vergrößernverkleinern
Michael Zorc verriet, dass sich beim BVB-Kader noch so einiges tun wird © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Düsseldorf - Michael Zorc hat sich zum Kader von Borussia Dortmund geäußert. Der Sportdirektor von des BVB verriet, dass noch einiges passieren wird.

Michael Zorc hat sich vor dem DFB-Pokal-Spiel beim KFC Uerdingen (2:0 für den BVB) erneut über die Kaderbreite von Borussia Dortmund geäußert.

"Es wird noch einiges passieren", verriet der Sportdirektor im Vorlauf der Partie in Düsseldorf bei SPORT1. Mit der eigentlichen Struktur ist Zorc zufrieden, der Klub wolle aber noch den ein oder anderen Spieler abgeben, "da der Kader aktuell zu groß ist."

Ein Kandidat für einen Abschied aus Dortmund ist Ömer Toprak, der mit einem Wechsel zu Werder Bremen in Verbindung gebracht wird. "Es gibt nichts zu vermelden", kommentierte Zorc die Personalie.

Anzeige

Zorc schwärmt von Hummels

Der 56-Jährige erklärte bei SPORT1 auch, warum Neuzugang Julian Brandt gegen Uerdingen noch im Kader fehlte: "Es wäre zu früh für ihn gewesen. Er hat zwar heute morgen noch kurz mit trainiert und soll morgen beim Testspiel eingesetzt werden, für 90 Minuten reicht es aber noch nicht."

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Mats Hummels hingegen beorderte Coach Lucien Favre in der 1. Runde des DFB-Pokals in die Startelf. "Ich habe das Gefühl, als wäre er nie weg gewesen", schwärmte Zorc über den Rückkehrer und heizte auch gleich die altbekannte Diskussion ein: "Für mich ist er der beste deutsche Innenverteidiger aktuell."

Meistgelesene Artikel

Alle Video-Highlights der 1. Runde im DFB-Pokal ab Freitag in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image