Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Hans-Joachim Watzke bezieht Partei für Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus. Der war zuvor von Dietmar Hamann heftig kritisiert worden.

Hans-Joachim Watzke hat Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus gegen die aufkommende Kritik verteidigt. 

Der Geschäftsführer des BVB stellte sich vor den 31-Jährigen, nachdem dieser von Ex-Profi und TV-Experte Dietmar Hamann in Frage gestellt worden war. 

"Dietmar Hamann analysiert oft sehr zutreffend. Hier liegt er aber komplett falsch", urteilte Watzke im Gespräch mit der Bild-Zeitung. "Wie will er auch mannschaftsinterne Vorgänge beurteilen können? Marco ist ein guter Kapitän." 

Anzeige

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Haman hatte Reus' Qualitäten als Anführer zuvor bei Sky angezweifelt: "Was fehlt den Dortmundern? Mentalität, Führung. Du kannst keinen Kapitän haben, der nur die Hälfte der Spiele macht." 

Meistgelesene Artikel

Er habe nie verstanden, warum man Reus die Kapitänsbinde im Sommer nicht "abgenommen hat. Die andere Frage ist, ob ich sie ihm vor zwei Jahren gegeben hätte."

Für Hamann ist Abwehrchef Mats Hummels der geeignetere Kandidat für das Kapitänsamt: "Du hast mit Mats Hummels einen brillanten Leader, der in der Vergangenheit gezeigt hat, dass er Mannschaften führen kann, dass er Führungsqualitäten hat, dass er das Wort ergreifen kann, dass er Leute mitreißen kann."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Watzke erklärte trocken: "Marco und Mats verstehen sich bestens. Dass Marco nach dieser langen Verletzungspause Zeit benötigt, seine Leistung zu stabilisieren, ist ja wohl einleuchtend. Wir wissen jedenfalls, was wir an ihm haben."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image