Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paris - Der FC Bayern München scheidet trotz eines Sieges gegen Paris Saint-Germain aus der Champions League aus. Der Treffer von Choupo-Moting ist zu wenig.

Die Titelverteidigung in der Champions League ist futsch!

233 Tage nach dem Triumph von Lissabon ist Triple-Sieger Bayern München unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Der Titelverteidiger schied trotz eines 1:0-Siegs bei Paris Saint-Germain im Viertelfinal-Rückspiel aus dem Wettbewerb der Königsklasse aus. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Der Treffer von Eric Maxim Choupo-Moting reichte nicht, um die 2:3-Hinspielniederlage im eigenen Stadion wettzumachen. Am Ende entschied die Auswärtstorregelung zugunsten der Franzosen. (EINZELKRITIK: So war Bayern gegen PSG in Form)

Anzeige

Damit kann der erfolgsverwöhnte Rekordmeister nach dem blamablen DFB-Pokal-Aus in dieser Saison nur noch die Meisterschaft gewinnen.

Der Fantalk begleitet den Viertelfinal-Kracher in der Königsklasse BVB gegen ManCity am Mittwoch live im TV und Stream ab 20.15 Uhr

Meistgelesene Artikel

Der ehemalige PSG-Profi Choupo-Moting hatte die Bayern in der 40. Minute mit der ersten Chance äußerst überraschend in Führung gebracht. Doch der Treffer und ein überragender Manuel Neuer im Tor blieben gegen PSG zu wenig. (STIMMEN: Neuer: "Pfeifen aus dem letzten Loch")

Paris nahm dadurch erfolgreich Revanche für das 0:1 im Endspiel der Königsklasse vor knapp acht Monaten. PSG trifft in der Vorschlussrunde am 28. April und 5. Mai nun auf Borussia Dortmund oder auf Pep Guardiolas Manchester City.

Flick: "Uns hat der letzte Punch gefehlt"

Neuer haderte vor allem mit dem Hinspielergebnis. "Das 1:0 war verdient, aber die Ausgangssituation hätte besser sein müssen. Es ist ärgerlich, dass wir im Hinspiel so viele Chancen liegen lassen und vielleicht das eine Tor zu viel kassiert haben", erklärte der Kapitän nach dem Spiel bei Sky.

Thomas Müller war dagegen nicht vollends zufrieden mit der Schiedsrichterleistung. "Der Schiedsrichter hat sich auch sehr auf das leichte Hinfallen und dieses Geschrei eingelassen. Wir kamen nie in eine wirkliche Druckphase, das Spiel wurde immer wieder unterbrochen. Am Ende hat PSG eine tolle Offensive, aber für uns ist das Aus sehr enttäuschend, obwohl wir in Paris gewonnen haben. Da haben wir uns mit dem Hinspiel-Ergebnis keinen Gefallen getan."

Für Flick war auch die Müdigkeit ein Grund für die offensiv schwächere Leistung im Rückspiel. "Normalerweise hat die Mannschaft im letzten Drittel eine enorme Qualität. Paris hat es gut verteidigt. Wir waren wie im Hinspiel nicht ganz so entschlossen. Uns hat vor dem Tor der letzte Punch gefehlt. Die Mannschaft hat alles versucht. Wir müssen das so akzeptieren, wie es gekommen ist. Wir hätten es gerne anders gehabt. Leider haben wir es nicht geschafft", sagte der Bayern-Trainer.

Neymar trifft dreimal Aluminium

Den Bayern fehlte im Prinzenpark ohne den verletzten Weltfußballer Robert Lewandowski wie schon im Hinspiel der nötige Killerinstinkt.

Die erste Chance in der 3. Minute gehörte PSG. Kylian Mbappé war nach einem Konter auf der rechten Seite durch, sein Schuss aus spitzem Winkel aber zu harmlos.

In der 9. Minute dann die erste Schrecksekunde für die Bayern-Fans: Neymar kam nach einem Abpraller aus kurzer Distanz zum Abschluss, Neuer warft sich aber in den Ball und verhinderte den Rückstand. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Die Bayern erhöhten nun den Druck, Paris beschränkte sich aufs Kontern. Leroy Sané und Joshua Kimmich zielten nach 25 Minuten innerhalb kurzer Zeit beide aus der Distanz knapp am Pfosten vorbei.

Dann drehte Paris richtig auf: Neymar scheiterte im Gegenzug zur Sané-Chance frei vor Neuer, sieben Minuten später lenkte der Bayern-Keeper einen Schuss des Brasilianers an den Pfosten.

Innerhalb weniger Minuten hatte Neymar dann zwei weitere Riesenchancen: Einen Schlenzer von der Strafraumgrenze setzte er an die Latte, kurze Zeit später traf er völlig frei erneut den Pfosten.

Choupo-Moting köpft zur Bayern-Führung ein

Die Bayern wackelten – und schlugen eiskalt zu. Einen Schuss von David Alaba wehrte PSG-Keeper Keylor Navas in der Luft ab, Choupo-Moting setzte sich gegen Presnel Kimpembe durch und köpfte aus kurzer Distanz zur Führung ein.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Nach dem Seitenwechsel hatte Alaba die erste Chance auf Bayern-Seite besessen, der Österreicher zielte aber knapp vorbei. Auf der Gegenseite zog Neymar erneut auf. Zunächst schoss er über das Bayern-Tor, in der 53. Minute rutschte der Brasilianer an einer Flanke von Angel Di Maria vorbei.

Nach einer Stunde kam Thomas Müller im gegnerischen Abschluss zu einer Schusschance, Navas machte jedoch zu. Bayern rannte nun an, ohne sich klare Chancen zu erspielen.

Eine Viertelstunde vor Ende vergab Moise Kean eine gute Kontermöglichkeit für die Paris, Kurze Zeit später erzielte Mbappé den vermeintlichen Ausgleichstreffer, stand dabei aber knapp im Abseits.

In der Schlussphase warfen die Bayern zwar noch einmal alles nach vorne, aber ohne Erfolg. Auch Paris verpasste es, den Sack zu zumachen, musste so bis zum Schlusspfiff bangen.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image