Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leroy Sané macht erste Schritte auf den Plätzen an der Säbener Straße - und das deutlich früher als zuletzt erwartet. Alleine trainieren muss er aber nicht.

Nationalspieler Leroy Sané hat früher als geplant das Training beim FC Bayern München aufgenommen.

Bereits am Montag tauchte der 24 Jahre alte Offensivspieler beim deutschen Rekordmeister auf. Gemeinsam mit dem ebenfalls lange Zeit verletzten Niklas Süle und Fitnesschef Holger Broich absolvierte Sané eine Einheit an der Säbener Straße. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Bild-Zeitung veröffentlichte entsprechende Fotos. Eigentlich sollte der Millionentransfer von Manchester City erst ab kommender Woche mit seiner neuen Mannschaft trainieren. Bis dahin genießen die Bayern nach einer harten Rückrunde noch ihren Kurzurlaub.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

So lief das erste Bayern-Training von Sané

Sané hatte im vergangenen August einen Kreuzbandriss erlitten und zuletzt bei City sein Comeback gefeiert. "Es war sehr gut", kommentierte der Neuzugang seine erste Einheit an der Säbener. "Es war gut, auf dem Platz zu stehen, hier auf dem Trainingsgelände mein erstes Training zu absolvieren. Jetzt bin ich überglücklich hier zu sein."

Für die Fortsetzung der Champions League im August ist Sané, der bei den Münchnern einen Fünfjahresvertrag unterschrieben hat und bis zu 60 Millionen Euro Ablöse kostet, noch nicht spielberechtigt.

Süle schuftet für die Champions League

Auf diesen Termin arbeitet dagegen Süle mit aller Macht hin. "Niklas hat nicht frei. Er wollte auch selbst trainieren, das finde ich gut. Er hat einiges nachzuholen", sagte Trainer Hansi Flick.

Die zehn Tage unter der Leitung von Fitness- und Rehatrainer Simon Martinello "tun ihm gut im Hinblick auf den Start für die Vorbereitungsphase auf die Champions League. Da ist er, denke ich, nochmal einen Schritt weiter."

Innenverteidiger Süle hatte im Oktober ebenfalls einen Kreuzbandriss erlitten und stand im Pokalfinale am 4. Juli gegen Bayer Leverkusen (4:2) erstmals wieder im Kader der Bayern.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image