Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - David Alaba erfährt von allen Seiten Lob. Vor allem Hansi Flick erwähnt den Österreicher auffallend oft positiv. Dafür gibt es zwei entscheidende Gründe.

Von Hansi Flick gab es für David Alaba nach dem Sieg gegen Eintracht Frankfurt ein Sonderlob. Seine Leistung als Innenverteidiger bezeichnete der Cheftrainer sogar als "Maßstab". 

Der CHECK24 Doppelpass diskutiert am Donnerstag live ab 20.15 Uhr auf SPORT1 über den Gipfel BVB - FCB

Wenngleich Flick in den vergangenen Wochen oft auf Alaba und dessen starke Leistungen in der Abwehrzentrale angesprochen wird, so lässt sich hinter seinen darauffolgenden Lobliedern eine klare Absicht erkennen. 

Anzeige

Alaba soll seinen Vertrag über 2021 hinaus verlängern!

Bekanntermaßen zögert der Österreicher noch immer mit einer Vertragsverlängerung. 

Der FC Barcelona ist am Österreicher interessiert, zudem haben englische und italienische Topklubs bei seinem Berater Pini Zahavi ihr Interesse hinterlegt.  

Verhandlungen mit Berater Zahavi ruhen

Zahavi steht berufsbedingt mit vielen Top-Klubs in Verbindung, führt mit dem FC Bayern derzeit allerdings keine konkreten Gespräche. Verhandlungen sollen erst fortgeführt werden, sofern es wieder problemlos möglich ist, dass der Israeli nach München reisen kann.  

Dass Alaba auch öffentlich in den vergangenen Monaten immer wieder mit einem Wechsel liebäugelte, ist anscheinend mehr als nur ein Puzzleteil im Verhandlungspoker. Er ist nach bald zwölf Jahren im Bayern-Dress durchaus bereit, die Bayern zu verlassen, wenn die Voraussetzungen für einen Verbleib in München nicht stimmen. So ist es aus seinem Umfeld zu hören.

Flick weiß, dass sein Abwehrboss international umworben ist, setzt sich aber seit Monaten dafür ein, dass Alaba verlängert, sagte ihm das auch im persönlichen Gespräch. Flick betonte am Montag erneut, dass er den 27-Jährigen halten will: "Ich wünsche mir, dass so ein Spieler, der bei Bayern ausgebildet wurde, weiterhin ein Teil des FC Bayern ist."

Noch deutlichere Signale kann ein Trainer seinem Spieler kaum senden. 

Flick sieht Alaba weiter als Innenverteidiger

Eine weitere Absicht von Flick: Alaba soll Chef-Innenverteidiger bleiben!

"Wir als Trainerteam können uns sehr gut vorstellen, dass er diese Position sehr gut ausfüllen kann. Seine Entwicklung auf der Innenverteidigerposition ist hervorragend", betonte Flick erstmals vor dem Gipfeltreffen in Dortmund (Bundesliga: Borussia Dortmund - FC Bayern, ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) am frühen Dienstagabend.

Alphonso Davies entwickelt sich als Linksverteidiger prächtig, Alaba spielt als halblinker Aushilfs-Innenverteidiger ohne Fehl und Tadel. Zum Leidwesen von Linksfuß Lucas Hernández, der aktuell nur Reservist ist. Allerdings: Zahavi bezeichnet Alaba als einen der "weltbesten Linksverteidiger", dieser selbst liebäugelt schon seit Jahren mit einer Chefrolle im zentralen Mittelfeld. Dort ist für Alaba beim FC Bayern aber kein Platz. Die Innenverteidiger-Position akzeptiert er, liebt sie aber nicht. 

Meistgelesene Artikel

Flick allerdings freut sich darüber, wie er diese Aufgabe ausfüllt. "Er führt die Mannschaft, gibt Kommandos. Das bekommt man in der Stille des Stadions noch mehr mit und freut mich sehr. Denn so etwas fordere ich auch von meinen Spielern ein, dass sie sich gegenseitig coachen", sagt der 55-Jährige über Alaba, dessen Spielaufbau ihm darüber hinaus hervorragend gefällt. 

Gegen den BVB wird Alaba erneut die Fäden im Abwehrzentrum ziehen. Geht es nach Flick, tut er das beim FC Bayern weit über 2021 hinaus. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image