Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mohamed Salah zählt zu den besten Offensivspielern der Welt. Könnte der Ägypter auch zum FC Bayern passen? Liverpool-Legende John Barnes bezieht klar Stellung.

Mohamed Salah begeistert seit Jahren beim FC Liverpool. Auch seinetwegen feierten die Reds im vergangenen Jahr die erste Meisterschaft seit 30 Jahren. Das registriert man auch in München. 

Im Gespräch mit dem ägyptischen Sportsender ON Time Sports schwärmte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge zuletzt von Salah. Der Ägypter sei "der Messi von Afrika" und habe "die Fähigkeiten, in den besten Mannschaften der Welt zu spielen".

Rummenigge betonte auch, dass "es sicherlich eine Ehre wäre, ihn bei uns zu haben". Doch würde der 28-Jährige überhaupt zu den Bayern passen?

Anzeige

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Liverpool-Legende Barnes: Salah bei Bayern "wäre kein Erfolg"

Liverpool-Legende John Barnes hat dazu eine klare Meinung: "Natürlich kann Salah überall spielen. Er ist ein sehr guter Spieler. Allerdings ist der Grund für Salahs und Sadio Manés Tore Liverpools Spielweise", sagte der ehemalige Mittelfeldspieler zu SPORT1 (Interview zur Verfügung gestellt von sportwettentest.net).

Meistgelesene Artikel

Und weiter: "Sie haben mit Firmino einen zentralen Angreifer, der zurückgezogen spielt und ihnen die Räume ermöglicht. Robert Lewandowski macht das nicht, er ist ein zentraler Stürmer, der die Tore schießt. Die anderen bereiten für ihn vor. Wenn Salah zu Bayern gehen würde, würde er nicht so viele Tore schießen, denn er würde für Lewandowski vorbereiten." (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Barnes: Salah kein geeigneter Lewandowski-Nachfolger

Daher ist Salah für Barnes auch kein geeigneter Lewandowski-Nachfolger. "Salah spielt nicht als zentraler Angreifer. Wenn Salah dort für Liverpool spielen würde, würde er nicht so viele Tore schießen wie als Rechtsaußen. Mané ist auch kein zentraler Angreifer. Wenn Salah auf Lewandowskis Position spielen würde und er zwei Flügelspieler mit einem anderen Spielertyp hätte, wäre Salah nicht der Spielertyp dafür und würde nicht so viele Tore schießen."

Der ehemalige englische Nationalspieler stellt klar: "Wenn Salah die Tore schießen würde, würde Lewandowski weniger schießen. Jeder Fußballer muss die Art von Fußball wählen, die am besten zu ihm passt. Ich denke, wenn Salah zu Bayern gehen würde, wäre das kein Erfolg." (SERVICE: Die Tabelle der Bundesliga)

Er könne zwar "noch immer Titel gewinnen und gut spielen, aber nicht so viele Tore wie bei Liverpool schießen, wegen der Art und Weise wie Liverpool spielt." 

Barnes schnürte seine Fußballstiefel von 1987 bis 1997 an der Anfield Road. 1988 und 1990 holte der heute 57-Jährige zweimal die Meisterschaft, gewann zudem zweimal den FA Cup und einmal den englischen Ligapokal.

Außerdem wurde der auf Jamaika geborene Spielmacher Barnes, der für England an den Weltmeisterschaften 1986 und 1990 teilnahm, von den Journalisten auf der Insel zweimal zu Englands Fußballer des Jahres gewählt (1988, 1990).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image