Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Alphonso Davies verrät, dass er nach dem Viertelfinale das Trikot von Lionel Messi haben wollte. Sein Versuch ging aber schief.

Alphonso Davies vom FC Bayern sorgt beim Finalturnier in Lissabon für Aufsehen.

Beim 3:0 gegen Olympique Lyon hatte er zwar auch ein paar unglückliche Aktionen, wirbelte aber ansonsten auf der linken Seite wie gewohnt und lief einige potenziell gefährliche Szenen mit seiner Schnelligkeit einfach ab.

Auch beim 8:2 gegen den FC Barcelona im Viertelfinale brillierte der Kanadier – und wollte anschließend das Trikot von Lionel Messi haben. Vergeblich, wie Davies nun erklärte.

Anzeige

"Ich habe danach gefragt, aber ich denke, er war etwas angefressen", sagte Davies bei BT Sport. Es sei in Ordnung, fügte er an, beim nächsten Aufeinandertreffen wolle er einen neuen Versuch starten.

Immerhin verhinderte Messi damit indirekt möglichen Ärger für Davies. Denn der Brasilianer Neymar von Paris Saint-Germain hatte nach der Partie gegen Leipzig das Trikot mit Marcel Halstenberg getauscht - und prompt Berichte über eine mögliche Final-Sperre hervorgerufen, da die UEFA sich wegen der Infektionsgefahr gegen Trikottausche ausgesprochen hatte. 

Im Finale duelliert sich der FC Bayern mit Paris Saint-Germain.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Es wird ein gutes Spiel, es wird Tore geben. Davon träumt man als Fußballer, mit den Besten und gegen die Besten aus Europa zu spielen", meinte der 19-Jährige.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image