Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Seit Monaten wird Joshua Zirkzee vom 1. FC Köln umworben. Nun äußert sich der Stürmer des FC Bayern erstmalig selbst - und entfacht Gerüchte um einen Abgang.

Sagt Joshua Zirkzee dem FC Bayern bald Servus?

Seit Monaten wird der Stürmer vom 1. FC Köln umworben, nun hat sich der Niederländer erstmalig selbst zu den Gerüchten über einen Abgang geäußert.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Anzeige

"Es ist wichtig, dass ich komplette Partien spiele", sagte er im Gespräch mit der niederländischen Tageszeitung Algemeen Dagblad. Und der 19-Jährige wurde noch konkreter: "Ich versuche, fit zu bleiben, und wenn ich während der Winterpause per Leihe wechseln kann, ist das vielleicht eine Option."

Meistgelesene Artikel

In der vergangenen Saison hatte Zirkzee bei den Profis des FC Bayern debütiert und in neun Bundesliga-Spielen mit vier Toren geglänzt, aktuell läuft er seinen Ansprüchen jedoch hinterher. In der laufenden Spielzeit brachte es der Niederländer lediglich auf drei Kurzeinsätze.

Zirkzee lernt von Lewandowski

Doch trotz der wenigen Spielzeiten will sich Zirkzee im Training beim Rekordmeister empfehlen. Dabei versucht sich der 19-Jährige vor allem an Sturm-Kollege Robert Lewandowski zu orientieren.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1 

"Robert ist ein kompletter Stürmer. Meiner Meinung nach ist er der Beste, den es im Moment gibt. Er ist in jedem Bereich ausgezeichnet", lobte er den Polen: "Ich versuche, so viel von Lewandowski mitzunehmen, wie ich kann. Und ich versuche, das mit meinem eigenen Spiel zu kombinieren", so Zirkzee weiter.

2017 kam der Youngster von der Jugendmannschaft von Feyenoord Rotterdam nach München. Sein Vertrag läuft dort noch bis Sommer 2023.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image