Lesedauer: 10 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der BVB sichert sich offenbar die Dienste eines Ajax-Talents. Mesut Özil löst einem Bericht zufolge seinen Vertrag mit Arsenal auf. SPORT1-Transferticker.

  • Top-Thema: BVB offenbar mit Ajax-Juwel einig (21.22 Uhr)
  • Özil gibt eindeutigen Hinweis auf neuen Klub (23.08 Uhr)
  • Milan hat wohl Ex-Bundesliga-Star im Visier (12.26 Uhr)

Top-Thema: BVB offenbar mit Ajax-Juwel einig (21.22 Uhr)

Auf der Suche nach den Stars von morgen ist Borussia Dortmund offenbar bei Ajax Amsterdam fündig geworden.

Wie die niederländische Zeitung De Telegraaf berichtet, steht Julian Rijkhoff unmittelbar vor einem Wechsel zum BVB. Der 15 Jahre alte Stürmer wird dem Bericht zufolge am 25. Januar einen Dreijahresvertrag bei den Schwarz-Gelben unterzeichnen. Dann wird der Niederländer 16 Jahre alt.

Rijkhoff, der seit Sommer 2012 für den Nachwuchs von Ajax kickt, soll zuvor ein Angebot des niederländischen Rekordmeisters abgelehnt haben.

Anzeige

Der 1,83 Meter große Mittelstürmer glänzte in dieser Saison in der U17 von Ajax mit neun Toren in nur vier Spielen. Seine Goalgetter-Qualitäten stellte Rijkhoff darüber hinaus in der U15-Nationalmannschaft unter Beweis, für die er in fünf Spielen starke sieben Tore erzielte.

Meistgelesene Artikel

+++ 23.08 Uhr: UPDATE - Özil gibt eindeutigen Hinweis auf neuen Klub +++

Jetzt könnte es ganz schnell gehen: Mesut Özil steht unmittelbar vor seinem Abschied beim FC Arsenal und einem Wechsel zu Fenerbahce Istanbul.

Auf Twitter gab der Ex-Nationalspieler nun einen eindeutigen Hinweis auf seinen neuen Klub.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Fener twitterte am Samstag die Textzeile "Gel Gündüzle Gece Olalım... " (dt. "Komm, lass uns jeden Tag und Nacht zusammen sein") aus dem Tarkan-Song "Gül Döktüm Yollarına" ("Ich habe dir Rosen auf deinem Wege gelegt").

In dem Lied kommt nicht nur das Wort Mesut (glücklich) vor - Özil retweetete den Post auch noch zusammen mit Herzen in den Fener-Farben Blau und Gelb sowie einer Sanduhr. Ein eindeutiger Hinweis, dass es nun nicht mehr lange dauert mit seinem Wechsel in die Türkei.

Dazu passt, dass The Athletic berichtet, der 32-Jährige und die Gunners hätten schon grundsätzliche Einigung über eine Auflösung des ursprünglich bis Saisonende laufenden Vertrages erzielt. Wie SPORT1 bereits berichtete, ist der ehemalige Nationalspieler mit Fenerbahce so gut wie einig.

2018 hatte Özil dem türkischen Medium Spor X verraten, dass er seiner Mutter Gulizar versprochen habe, eines Tages in der Süper Lig für Fenerbahce zu spielen. Das könnte jetzt schneller gehen, als gedacht. Er soll demnach noch am Wochenende nach Istanbul reisen, um den Deal zu finalisieren.

Wie SPORT1 von einem Fener-Insider erfuhr, trafen sich Fenerbahce-Sportdirektor Emre Belozoglu, Klub-Boss Ali Koc und Özil vor einer Woche zu einer Videokonferenz. Bislang war unklar, ob es bereits im Winter zu einem Wechsel kommen könnte. Durch den Deal mit Arsenal ist der Weg für einen sofortigen Wechsel nun offenbar frei.

Özil wechselte 2013 für 47 Millionen Euro von Real Madrid nach London. Er absolvierte 254 Pflichtspiele für die Gunners, erzielte 44 Tore und legte 77 weiter auf. Unter Mikel Arteta spielt der Weltmeister von 2014 aber in dieser Saison keine Rolle, wurde weder für die Premier League noch für die Europa League nominiert.

+++ 12.26 Uhr: Ex-Bundesliga-Star bei Milan im Gespräch? +++

Nachdem Mario Mandzukic dem FC Schalke 04 eine Absage erteilt hat, denkt nun offenbar der AC Mailand über eine Verpflichtung des 34-Jährigen bis zum Saisonende nach. Das berichtet der TV-Sender Sportmediaset.

Der Triple-Sieger mit Bayern München ist seit Sommer ohne Klub, verließ Wüsten-Klub Al-Duhail SC nach nur wenigen Monaten. Im Januar 2020 war der Kroate von Juventus nach Katar gewechselt, machte dort aber nur sieben Spiele.

Dabei erzielte der vierfache italienische Meister lediglich einen Treffer. Seitdem hält sich der Ex-Bundesliga-Star alleine fit.

+++ 11.59 Uhr: Klinsmann verlängert Vertrag +++

Er bleibt also doch. Jonathan Klinsmann hat seinen Vertrag bei Los Angeles Galaxy verlängert. Das gab der MLS-Klub bekannt. Über die genauer Vertragsdauer machte der Klub keine Angaben.

Jonathan ist ein sehr talentierter Spieler, der in der vergangenen Saison wertvolle Erfahrung mit unserem Team gesammelt hat", sagte Galaxys Generaldirektor Dennis te Kloese. "Wir freuen uns, unsere Torhüterposition weiter zu verstärken, und wir freuen uns auf seine weitere Entwicklung als Spieler von LA Galaxy."

Klinsmann war im Sommer vom FC St. Gallen nach Los Angeles gewechselt. Der 23 Jahre alte US-Amerikaner kam in der MLS-Saison auf vier Einsätze.

Meistgelesene Artikel

Freitag, 15. Januar

+++ 23.26 Uhr: Ex-Schalker löst Vertrag in England auf +++

Max Meyer verlässt den englischen Erstligisten Crystal Palace mit unbekanntem Ziel. Das gab der Verein am späten Freitagabend bekannt.

Der Mittelfeldspieler war 2018 vom Bundesligisten Schalke 04 zum Londoner Klub gewechselt, für den er 56 Spiele bestritt.

Wo es den 25-Jährigen nun hinzieht, ist offen. Eine Rückkehr nach Gelsenkirchen scheint aber nicht in Frage zu kommen. Zuletzt war Meyer mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht worden.

+++ 21.22 Uhr: MLS-Angebote? Das sagt Podolski +++

Liegt die Zukunft von Ex-Nationalspieler Lukas Podolski in Übersee? Einem Bericht der Bild zufolge haben zwei Vereine aus der Major League Soccer konkretes Interesse daran, den Angreifer im Sommer zu verpflichten.

Derzeit steht Podolski bei Antalyaspor in der Türkei unter Vertrag, doch nach der laufenden Saison endet dieser. Schlägt der 35-Jährige danach in den USA auf?

"Es gibt einige Spekulationen, die ich im Moment nicht kommentieren möchte. Wichtig ist für mich, dass ich mich fit fühle und weiterhin Lust auf Fußball habe", reagierte Podolski in der Zeitung.

Sein Berater Nassim Touihri bestätigte, dass Anfragen vorliegen. "Jeder weiß, dass der Vertrag von Lukas bei Antalyaspor ausläuft. Er kann daher frei über seinen nächsten Arbeitgeber verhandeln. Ich kann das Interesse nach seiner Zukunft verstehen. Unser erster Ansprechpartner ist Antalyaspor wir sind mit den Verantwortlichen im Austausch. Es gibt immer Überlegungen und Anfragen aus dem Ausland", erklärte der Spieleragent.

Bei einem der beiden interessierten MLS-Vereine soll es sich um FC Cincinnati, einen weiteren Klub nennt die Bild jedoch nicht. Darüber hinaus soll es für Podolski Angebote aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geben.

+++ 15.46 Uhr: England oder Italien - wo liegt Zirkzees Zukunft? +++

Der Abschied von Joshua Zirkzee beim FC Bayern rückt offenbar näher. 

Laut einem Bericht von talkSPORT steht der Stürmer unmittelbar vor einer Leihe zum FC Everton. 

Der 19-Jährige soll demnach für den Rest der Saison an den Tabellenvierten der Premier League verliehen werden, und unter Coach Carlo Ancelotti Spielpraxis sammeln. 

Offenbar ist aber auch noch ein Wechsel in die Serie A möglich. Der italienische Transferexperte Fabrizio Romano bringt den Serie-A-Klub AC Parma ins Spiel.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Beim FC Bayern kam Zirkzee kaum zum Zug und muss nun eine Sperre absitzen. Im Trikot des FC Bayern II sah er gegen 1860 München nach einem überharten Foul die Rote Karte

Zuletzt wurde Eintracht Frankfurt mit Zirkzee in Verbindung gebracht. Der Bundesligist angelte sich dann jedoch Luka Jovic. 

+++ 10.11 Uhr: Winter-Wechsel? Das ist die Tendenz bei Dahoud +++

Mahmoud Dahoud erlebt bei Borussia Dortmund eine schwierige Saison. Lediglich acht Pflichtspiele hat der zentrale Mittelfeldspieler bisher absolviert. 

Bei Lucien Favre spielte der Spielgestalter keine Rolle mehr und auch Neu-Trainer Edin Terzic baut nicht auf den ehemaligen U21-Nationalspieler.

Laut einem Bericht der Ruhr Nachrichten arbeitet der 25-Jährige aber nicht an einem Wechsel im Winter. Demnach will Dahoud auch in der Rückrunde bei Dortmund spielen. 

"Es ist immer schwer, der Konkurrenzkampf hört hier nicht auf", gab der zweimalige Nationalspieler im November zu und fügte an: "Ich könnte es mir auch nicht vorstellen, irgendwo anders zu spielen. Ich fühle mich sehr wohl hier und mag es, mich durchzusetzen und diese Herausforderung anzunehmen."

Durch die schwere Verletzung von Axel Witsel haben sich die Chancen auf Einsatzzeiten für den gebürtigen Syrer wieder erhöht.

+++ 10.02: BVB-Keeper zögert bei Vertragsverlängerung +++

Muss sich Borussia Dortmund im Sommer nach einem neuen Torwart umschauen? Der Vertrag von Marwin Hitz läuft im Juli aus. Der Torwart zögert jedoch laut Ruhr Nachrichten mit der Verlängerung des Kontrakts. 

Die Gespräche sollen laut Bericht seit Dezember laufen. 

Der Torwart ist beim BVB hinter Roman Bürki die Nummer zwei. 

Hitz kam im Sommer 2018 von Augsburg nach Dortmund, ist dort jedoch nur Aushilfe. Lediglich 19 Pflichtspiele absolvierte der Schweizer. 

+++ 9.53 Uhr: Bayern-Talent kehrt nach Leihe zurück +++

Alex Timossi Andersson ist zurück beim FC Bayern. Der Rekordmeister hatte sein Talent im Februar 2020 an Helsingsborgs IF verliehen. 

Der 19-Jährige sammelte bei seinem Heimatverein, den er im Sommer 2018 in Richtung München verließ, viel Spielpraxis.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In 28 Ligaspielen schoss der Rechtsaußen fünf Treffer und steuerte zudem zwei Vorlagen bei. 

Nun ist die Leihe zu Ende und Andersson hatte am Dienstag bereits das 2:0 des FC Bayern II gegen den SV Meppen auf der Tribüne verfolgt. 

Der Schwede soll wohl für die Drittliga-Vertretung ab sofort auf Torejagd gehen. 

Donnerstag, 14. Januar

+++ 21.26 Uhr: Ex-Frankfurter verlässt Chelsea +++

Lucas Piazón ist beim FC Chelsea gescheitert. Das einstige Top-Talent wechselt nun mit sofortiger Wirkung zum SC Braga. Bei den Portugiesen erhält der Brasilianer, der 2014/15 für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga spielte, einen langfristigen Vertrag bis 2025.

Eigentlich war der 26-Jährige noch bis zum Sommer beim Rio Ave FC angestellt. Die für zwei Jahre vorgesehene Ausleihe wurde jetzt aber vorzeitig beendet. Piazón wurde seit dem 16. Januar 2013 an insgesamt sieben verschiedene Vereine in sechs Ländern abgegeben.

+++ 10.55 Uhr: Steigt Liverpool aus Alaba-Poker aus? +++

Der erste Topklub hat sich offenbar aus dem Rennen um David Alaba verabschiedet. 

Wie der Independent berichtet, entschied sich der FC Liverpool gegen die Verpflichtung des Innenverteidigers von Bayern München. Die seriöse englische Zeitung beruft sich dabei auf namentlich nicht genannte Quellen aus dem Klub, die etwaigen Transferbemühungen mit einem "klaren Nein" schon im Keim erstickt haben sollen. 

Liverpool ist zwar auf der Suche nach einem Spieler für das Abwehrzentrum, Alaba passe dem Bericht zufolge aber nur bedingt ins Anforderungsprofil. Obwohl er im Sommer ablösefrei zu haben wäre, spielen dabei unter anderem wohl auch die Gehaltsforderungen des Österreichers eine Rolle. Gleichzeitig wolle man sich nach einem jüngeren Spieler umsehen, der perspektivisch die Nachfolge von Joel Matip antreten könnte. Matip ist 29 Jahre alt, Alaba 28. 

Auch körperlich passe Alaba, der auf mehreren Positionen eingesetzt werden kann, nicht zum Team. Mit einer Größe von 1,80 Metern sei er schlicht zu kurz. Matip (1,95 Meter) ist ebenso wie seine Teamkollegen Virgil van Dijk (1,93 Meter) und Joe Gomez (1,88 Meter) deutlich größer. 

Topfavorit auf die Verpflichtung des Bayern-Stars bleibt damit Real Madrid. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image