dann auch rechtfertigen könnte", so Wagner.

Zumindest die personelle Situation entspannt sich etwas. Gegen Bremen kann Wagner wieder auf Stürmer Benito Raman zurückgreifen, der nach muskulären Problemen in den Kader zurückkehrt.

Nach zuletzt vier Punkten aus den beiden Partien in Freiburg (1:0) und gegen Borussia Mönchengladbach (0:0) wähnt sich Werder (22 Punkte) bereit für einen entschlossenen Schlussspurt und setzt darauf, mehr Teams als Schlusslicht SC Paderborn (19) und die Fortuna (27) in den Klassenkampf zu verwickeln.

Kohfeldt: "Gibt nur noch Schlüsselspiele"

"Wir haben noch sieben Spiele, es gibt nur noch Schlüsselwochen und Schlüsselspiele", sagte Trainer Florian Kohfeldt vor dem Duell bei Schalke 04. Bei diesem muss er auf Milos Veljkovic (5. Gelbe Karte) verzichten. Für ihn wird aller Voraussicht Kevin Vogt in den Kader rücken. 

Die Aufstellungen

Schalke: Schubert - Kabak, Sane, Tobido -  Kenny, McKenny, Schöpf. Miranda - Matondo, Tobido, Schöpf - Gregoritsch
Bremen: Pavlenka - Langkamp, Vogt, Moisander - Gebre Selassie, Maximilian Eggestein, Klaassen, Friedl - Bittencourt, Rashica - Sargent

Eintracht bei formstarken Wolfsburgern

Im Abstiegskampf befindet sich etwas unerwartet auch Eintracht Frankfurt. Trainer Adi Hütter fordert trotz der prekären Situation und nur zwei Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang Gelassenheit. "Wir müssen ruhig bleiben, Souveränität ausstrahlen und an uns glauben", sagte der Österreicher vor dem Punktspiel beim formstarken VfL Wolfsburg (Bundesliga, 29. Spieltag: VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). 

Das Heimteam liegt nach dem 4:1-Sieg bei Bayer Leverkusen auf dem sechsten Tabellenplatz. Gegen die Hessen stehen die zuletzt angeschlagenen Leistungsträger Yannick Gerhardt (Gesichtsbrüche) und Admir Mehmedi (Achillessehnenprobleme) wieder im VfL-Kader.

Mannschaftskapitän Josuha Guilavogui hingegen muss weiter auf ein Comeback warten, auch wenn er nach einer Mitte Februar erlittenen Knieverletzung keine Beschwerden mehr hat. "Er hatte eine lange Pause, er braucht noch ein wenig Zeit", sagte Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner.

Hertha BSC empfängt FCA

Hertha BSC will gegen den FC Augsburg (Bundesliga, 29. Spieltag: Hertha BSC - FC Augsburg ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) den Aufschwung fortsetzen. Unter Neu-Trainer Bruno Labbadia holten die Berliner seit dem Neustart sieben Punkte. 

Gegen Augsburg müssen die Hauptstädter auf Marvin Plattenhardt verzichten, Maximilian Mittelstädt hingegen kann spielen und steht auch in der Startelf. Den Berlinern fehlen die Innenverteidiger Karim Rekik (Innenbanddehnung im Knie) und Niklas Stark (Leistenprobleme) sowie Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar (Fußverletzung).

Nach zwei Spielen ohne Gegentor erhofft sich Heiko Herrlich mit dem FCA auch auswärts defensive Stabilität. "Unser Ziel bleibt natürlich auch für das kommende Spiel, dass wir zu null spielen", sagte der Trainer. "Das muss man sich in jeder Partie aufs Neue erarbeiten." Als Zwölfter liegt der FCA vier Punkte vor dem Relegationsplatz. 

Mainz gegen TSG gefordert

Trainer Achim Beierlorzer vom FSV Mainz 05 hat ganz genaue Vorstellungen von den Kriterien, die für einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf notwendig sind. "Leidenschaft, Teamfähigkeit, Geschlossenheit, positive Energie", zählte Beierlorzer am Freitag auf und ergänzte: "Robustheit, Fokus, Ernsthaftigkeit."

Die Rheinhessen liegen nur noch einen Punkt vor dem Relegationsrang, die Spieler müssen in der Partiegegen die TSG Hoffenheim (Bundesliga, 29. Spieltag: FSV Mainz 05 - TSG Hoffenheim ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) deshalb "alles investieren, was sie investieren können", forderte Beierlorzer, der gleichwohl sagte: "Wir sind noch nicht im Bereich, dass wir ein Endspiel haben."

Hoffenheim muss unter Umständen ohne Mittelfeldspieler Florian Grillitsch auskommen. Den 24-Jährigen plagen Adduktorenprobleme, sein Einsatz ist laut Trainer Alfred Schreuder fraglich.

So können Sie die Spiele LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: Skygo
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image