Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Mario Götze muss sich beim BVB weiterhin mit der Bank zufrieden geben. Trainer Lucien Favre macht ihm wenig Hoffnung, dass sich das bald ändert.

In Emre Can, Axel Witsel und Gio Reyna fehlten dem BVB am vergangenen Wochenende gleich drei Mittelfeldspieler, zudem saß Jadon Sancho anfangs nur auf der Bank – und trotzdem bekam Mario Götze keine Chance.

Der Weltmeister-Torschütze von 2014 ist unter Trainer Lucien Favre völlig abgeschrieben. In der Schlussphase gegen Schalke, da stand es schon 4:0, brachte ihn der Schweizer für drei Minuten. 

In der Rückrunde kommt Götze auf nur drei Kurzeinsätze mit 17 Einsatzminuten. In dieser Saison stand der Rio-Held nur in 504 Bundesliga-Minuten auf dem Rasen.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

Favre: Darum hat Mario Götze keine Chance bei mir 

Wieso hat der Angreifer unter Favre keine Chance?

"Wir spielen momentan 3-4-3. Ich habe klar mit ihm gesprochen. Das ist nicht das ideale System für ihn. Da muss man einfach die Wahrheit sagen. Er kann trotzdem halb links oder halb rechts spielen. Aber wir haben viele gute Spieler und zählen auf alle", erklärte der BVB-Coach auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg.

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE 

Auch am Samstag wird Götze dann wieder nur auf der Bank sitzen. In Can und Reyna kehren zwei Mittelfeldspieler zur Mannschaft zurück. Thorgan Hazard warb mit einer guten Leistung im Derby (ein Tor) für sich, zudem ist Julian Brandt gesetzt.

Götzes Zeit beim BVB neigt sich dem Ende zu. Der auslaufende Vertrag wird über den Sommer hinaus definitiv nicht verlängert. Sein neuer Berater, Reza Fazeli, sondiert deshalb intensiv den Markt und schaut sich allen voran in Spanien und Italien um. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image