Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Borussia Dortmund verzichtet im Kampf um den Gruppensieg in der Champions League in Monaco auf sechs Spieler. Watzke gibt dennoch Platz 1 als Vorgabe aus.

Borussia Dortmund reist ohne sechs Stammspieler zum entscheidenden Spiel um den Gruppensieg in der Champions League zum AS Monaco. (Champions League: AS Monaco - Borussia Dortmund am Dienstag um 21 Uhr im LIVETICKER)

Der BVB flog ohne die angeschlagenen Marco Reus (Oberschenkelprobleme), Thomas Delaney (Wadenprobleme), Jacob Bruun Larsen und Lukasz Piszczek (beide Knieprobleme) sowie Jadon Sancho, der nach einem Trauerfall in der Familie freigestellt wird, und Axel Witsel ins Fürstentum. Der Mittelfeldspieler erhält eine Pause.

ANZEIGE: Das aktuelle Trikot des BVB sichern - hier geht es zum Shop!

Anzeige

Die Dortmunder müssen bei den Monegassen gewinnen und gleichzeitig auf einen Patzer von Atletico Madrid beim FC Brügge hoffen, um noch als Gruppenerster ins Achtelfinale einzuziehen. Ein Platz unter den besten 16 Teams ist dem BVB hingegen nicht mehr zu nehmen.

Watzke: Gruppensieg wäre das "Sahnehäubchen"

Vorstandsboss Hans-Joachim Watzke hat die Hoffnung auf Platz eins keinesfalls aufgegeben. "In Monaco geht es für mich ganz klar um den Gruppensieg. Ich habe das Gefühl, dass Atletico Madrid in Brügge noch nicht gewonnen hat", sagte Watzke bei DAZN.

ANZEIGE: Die Champions League live bei DAZN erleben. Hier testen.

Er ergänzte: "Das Wichtigste war, dass wir weiterkommen, aber die Gruppe zu gewinnen, wäre natürlich das Sahnehäubchen. Das sollten wir auch angehen."

Das Fehlen einiger Topstars begründete Watzke mit der hohen Belastung. "Wir haben noch zwei englische Wochen, die letzte haben alle. Also haben wir nur einmal eine Mehrbelastung", erklärte der BVB-Verantwortliche.

Kehl: Gruppensieg aus zwei Gründen wichtig

Von einem Betriebsausflug wollte auch Sebastian Kehl trotz frühlingshafter Temperaturen im Fürstentum nichts wissen: "Wir haben die Möglichkeit auf Platz eins zu rutschen, diese Chancen wollen wir auf jeden Fall ergreifen", sagte der Leiter der Lizenzspielerabteilung.

Aber auch Kehl kam auf die Personalsituation zu sprechen. "Einige Spieler sind angeschlagen. Viele von ihnen mussten wir schon in den letzten Wochen durchschleppen."

Trotzdem hält Kehl den Champions-League-Gruppensieg für wichtig - aus zwei Gründen: "Das ist definitiv eine bessere Ausgangsposition, weil die Gegner dann ein paar andere werden - und weil wir zunächst auswärts spielen", sagte der Ex-Profi.

-----
Lesen Sie auch:

Fünf Gründe, warum der BVB keine Schwäche zeigt
BVB-Derbyheld Sancho: Dieser Spieler ist mein Vorbild

Nächste Artikel
previous article imagenext article image