Lesedauer: 20 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Barca und Koeman sind erneut an Memphis Depay von Olympique Lyon dran. Auch ein Deutscher soll auf dem Wunschzettel der Katalanen stehen. Der SPORT1-Transferticker.

  • TOP-THEMA: DFB-Star im Fokus von Barca? (8.59 Uhr) 
  • Uth vor Rückkehr zum Ex-Klub (9.38 Uhr)
  • Depay-Wechsel zu Barca vor dem Abschluss (6.25 Uhr) 

+++ Top-Thema: DFB-Star im Fokus von Barcelona? (8.59 Uhr) +++

Wie sieht die Zukunft von Matthias Ginter nach der Europameisterschaft aus? Noch ist der Defensivspezialist bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland soll der der 27-Jährige aber beim FC Barcelona auf dem Wunschzettel stehen. 

Die Katalanen werben demnach um die Dienste Ginters, dem die Gladbacher nur einen neuen Vertrag mit einem reduzierten Gehalt anbieten könnten. Aktuell soll Ginter knapp 3,5 Mio. Euro im Jahr verdienen.

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag in Herzogenaurauch erklärte Ginter: "Zur aktuellen Lage: Es gibt gar nicht so viel zu besprechen, weil es noch keine Gespräche gab. Es gab noch keine Verhandlungen oder andere Gespräche bezüglich des Vertrages, was ja auch ganz normal ist während eines Turniers", sagte der Weltmeister von 2014.

Anzeige

Bei einer ausbleibenden Verlängerung würde ein Transfer für Gladbach und Ginter Sinn ergeben. Der Klub könnte in diesem Sommer noch einen Transfererlös erzielen. Sicher ist, dass Ginter auch in der kommenden Saison international spielen möchte, um beim neuen Bundestrainer Hansi Flick in der letzten kompletten Saison vor der WM 2022 weiter Interesse zu wecken. Gladbach hatte als Bundesliga-Achter den Europapokal verpasst.

Meistgelesene Artikel

+++ 13.55 Uhr: Ashley Young verabschiedet sich von den Inter-Fans +++

Bei Ashley Young steht eine Sache fest: Er verlässt Inter Mailand in dieser Transferperiode und wechselt zum Premier-League-Klub, Aston Villa aus Birmingham. Dort hat er bereits ein Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. 

Für seine Zeit in Mailand ist er vor allem den Fans sehr dankbar. Per Twitter teilte er mit: "Danke @Inter, den Spielern, dem Staff und natürlich auch euch Fans. Vom ersten bis zum letzten Tag war es etwas unvorstellbares. Ihr habt mich mit offenen Armen empfangen und ich kann euch nicht genug danken."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Dann fügte er an: "Ihr werdet immer einen Platz in meinem Herzen haben, auch wenn ich euch lediglich aus der Ferne beobachte." Der 35-Jährige spielte bereits zwischen 2007 und 2011 für Aston Villa, ehe er dazwischen bei Manchester United neun Jahre und bei Inter Mailand ein Jahr unter Vertrag stand. Mit Inter wurde er diese Saison italienischer Meister.

+++ 11.43 Uhr: Italien-Interesse an Brandt und Kostic +++

Eintracht Frankfurts offensiver Mittelfeldakteur Filip Kostic und Borussia Dortmunds Nationalspieler Julian Brandt stehen offenbar auf der Kandidatenliste des italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom. Das berichtete der Corriere dello Sport.

Der Vertrag des 28-jährigen Serben Kostic bei der Eintracht läuft noch bis 2023. Brandts Kontrakt beim BVB hat eine Laufzeit bis 2024. Die Ablösesumme soll bei 25 Millionen Euro liegen. 

+++ 9.38 Uhr: Uth vor Rückkehr zum Ex-Klub +++

Mark Uth steht kurz vor einer Rückkehr zum 1. FC Köln. "Es besteht Einigkeit zwischen dem FC, Mark Uth und dessen Management", sagte Sportchef Jörg Jakobs bei der digitalen Mitgliederversammlung des FC. Aber: "Mit dem abgebenden Verein Schalke gibt es noch einige Dinge zu klären."

Uth ist gebürtiger Kölner, wurde beim FC zum Profi und spielte in der Rückrunde 2019/20 erfolgreich als Schalker Leihspieler in seiner Heimatstadt. Die Kölner hoffen wohl, trotz eines bis 2022 laufenden Vertrages Uths bei den Schalkern, keine Ablöse an den Absteiger zahlen zu müssen.

Der 29-Jährige verfügt spielte bereits für die TSG Hoffenheim, Schalke und Köln. Dabei erzielte der Ex-Nationalspieler in 141 Spielen 39 Treffer. Zudem bereitete er 21 weitere vor. Nach nur drei Toren in 21 Spielen war Uth mit den Königsblauen in der abgelaufenen Saison in die 2. Liga abgestiegen.

+++ 6.25 Uhr: Wechsel von Holland-Star zu Barca fast perfekt +++

Der niederländische Trainer des FC Barcelona, Ronald Koeman, war am Mittwoch-Abend im Stadion in Amsterdam. Er sah seine Landsleute mit 2:0 gegen Österreich siegen. Laut Marca hatte sein Besuch einen Grund: Er sollte Holland-Stürmer Memphis Depay von Olympique Lyon beobachten.

Auch in den vergangenen Transferperioden wurde Depay immer wieder mit Barca in Verbindung gebracht. Ein Wechsel kam allerdings letztlich nie zustande.

Jetzt soll es aber zum Transfer kommen!

Koeman selbst berichtete am Mittwoch von fortgeschrittenen Gesprächen. "Soweit ich weiß, ist die Sache auf einem guten Weg. Noch nicht unterschrieben, aber beinahe", sagte er. Der Barca-Trainer will den Transfer in den kommenden Tagen oder Wochen verkünden.

Auch Depay äußerte sich: "Ich will für Ronald Koeman spielen. Wir warten ab, die Neuigkeiten werden bald kommen."

Seit dem Abgang Luis Suarez' ist der FC Barcelona auf Stürmersuche. Martin Braithwaite und Antoine Griezmann konnten die Lücke neben Lionel Messi bisher nicht schließen. 

Donnerstag, 17. Juni 2021:

+++ 22.13 Uhr: Geht Stuttgarts Top-Torjäger nach Italien? +++

Verliert der VfB Stuttgart seinen torgefährlichsten Spieler?

Laut dem kicker bemüht sich der AC Mailand um Sasa Kalajdzic. Der Vizemeister der Serie A hat offenbar bereits Kontakt zum Österreicher und dessen Management aufgenommen.

Laut der Bild traf sich Sascha Empacher, der Berater von Kalajdzic, vergangene Woche in Mailand mit den Verantwortlichen des Vereins.

Der VfB Stuttgart ist auf Transfereinnahmen eingewiesen, hat allerdings durch Torhüter Gregor Kobel, der zum BVB wechselt, bereits 15 Millionen Euro eingenommen.

Nun droht der Verlust eines weiteren Leistungsträgers. Kalajdzic erzielte in der vergangenen Saison in 33 Ligaspielen 16 Tore du zog durch seine Torgefährlichkeit das Interesse zahlreicher Vereine auf sich.

Der VfB Stuttgart ist offenbar ab einer Ablöse von rund 25 Millionen Euro gesprächsbereit.

+++ 19.58 Uhr: Girth wechselt nach Braunschweig +++

Stürmer Benjamin Girth wechselt vom Zweitligisten Holstein Kiel zum Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Der 29-Jährige kommt ablösefrei und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Das teilten die Braunschweiger am Donnerstag mit.

"Mit Benjamin Girth konnten wir einen erfahrenen Stürmer für uns gewinnen, der seine Treffsicherheit in der 3. Liga bereits unter Beweis gestellt hat. Wir sind froh darüber, dass Benjamin in Zukunft an der Hamburger Straße für uns auf Torejagd geht", sagte Peter Vollmann, Geschäftsführer Sport beim BTSV. 

+++ 19.35 Uhr: Italiens Held für BVB nicht bezahlbar +++

Manuel Locatelli sorgt bei der EM 2021 für Aufsehen.

Mit einem Doppelpack gegen die Schweiz sicherte der Mittelfeldspieler der italienischen Nationalmannschaft vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale.

Bereits im vergangenen Sommer war der BVB an Locatelli dran und wollte ihn holen. Doch inzwischen ist ein Deal nach SPORT1-Informationen unmöglich.

Wie SPORT1-Chefreporter Patrick Berger berichtet, lag die Preisvorstellung von Locatellis Klub Sassuolo Calcio bereits vor der EM bei 40 Millionen Euro - zu viel für Dortmund.

Juventus Turin führt das (offene) Rennen um Italiens neuen Helden an.

+++ 13.34 Uhr: City-Star in Gesprächen mit Atlético und Barcelona? +++

Manchester City muss offenbar mit einem Abgang von Bernardo Silva rechnen. Wie die Daily Mail berichtet, habe der Portugiese Trainer Pep Guardiola bereits über diesen Wunsch informiert.

Demnach steht Berater Jorge Mendes bereits in Kontakt mit Atletico Madrid und dem FC Barcelona. Da der Vertrag von Silva beim englischen Meister noch bis 2025 läuft, soll City eine Ablösesumme über 60 Millionen Euro fordern.

Anscheinend will der Mittelfeldstar aus familiären Gründen in die Nähe seiner Heimat Portugal wechseln. 

Guardiola selbst soll laut spielernahen Quellen Silva mitgeteilt haben, dass er ihn gerne behalten würde, aber dass er seinen Abgang nicht verhindern werde, wenn ein passendes Angebot eintrifft.

Möglich scheint auch ein Tauschgeschäft, sollte sich City mit Barcelona einigen. Die finanziell gebeutelten Katalanen sollen bereit sein, zwei Spieler im Gegenzug für Silva nach England ziehen zu lassen. Demzufolge handelt es sich dabei um Sergi Roberto und den jungen Trincao.

+++ 12.11 Uhr: Buffons Zukunft geklärt +++

Er macht noch weiter!

Gianluigi Buffon hat noch nicht genug von Profi-Fußball und setzt seine Karriere fort. Allerdings verlässt er die höchste Spielklasse und wechselt in die italienische Serie B.

Dort unterschreibt die Torwart-Legende bei ihrem Ausbildungsverein Parma Calcio einen Zweijahresvertrag. Das gab Parma am Donnerstag via Twitter bekannt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zuvor hatte Buffon mit kurzem Abstecher zu PSG 20 Jahre bei Juventus Turin gespielt. Ende Januar wurde der ehemalige italienische Nationalspieler 43 Jahre alt.

Mittwoch, 16. Juni 2021:

+++ 23.22 Uhr: Nächstes PSG-Talent für den BVB? +++

Borussia Dortmund hat sich offenbar erneut ein Talent von Paris Saint-Germain gesichert. Laut der Bild steht der Transfer von Abdoulaye Kamara unmittelbar bevor.

Unklar sei allerdings noch, ob der 16 Jahre alte Mittelfeldspieler bereits in diesem Sommer oder erst 2022 nach Dortmund wechselt. Der Vertrag des Guineers bei PSG läuft im nächsten Jahr aus.

Weiter heißt es, dass Borussias Chefscout Markus Pilawa einen großen Anteil an der Verpflichtung von Kamara haben soll. Auch Bayer Leverkusen habe sich offenbar vergeblich um den Youngster bemüht.

Beim BVB wäre Kamara nach Abwehrspieler Soumaïla Coulibaly bereits das zweite Talent aus Paris, welches in diesem Jahr einen Vertrag in Dortmund unterschreibt.

Meistgelesene Artikel

+++ 22.57 Uhr: U21-Europameister kündigt Wechsel an +++

U21-Europameister Lukas Nmecha hat verkündet, nach einer einjährigen Leihe nicht beim RSC Anderlecht zu bleiben. "Ich hatte ein fantastisches Jahr bei Anderlecht und habe jede Sekunde geliebt. Der Trainer, die Spieler und die Fans waren großartig zu mir. Anderlecht wird immer in meinem Herzen sein und ich werde immer dankbar sein. Aber ich muss weiterziehen", erklärte der 22-Jährige in einem Instagram-Post.

Der Mittelstürmer, der im U21-Finale gegen Portugal den entscheidenden Siegtreffer erzielte, wurde von Manchester City an den belgischen Klub ausgeliehen. Nmecha erzielte in der letzten Spielzeit in 31 Ligaspielen 14 Tore.

Laut den belgischen Tageszeitungen Het Nieuwsblad und Het Laatste Nieuws wird es Nemcha in die Bundesliga ziehen – zu welchem Klub, sei allerdings noch offen.

+++ 22.45 Uhr: Arbeitet Arsenal bereits am Leno-Ersatz? +++

Der FC Arsenal hat offenbar bereits einen Nachfolger für Bernd Leno im Visier. Laut dem Sportradiosender talksport sollen die Gunners Interesse an dem 23 Jahre alten Aaron Ramsdale haben. Der Torhüter stieg vergangene Saison mit Sheffield United ab, bestach aber dennoch häufig mit starken Leistungen.

In der abgelaufenen Saison zeigte lediglich Sam Johnstone von West Bromwich Albion in der Premier League mehr Paraden (166) als Ramsdale (147). Seine Leistungen blieben auch anderen Vereinen nicht unverborgen: Laut der Sun habe Arsenal-Boss Mikel Arteta vor, Ramsdale als neue Nummer eins zu verpflichten.

Sheffield United verlangt offenbar rund 23 Millionen Euro für den Engländer. Nach der Verletzung von Dean Henderson rückte Ramsdale am Dienstag in den EM-Kader der englischen Nationalmannschaft nach.

+++ 15.04 Uhr: Paderborn leiht RB-Talent aus +++

Zweitligist SC Paderborn hat den 20 Jahre alten Offensivspieler Fabrice Hartmann von Vizemeister RB Leipzig unter Vertrag genommen. Der frühere Junioren-Nationalspieler wechselt für die nächsten zwei Jahre zur Leihe an die Pader.

"Fabrice hat eine sehr gute Ausbildung genossen, ist zuletzt aber aufgrund einer Verletzung länger ausgefallen", sagte Sport-Geschäftsführer Fabian Wohlgemuth: "Nun möchte er in Abstimmung mit RB Leipzig einen neuen Anlauf an einem anderen Standort nehmen, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Mit seinem Tempo und seinen technischen Qualitäten passt er sehr gut zu unserem Kader."

+++ 14.01 Uhr: Berater bestätigt Wechsel von Inter-Star +++

Achraf Hakimi steht nach nur einem Jahr vor dem Abgang von Inter Mailand. Berater Alejandro Camaño bestätigte die bevorstehende Trennung.

"Der Einzige, der Inter momentan verlässt, ist Hakimi, den ich ebenfalls vertrete", erklärte Camaño im Programm "¿Cómo te va?" des Senders Radio Colonia, auf die Frage, ob sein Klient Lautaro Martínez in Mailand bleiben werde oder nicht.

Grund für den Abgang ist offenbar vor allem der ausgerufene Sparkurs beim italienischen Meister. Durch die Folgen der Coronapandemie kämpft Inter mit finanziellen Problemen und muss einige seiner Stars verkaufen.

Interessant wird ein Wechsel von Hakimi auch aus der Sicht von Real Madrid. Die Königlichen hatten sich bei dem Verkauf des Außenverteidigers im letzten Sommer ein Vorkaufsrecht gesichert. Das heißt, wenn sich Inter mit einem Klub einigt, wird Real informiert und hat dann die Möglichkeit, innerhalb eines bestimmten Zeitraums selbst Hakimi zu verpflichten. 

Auch andere Top-Klubs sollen Medienberichten zufolge mit einem Transfer des 22-Jährigen liebäugeln.

+++ 13.52 Uhr: Verdoppelt Sancho sein Gehalt? +++

Dass Jadon Sancho vor einem Wechsel zu Manchester United steht, ist kein Geheimnis. Wie SPORT1 bereits berichtete, kommt allmählich Bewegung in den Transfer-Poker um den englischen Superstar und auch die Klubs haben Kontakt aufgenommen.

Schon länger sind sich Sancho selbst und die Red Devils im Grunde über die Vertragsmodalitäten einig. Das verwundert wenig, wenn man auf das angebliche, zukünftige Gehalt des 21-Jährigen blickt.

Laut der Sport Bild soll Sancho bei ManUnited 15,1 Millionen Euro im Jahr einstreichen. Damit würde der Engländer seine geschätzten Einkünfte vom BVB (acht Millionen Euro) fast verdoppeln.

+++ 13.21 Uhr: Bürki-Abschied wird offenbar konkreter +++

Der Abgang von Roman Bürki von Borussia Dortmund rückt offenbar näher.

Wie der Sportitalia-Journalist Rudy Galetti berichtet, wechselt der Schweizer im Sommer zu AS Monaco. Bürki stehe kurz davor, beim Team von Trainer Niko Kovac zu unterschreiben.

Die beiden Klubs sollen sich auf eine Ablöse von drei Millionen Euro geeinigt haben. Die Sport Bild hatte vor wenigen Tagen von einer BVB-Forderung in Höhe von rund fünf Millionen Euro berichtet.

+++ 13.05 Uhr: Gladbach-Star bei Bayer auf dem Zettel +++

Die Zukunft von Nationalspieler Matthias Ginter bei Borussia Mönchengladbach ist nach wie vor ungewiss. Der Vertrag des Verteidigers läuft noch bis 2022.

Laut Sport Bild soll es derzeit keine konkreten Gespräche oder ein Angebot für eine Verlängerung geben. Davon sei Ginter "irritiert", heißt es weiter.

Sollte Ginter nicht zeitnah in Gladbach verlängern, dürfte sich der 27-Jährige wahrscheinlich schon in diesem Sommer einen neuen Klub suchen. Denn für die Fohlen wäre es die letzte Gelegenheit, eine Ablöse für Ginter zu kassieren.

Großes Interesse gibt es demnach von Bayer Leverkusen. Eine Anfrage soll laut dem Bericht noch nicht vorliegen, allerdings beschäftige sich der Europa League-Teilnehmer bereits "intensiv" mit dem Innenverteidiger.

+++ 11.12 Uhr: Stuttgarts González vor Rekord-Wechsel +++

Nicolás González wird Stuttgart in diesem Sommer wohl den Rücken kehren. 

Der Guardian berichtet, dass der Argentinier unmittelbar zu einem Wechsel in die Premier League steht. Demnach wird sich der Stürmer Brighton & Hove Albion anschließen - und zwar für eine Rekordsumme von rund 29 Millionen Euro. So viel Geld hat der englische Klub noch nie für einen Spieler in die Hand genommen. 

González hatte seinen Vertrag beim VfB Stuttgart im vergangenen November bis 2024 verlängert, aber bereits im Vorsommer Absichten für einen Wechsel kommuniziert: "Es war eine tolle Zeit in Deutschland, aber ich habe mich entschieden: Ich will den Klub verlassen und brauche eine Luftveränderung. Ich will Stuttgart verlassen", sagte der Argentinier damals. 

Der 23-Jährige hatte bei den Schwaben danach einen guten Saisonstart hingelegt, sich dann aber einen Muskelfaserriss zugezogen. Dadurch sank sein Marktwert, was sich bei einem solchen Deal allerdings nicht bemerkbar macht.

+++ 10.35 Uhr: Rudy-Abgang bei Schalke besiegelt +++

Als Sebastian Rudy am Montag nicht zum Corona-Test beim FC Schalke 04 erschien, schien sich bereist Aufregung anzubahnen.

"Das stimmt uns mit Blick auf eine mögliche Zukunft bei Schalke 04 nachdenklich", hatte Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder erklärt. Die Knappen starten an diesem Donnerstag in die Vorbereitung auf die Saison in der 2. Bundesliga. Dass Rudy an dieser wohl nicht teilnehmen wird, hatte sich schon vor dem Monat angebahnt. 

Schon in der Bundesliga war Rudy ein Großverdiener bei Königsblau, eine Etage tiefer kann und will sich der Klub das Gehalt des 29-maligen Nationalspielers nicht mehr leisten. Nun ist sein Abgang besiegelt. Eine entsprechende Meldung des kicker deckt sich mit SPORT1-Informationen. 

Rudy wird seinen noch bis 2022 laufenden Vertrag auf Schalke auflösen und dem Klub dabei entgegenkommen. Laut SPORT1-Informationen wird es keine Abfindung geben, Rudy verzichtet auf Gehalt. Eine Einigung dürfte zeitnah verkündet werden, die Verantwortlichen auf Schalke wollten sich auf Anfrage von SPORT1 noch nicht dazu äußern. 

S04 hatte Rudy im Jahr 2016 für 16 Millionen Euro vom FC Bayern geholt. Der Deal stellte sich allerdings als großes Missverständnis heraus, das nun sein Ende findet. In der vergangenen Spielzeit war der 31-Jährige an die TSG Hoffenheim ausgeliehen. 

Dienstag, 15. Juni 2021:

+++ 18.22 Uhr: Darmstadt-Knipser wechselt zu Özil +++

Zweitliga-Torschützenkönig Serdar Dursun bekommt seine Vorlagen künftig von Mesut Özil. Der 29-Jährige wechselt von Darmstadt 98 zum 19-maligen türkischen Fußball-Meister Fenerbahce Istanbul, der im Winter bereits den Weltmeister von 2014 verpflichtet hatte.

Dursun unterschrieb laut Vereinsauskunft vom Dienstag einen Dreijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. Er hatte in der vergangenen Saison 27 Tore für die Lilien erzielt. Zuletzt war auch dem Hamburger SV Interesse nachgesagt worden. 

Dursuns Vertrag in Darmstadt läuft aus, er ist daher ablösefrei.

+++ 18.12 Uhr: Hoeneß fordert Konsequenz im Coman-Poker +++

Uli Hoeneß hat sich bei Magenta TV zum Vertragspoker mit Kingsley Coman geäußert – und konsequentes Handeln vom FC Bayern gefordert.

"Ich denke, dass auch hier die wirtschaftlichen Obergrenzen nicht verlassen werden und ich denke, dass das Angebot, das er offensichtlich hat, gut ist. Und ich muss ganz klar sagen: Wenn er es am Ende nicht akzeptiert, dann muss man auch konsequent sein als Verein", steckte der Ehrenpräsident des FC Bayern die Grenzen ab.

Zuletzt wurde bekannt, dass der goldene Torschütze aus dem Champions-League-Finale 2020 offenbar um die 20 Millionen Euro brutto pro Jahr fordert. Hoeneß macht sich keine Sorgen, dass der FCB unvernünftig werden könnte. "Ich glaube, der FC Bayern hat bewiesen, dass man wirtschaftlich handelt", so Hoeneß.

Sie seien "sehr entspannt". "Das ist ein ganz anderer Fall wie bei David, den wir sehr ungern verloren haben. Aber der Vertrag lief aus. Bei Kingsley haben wir noch zwei Jahre Zeit, bis dahin passiert noch viel auf der Welt", erklärte Hoeneß.

+++ 18.15 Uhr: Union-Berlin schnappt sich HSV-Verteidiger+++

Union Berlin hat auf dem Transfermarkt erneut zugeschlagen und Rick van Drongelen vom HSV verpflichtet. Damit gaben die Köpenicker bereits den neunten Neuzugang für die kommenden Spielzeit bekannt. Über die Vertragslaufzeit machte Union Berlin keine Angaben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 22-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses lediglich vier Ligaspiele für den HSV.

"Rick van Drongelen Rick ist ein Mentalitätsspieler, der trotz des jungen Alters bereits einiges erlebt hat. Wir wissen um seine Qualitäten und freuen uns auf einen entwicklungsfähigen und hochmotivierten Spieler", freut sich Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert.

+++ 10.10 Uhr: Ex-BVB Stürmer findet neuen Klub +++

Borussia Dortmunds ehemaliger Stürmer Lucas Barrios wechselt innerhalb der ersten argentinischen Liga von Defensa y Justicia zu Gymnasia y Esgrima La Plata.

Dies gab sein neuer Verein auf Twitter bekannt. Demnach soll er dort laut tranfermarkt.de einen Einjahresvertrag erhalten. Es ist Barrios' 17. Profiklub.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 36-Jährige spielte zwischen 2009 und 2012 für den BVB. Schon bevor er in der Bundesliga auflief, hatte er für etliche Klubs im lateinamerikanischen Raum unter Vertrag gestanden. 

Meistgelesene Artikel

Zusätzlich spielte er in Europa für Spartak Moskau und Montpellier. Dazwischen befand er sich sogar für eine Saison in China, wo er für Guangzhou Evergrande spielte.

+++ 11.41 Uhr: Spur bei Tolisso führt nach Italien +++

In einem Jahr läuft der Fünfjahresvertrag aus, den Corentin Tolisso bei seinem Wechsel von Olympique Lyon zum FC Bayern unterschrieben hat. Seine Zukunft ist daher schon in diesem Sommer ungewiss.

In den nächsten Wochen soll eine klare Entscheidung fallen: Vertragsverlängerung oder Verkauf. Die Verantwortlichen an der Säbener Straße scheinen zu Letzterem zu tendieren. Das berichten auch kicker und Bild

Interessenten gibt es für den Franzosen bereits. Eine heiße Spur führt nach Italien: Nach Informationen von Sky Italia hat Juventus Turin Kontakt zu dem 26-Jährigen aufgenommen. Die alte Dame des italienischen Fußballs hatte bereits vor dessen Wechsel zu den Bayern ein Auge auf Tolisso geworfen. Im letzten Jahr hatte es einen zweiten Anlauf gegeben.

Wegen der derzeitigen Situation stehen die Zeichen der Zeit nun günstig - ein dritter Anlauf könnte erfolgreich sein. Das Problem: Tolisso soll bei Juve nicht die erste Wahl für eine Verstärkung im Mittelfeld sein. Wunschlösung ist demnach Sassuolos Manuel Locatelli. An dem 23-Jährigen sind allerdings viele andere Top-Klubs dran, weswegen die Turiner gleichzeitig mit Tolisso verhandeln wollen. 

Bei den Bayern wurde Tolisso immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Seit dem Jahr 2017 verpasste er insgesamt 78 Pflichtspiele für den deutschen Rekordmeister.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image