Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Serge Gnabry ist mit dem Coronavirus infiziert. Das könnte sogar zu einer Spielverschiebung führen. SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen.

Diese Nachricht kam überraschend. Bayern-Star Serge Gnabry hat sich nach Angaben des FC Bayern mit dem Coronavirus infiziert und wird damit für den Champions-League-Auftakt gegen Atlético Madrid am Mittwochabend (Champions League: FC Bayern - Atlético Madrid ab 21 Uhr im LIVETICKER) ausfallen. Steht sogar das Spiel auf der Kippe? Haben sich weitere Spieler infiziert? 

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Was ist passiert?

Serge Gnabry ist am Dienstag positiv auf COVID-19 getestet worden. Der Verein gab das in einer Pressemitteilung am Dienstagabend gegen 20 Uhr bekannt und teilte mit: "Dem Offensivspieler des FC Bayern geht es gut. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne."

Anzeige

Nationalmannschaftskollege Kevin Trapp hat bereits mit Gnabry telefoniert. "Es ist gut zu wissen, dass er keine Symptome hat", sagte Trapp am frühen Mittwochnachmittag auf SPORT1-Nachfrage.

Der Fantalk aus dem Dortmunder Fußballmuseum - alles Wissenswerte zur Champions League mit bester Unterhaltung, Mittwoch ab 20.15 Uhr auf SPORT1

Noch am Dienstagvormittag hatte Gnabry nach einem Corona-Test regulär am Abschlusstraining teilgenommen. Cheftrainer Hansi Flick berichtete auf der Pressekonferenz um 13.30 Uhr, dass lediglich Tanguy Nianzou und Leroy Sané (beide im Aufbautraining) ausfallen.

Ist es der erste Corona-Fall eines Bayern-Spielers?

Ja. Kingsley Coman hatte sich Mitte September lediglich in häusliche Quarantäne begeben müssen, weil der Franzose Kontakt zu einer Person hatte, die mit dem Coronavirus infiziert war.

Wie geht es jetzt weiter?

Am Mittwochvormittag wurden Spieler und Staff-Mitglieder erneut getestet. Gnabry hatte im Abschlusstraining (25 Spieler nahmen teil) verständlicherweise mit etlichen Team-Mitgliedern in Kontakt gestanden. Bilder zeigen, wie er zusammen mit David Alaba fast Kopf an Kopf eine Dehnübung ausführt.

Nun wird überprüft, wer mit ihm "relevanten Kontakt" hatte. Den definiert das Robert-Koch-Institut als "Kontakt über einen Zeitraum von mindestens 15 Minuten bei weniger als 1,5 Meter Abstand und ohne Mundschutz".

Sobald diese Überprüfung beendet sei, "werden wir die Öffentlichkeit sofort informieren", sagte eine Sprecherin des Münchner Gesundheitsamts dem SID. Die Mannschaft ist unterdessen nach dem morgendlichen Anschwitzen mit dem Bus ins Hotel Infinity nach Unterschleißheim gefahren.

Meistgelesene Artikel

Ist das Atlético-Spiel in Gefahr?

Das kann man noch nicht sagen, denn positive Tests bedeuten nicht zwingend eine Spielabsage. Damit ein Spiel ausgetragen werden kann, bedarf es nach UEFA-Vorgaben mindestens 13 Spielern inklusive eines Torwarts, die bis sechs Stunden vor Spielbeginn - also heute um 15 Uhr - negative Tests vorweisen können.

Allerdings sind die Bayern davon abhängig, was die örtliche Behörde entscheidet. Verordnet diese eine Zwangsquarantäne für alle Spieler, muss sich der Verein dieser Entscheidung fügen.

Wann würde das Spiel nachgeholt werden, sofern es verschoben wird?

Völlig offen. Vorrunden-Partien in der Champions League können gemäß der UEFA bis zum 28. Januar 2021 ausgetragen werden. Dann muss die Vorrunde abgeschlossen sein. Der letzte Spieltag in der Gruppe findet am 8./9. Dezember statt. Sofern ein Team bei einem vereinbarten Nachholtermin erneut nicht antreten kann, wird die Begegnung am Grünen Tisch mit 0:3 für den Gegner gewertet.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Können Spieler nachgemeldet werden?

Ja. Spieler die nicht für den europäischen Wettbewerb gemeldet wurden (etwa Stürmer Fiete Arp), können nachträglich gemeldet und müssen negativ getestet werden.

Wer ersetzt Gnabry, wenn das Spiel stattfindet?

Vermutlich Douglas Costa. Über die rechte Seite dürfte Kingsley Coman starten.

Wo hat sich Gnabry angesteckt?

Das ist völlig unklar. Vor zwei Tagen postete Gnabry auf Instagram ein Foto, auf welchem er an einem Tisch sitzt. Vermutlich in einem Restaurant. Darunter schreibt Gnabry: "Let me enjoy my food in peace."

Alaba kommentierte es mit den Worten: "An guadn mei Bua." Beim FC Bayern und an der Säbener Straße hält man sich weiterhin penibel an die vorgegebenen DFL-Hygienemaßnahmen (Desinfektion, Tragen einer Maske, getrennte Duschen).

Wie lange wird Gnabry ausfallen?

Vorerst wird sich der Spieler für mehrere Tage in häusliche Isolation begeben müssen. Er darf mindestens acht Tage lang keinen Kontakt zu anderen Personen haben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image