vergrößernverkleinern
Sven Ulreich (2.v.r.) und Joshua Kimmich (r.) freuen sich auf Niko Kovac
Sven Ulreich (2.v.r.) und Joshua Kimmich (r.) freuen sich auf Niko Kovac © SPORT1-Grafik: Davina Knigge/ Getty Images
teilenE-MailKommentare

München und Leverkusen - Im Gespräch mit SPORT1 loben Joshua Kimmich und Sven Ulreich den neuen FCB-Trainer Niko Kovac in höchsten Tönen und blicken auf den Pokalkracher in Leverkusen.

Ein Highlight jagt derzeit das andere beim FC Bayern. Am Dienstag steht der Kracher im Pokal-Halbfinale bei Bayer Leverkusen auf dem Programm (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Daher wollte Jupp Heynckes am Montag auch nur über das Duell um den Einzug ins Endspiel nach Berlin sprechen und nicht mehr über seinen Nachfolger.

Die Personalie Kovac, "sage ich ganz ehrlich, ist im Moment nicht mein Thema", erklärte der Cheftrainer, der den aktuellen Frankfurter Coach zuvor schon als "gute Wahl" bezeichnet hatte.

Ähnlich bewerten seine Profis das Ende der monatelangen Trainerdiskussion. Im Gespräch mit SPORT1 loben Sven Ulreich und Joshua Kimmich den neuen Boss allerdings ebenso in höchsten Tönen.

Wegen Kovac: Heynckes wagt Trump-Vergleich

Kimmich: "Positive Überraschung der Saison"

"Ich kann die Entscheidung absolut nachvollziehen. Gerade in dieser Saison finde ich es beachtlich, was Niko Kovac mit Frankfurt geleistet hat, ungeachtet der Niederlage in Leverkusen", erklärte Kimmich.

"Sie machen es wirklich gut", so der Nationalspieler, "spielen einen unangenehmen Fußball gegen den Ball und nach vorne haben sie ein paar ganz gute Kicker drin. Für mich ist Frankfurt mit die positive Überraschung der Saison."

Auch Ulreich ist sich sicher: "Der Verein hat eine gute Wahl getroffen. Niko Kovac macht eine sehr gute Arbeit in Frankfurt."

Droht Kovac der Rauswurf? Das sagt der Dopa

Ulreich: Fehlende Erfahrung als Coach kein Risiko

Er sehe auch kein Risiko darin, dass Kovac noch nie einen so hochkarätigen Kader trainiert und bisher keine Erfahrung in der Champions League hat. "Das glaube ich nicht", meinte der Torwart. "Wir haben Super-Charaktere in der Mannschaft und auch die älteren Spieler wissen, dass man bei einem Verein wie dem FC Bayern nicht immer spielen kann."

Aus seinen Beobachtungen aus der Distanz glaubt Ulreich daher: "Niko Kovac ist genau der Richtige. Ich denke, er ist ein sehr kommunikativer Typ. Und es ist wichtig, dass man die Dinge klar anspricht und klare Kante zeigt. Dann ist es einfacher, mit solchen Topspielern wie bei uns umzugehen."

Streit eskaliert: Hoeneß attackiert Bobic

Gleichzeitig betonten Ulreich und Kimmich, dass der volle Fokus des Teams in den nächsten Wochen nur darauf gerichtet ist, im Kampf um das Triple möglichst weit zu kommen.

Der Gegner am Dienstag geht nach den beiden 4:1-Siegen über die Topteams Leipzig und Frankfurt selbstbewusst in die Partie gegen die Münchner. "Bayern ist der Favorit. Aber wir müssen uns nicht verstecken, alles ist möglich", erklärte Bayers Nationalspieler Julian Brandt.

Letzte Auswärtsniederlage im Pokal in Leverkusen

Zwar haben die Bayern beide Begegnungen in der Bundesliga mit 3:1 für sich entschieden und zuletzt im März 2009 ein Auswärtsspiel im DFB-Pokal verloren – damals allerdings in Leverkusen.

"Es wird ein sehr schweres Spiel", sagte Kimmich bei SPORT1. "Wir werden deshalb gewarnt in die Partie gehen und alles daran setzen, zu gewinnen. Ich persönlich und jeder Einzelne von uns möchte unbedingt wieder nach Berlin."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Leverkusen: Leno - Lars Bender, Tah, Sven Bender, Henrichs - Baumgartlinger, Aranguiz - Bailey, Havertz, Brandt - Volland

Bayern: Ulreich - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Martinez - Robben, Müller, James, Ribery – Lewandowski

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

-----

Lesen Sie auch:

Völler: So kann man Bayern knacken
Salihamidzic: Darum kommt Kovac

Nächste Artikel
previous article imagenext article image