Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Borussia Dortmund feiert gegen Zenit St. Petersburg den ersten Sieg in der Champions League. Die Offensive des BVB sticht erst spät. Die SPORT1-Einzelkritik.

Borussia Dortmund hat sich am zweiten Spieltag der Champions League zum ersten Sieg gemüht.

Gegen Zenit St. Petersburg gewann die Mannschaft von Lucien Favre mit 2:0.

Das erste Tor des Tages erzielte Jadon Sancho in der 78. Minute vom Elfmeterpunkt. Dem Treffer war ein Foulspiel an Thorgan Hazard vorausgegangen. Erling Haaland setzte in der Nachspielzeit den Deckel drauf. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Anzeige

Mit nun drei Punkten nach zwei Spielen belegt der BVB derzeit den dritten Platz in der Gruppe F. (Service: Tabellen der Champions League)

Die SPORT1-Einzelkritik:

Meistgelesene Artikel

ROMAN BÜRKI: Im Torwart-Hick-Hack setzte Favre erneut auf ihn. Kein einfacher Arbeitstag für den Schweizer, war er so gut wie beschäftigungslos. Verschätzte sich in der 35. Minute dann aber ganz schön, als er am Ball vorbeiflog und mit Zenit-Stürmer Driussi aneinander rasselte. Wackelig zudem im Spielaufbau. SPORT1-Note: 3,5

THOMAS MEUNIER: Wieder kein überzeugender Auftritt des Sommer-Zugangs. Der Belgier rutschte in der Anfangsphase unter einen Ball durch (19.) - das ging gerade noch gut. Insgesamt zu zaghaft in den Zweikämpfen und mit zu wenig Offensivdrang. Immerhin: Die Flanke, die zum Elfmeter führte, kam von ihm. SPORT1-Note: 4

MANUEL AKANJI: Starker Auftritt des Schweizers, der seine Füße oft im richtigen Moment dazwischen hatte. Ab und an mal hatte er einen Fehlpass drin, sonst aber solide und robust in den Zweikämpfen. SPORT1-Note: 3

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

MATS HUMMELS: Der Platzhirsch dirigierte seine Mannschaft wie gewohnt von hinten raus. "Vorne anfangen. Pressen!", rief er den Offensivspielern zu. Und er monierte: "Guys, this is too complicated!" Zweikampfstark und ohne große Fehler. SPORT1-Note: 3

RAPHAEL GUERREIRO: Der Europameister setzt seine Torlos-Serie fort: Seit fast zwei Jahren wartet er in der "Königsklasse" nun auf ein Tor. Keine richtige Bindung zum Spiel und mit so gut wie keinen Offensivaktionen - schwach! SPORT1-Note: 5

Mahmoud Dahoud erhielt mal wieder eine Chance von Beginn an
Mahmoud Dahoud erhielt mal wieder eine Chance von Beginn an © Imago

MAHMOUD DAHOUD: Noch einer der besseren. Lief viel und forderte die Bälle. Seine feine Technik blitzte immer mal wieder auf. Mit teils guten Bällen auf die Flügel, die das Spiel verlagerten. Aber auch mit einigen glanzlosen Momenten wie bei seinem Pass ins Aus (56.). SPORT1-Note: 3

Ab 67. THORGAN HAZARD: Kam rein und holte den entscheidenden Elfmeter gegen Karavaev raus.

AXEL WITSEL: Gegen seinen Ex-Klub (2012 bis 2017) ohne nennenswerte Szenen. SPORT1-Note: 4

JADON SANCHO: Durfte trotz Formtief wieder von Beginn an ran – und entschied das Spiel mit seinem Elfmeter-Tor (78.). Der Engländer bereitete viele Torschüsse vor und setzte beispielsweise Reus gut in Szene (39.). Aber: Er verdribbelte sich auch oft und hatte sogar ungewohnte Stoppfehler in seinem Spiel. SPORT1-Note: 2,5 (Service: Spielplan & Ergebnisse der Champions League)

MARCO REUS: Ein durchwachsener Auftritt des Kapitäns, der erst zum vierten Mal in dieser Saison in der Startelf stehen durfte. Mit einem gefährlichen Freistoß in der 26. Minute und einer guten Chance kurz vor der Pause (39.) – da war der Winkel aber zu spitz. Sonst lief das Spiel aber weitestgehend an ihm vorbei. Sauer bei seiner Auswechslung. SPORT1-Note: 4

Ab 74. JULIAN BRANDT: Kam von der Bank und damit ohne Note.

GIOVANNI REYNA: Zumindest in der Anfangsphase noch mit viel Tempo und guten Momenten. Hatte die erste Chance des Spiels (15.) und holte den Reus-Freistoß raus (25.). Danach kam aber nicht mehr viel vom US-Teenie. SPORT1-Note: 4,5

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Ab 84. JUDE BELLINGHAM: Kam zu spät, um benotet zu werden.

ERLING HAALAND: Es bleibt einfach sein Wettbewerb: Der späte Treffer zum 2:0-Endstand (90.+1) war sein zwölfter im zehnten Spiel. Der Norweger ließ kurz vor der Pause aber auch eine dicke Chance aus (42.), indem er viel zu hastig abschloss. SPORT1-Note: 3

Nächste Artikel
previous article imagenext article image