vergrößernverkleinern
Augsburg biss sich an Bielefeld die Zähne aus
Augsburg biss sich an Bielefeld die Zähne aus © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Augsburg - Der FC Augsburg muss sich gegen Arminia Bielefeld mit einem Remis begnügen. In einer kampfbetonten Partie scheuen beide Mannschaften das große Risiko.

Der FC Augsburg und Arminia Bielefeld haben im Kampf gegen den Abstieg einen Befreiungsschlag verpasst.

In einem niveauarmen Spiel in Augsburg kam der engagierte Aufsteiger aus Bielefeld aufgrund seiner mangelnden Durchschlagkraft nur zu einem dürren 0:0. (Der Spielverlauf zum Nachlesen)

Der CHECK24 Doppelpass mit Armin Veh und Urs Meier am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Bielefeld zieht an der Hertha vorbei

Mit drei Punkten wäre die Mannschaft von Trainer Frank Kramer, die nun 27 Zähler aufweist, vom Relegationsplatz auf Rang 14 gesprungen. Auch die Augsburger (32 Punkte) verpassten es, ihr Polster auf die Abstiegsränge nach dem 0:1 bei Schalke 04 am Wochenende zuvor wieder auf neun Punkte auszubauen. Die Tabelle ergibt aber ohnehin ein schiefes Bild, da die kommenden drei Spiele von Hertha BSC (26 Punkte) wegen der Quarantäne der Mannschaft abgesagt wurden. Die Arminia hat vorerst einen Punkt Vorsprung auf Berlin. (Tabelle der Bundesliga)

"In der ersten Halbzeit haben wir ganz große Probleme mit den langen Bällen gehabt, haben auch selbst spielerisch einfach zu wenig gezeigt", ärgerte sich Augsburgs Manager Stefan Reuter bei Sky. "In der zweiten Halbzeit hatte ich das Gefühl, dass wir besser im Spiel sind. Es war ein hartumkämpftes Spiel, sicher kein schönes Spiel und von daher ein gerechtes Unentschieden." (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Bielefelds Amos Pieper kann mit dem Unentschieden leben: "Wir nehmen den Punkt jetzt mit und haben richtig Bock auf die letzten fünf Spiele. Schnell regenerieren und dann geht es Dienstag gegen Schalke wieder weiter."

Meistgelesene Artikel

Bielefeld war von Beginn an besser im Spiel und bestimmte das allerdings ereignisarme Geschehen.

Die Gäste standen defensiv sehr gut, verteidigten konzentriert und hielten Augsburg weitgehend vom eigenen Strafraum fern. Auch im Spiel nach vorne wirkte die Arminia zielstrebiger, zeigte dabei gute Ansätze, blieb bei erkennbarer Überlegenheit aber im Strafraum harmlos.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

So blieb auch die zunächst beste Chance des Spiels ungenutzt: Nach einem langen Ball von Torhüter Stefan Ortega und einer Vorlage von Fabian Klos kam Andreas Voglsammer rechts im Strafraum frei zum Schuss, verfehlte jedoch das Tor der Augsburger (28.).

Augsburger Vargas vergibt beste Möglichkeit

Kurz darauf kam auf der Gegenseite fast wie aus heiterem Himmel Marco Richter zum Schuss, der Ball wurde aber aufs Tornetz abgefälscht (35.). Am mäßigen Niveau änderte sich nach diesen beiden guten Chancen nichts.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Bielefeld kam auch in der zweiten Halbzeit am oder im Strafraum nicht zum Abschluss, die über weite Strecken ideenlos und indisponiert wirkenden Augsburger verloren im Spielaufbau zu viele Zweikämpfe und brachten somit kaum einen vernünftigen Angriff zustande.

Die beste Chance hatte Ruben Vargas, der frei vor Ortega scheiterte (78.).  

----------------------------------------

mit Sportinformationsdienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image