Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Niederlagen häufen sich, die Abstiegsränge rücken immer näher - und Werder Bremen reagiert. Der Verein hält Trainer Florian Kohfeldt wie im vergangenen Jahr die Treue.

Florian Kohfeldt bleibt trotz der jüngsten Misserfolge Trainer von Werder Bremen!

Das ist das Ergebnis einer Analyse der sportlichen Situation beim Nord-Klub. "Wir sehen Florian und die Mannschaft in der Verantwortung, bereits im Pokal gegen Leipzig am Freitag eine deutliche Reaktion zu zeigen und die Trendwende mit Blick auf die letzten Bundesligaspiele zu schaffen", erklärte Frank Baumann, Geschäftsführer Fußball bei Werder in einer vom Verein veröffentlichten Mitteilung. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Baumann betont Kohfeldts "Qualitäten als Trainer"

Ausschlaggebende Gründe für die Entscheidung seien "Florians Qualitäten als Trainer, sein Wille, die Aufgabe anzugehen, und das absolut intakte Verhältnis zwischen Florian, der Mannschaft und dem kompletten Staff", sagte Baumann.

Anzeige

Allerdings betonte er: "Ich gebe keine Garantie ab, wir müssen jetzt von Spiel zu Spiel schauen."

Und: "Der Aufsichtsrat war in die Diskussion involviert, jedes Aufsichtsrats-Mitglied hat seine Meinung eingebracht. Ich verhehle nicht, dass es den einen oder anderen gab, der sich für einen Wechsel ausgesprochen hat." Baumann bestätigte, "dass wir uns mit Alternativen beschäftigt haben".

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Traditionsklub gab die Entscheidung am Montag bekannt, nachdem es am Samstag eine 1:3-Niederlage gegen Union Berlin gesetzt hatte. Bremen ist seit sieben Spielen ohne Punktgewinn und in der Tabelle nur noch einen Zähler vom Relegationsrang entfernt. 

Meistgelesene Artikel

Im letzten Jahr war Bremen unter Kohfeldt am Ende der Saison auf genau diesem gelandet. Der Abstieg wurde abgewendet, Werder hielt an seinem Coach fest. Auch in dieser Saison wollen die Hanseaten mit Kohfeldt die Wende schaffen.

Kohfeldt ist seit knapp 20 Jahren bei den Grün-Weißen in verschiedenen Rollen tätig. Das Amt des Cheftrainers hatte er im November 2017 übernommen. In 139 Pflichtspielen kommt er auf einen Punkteschnitt von 1,36.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image