Lesedauer: 9 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern trifft im DFB-Pokal auf den 1. FC Düren (LIVE auf SPORT1). Trainer Hansi Flick steht vor einem spannenden Personalpuzzle.

Der FC Bayern will im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren seiner Favoritenrolle gerecht werden - auch ohne einige Nationalspieler, dafür mit einigen neuen Stars.

Wegen der Länderspielreisen einiger Leistungsträger muss Bayern-Trainer Hansi Flick seine Elf für das Erstrundenspiel gegen den Oberligisten am Donnerstag (ab 19 Uhr LIVE auf SPORT1) umbauen.

DFB-Pokal, 1. Runde: 1. FC Düren - FC Bayern am Donnerstag, ab 19 Uhr live im TV auf SPORT1, im Stream und auf SPORT1.de

Anzeige

Auf der Pressekonferenz vor der Partie erläuterte Flick seine Pläne. Die PK zum Nachlesen im Ticker:

+++ Alle Fragen beantwortet +++

Das war es von der Pressekonferenz.

Meistgelesene Artikel

+++ Flick über Nübel als Pokal-Torhüter +++

"Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich denke immer nur an das nächste Spiel. Das ist gegen Düren und da haben wir entschieden, dass Alexander Nübel spielt. Alles weitere werden wir sehen."

+++ Flick über Debüts der Neuen +++

"Tiago Dantas darf noch nicht spielen, ansonsten werden alle neuen Spieler zum Einsatz kommen. Das ist eine Chance sich zu zeigen. Deswegen werden wir die Chance auch nutzen."

+++ Flick über den Rhythmus +++

"Du musst auf jedes Spiel neu reagieren. Es ist wichtig, dass man sich mit den Spielern austauscht, dann muss man versuchen die Mannschaft, die aktuell am fittesten ist, auf den Platz zu stellen. Das wird uns die ganze Hinrunde und wahrscheinlich auch die Rückrunde begleiten. Wir müssen mit dem zurechtkommen. Da gibt es kein Klagen, wir werden die Dinge annehmen und das Beste daraus machen. Deswegen bin ich froh, dass für fünf neue Spieler dazubekommen haben", sagt Flick auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Flick noch mal über die Abwehrprobleme +++

"Es geht darum, sich mit der Position zu identifizieren. Man hat das Gefühl, es fehlt ein bisschen Sicherheit. Wenn ich keinen Druck auf den Ball habe, kann jeder Spieler die Stürmer vorne einsetzen, dann wird es gefährlich. Es geht darum, daran zu arbeiten, dass man als Team eine kompakte Ordung hat."

+++ Flick über Abwehr der Nationalmannschaft +++

"Das Spiel gestern fand ich fußballerisch sehr gut. Gegen den Ball waren wir sehr offen. Das ist aber auch nicht meine Sache, ich muss grundsätzlich schauen, welche Spieler ich zur Verfügung habe. Das eine oder andere hätte man besser machen können. Aber es ist Sache von Joachim Löw und seinen Analysten, das zu erkennen. Wir haben in der letzten Saison viele Spiele zu null gespielt, jetzt haben wir sehr viele Gegentore bekommen. Wir hatten nicht so viele Möglichkeiten zu trainieren. In der letzten Saison war es eingespielt. Es sind Dinge, die man immer wieder trainieren muss, in der Nationalmannschaft oder auch bei uns."

+++ Flick über Süle und Lewandowski +++

"Niklas Süle ist eine Option für morgen. Ich habe mit Robert telefoniert, er hat gleich am nächsten Tag gesagt, dass es nicht so schlimm ist. Dann schauen wir mal wie er, David Alaba und unsere Franzosen aus dem Spiel herauskommen."

+++ Flick bricht Lanze für Löw+++

"Ganz ehrlich, ich habe natürlich mit der Nationalmannschaft auch schon so Momente erlebt, in denen man ausprobiert hat. Es ist auch die Pflicht eines Trainers, Dinge einfach mal auszuprobieren. Die Situation ist für Jogi Löw aber auch für alle anderen nicht einfach. In den nächsten Monaten sind Spiele an Spiele, man hat kaum Zeit, irgendwas einzustudieren. Es ist enorm wichtig, dass man diese Einheiten hat."

Flick weiter: "Ich finde es sehr, sehr übertrieben, was aktuell passiert. Jogi hat einen sensationellen Job gemacht. Dass jetzt viele hervorkommen, wenn es mal nicht so läuft und dann Kritik üben ... manche, die seit 25, 30 Jahren keinen Ball mehr an den Füßen hatten. Ich weiß auch, dass sich die jetzigen Experten auch schön aufgeregt haben, wenn die damaligen Experten zu ihrer Spielerzeit irgendwas losgelassen haben. Schwuppdiwupp ist man selbst auf der Seite und haut mal das eine oder andere Ding raus. Das tut dem deutschen Fußball und der Sache nicht unbedingt gut, auch wenn es vielleicht medial gut ankommt."

Der Bayern-Coach ergänzt: "Letztendlich machen Jogi und sein Team einen sehr guten Job. Wir Bundesligavereine sind dafür da, dass wir Spieler ausbilden, die dann irgendwann in der Nationalmannschaft spielen. Deswegen müssen wir gucken, dass wir Stürmer und Außenverteidiger kreieren. Die Dinge müssen wir im deutschen Fußball gemeinsam angehen und zusammenstehen wie wir die Dinge besser machen für die Zukunft. Das war schon ein Thema als ich Sportdirektor war und das ist immer noch aktuell. Einen richtigen zentralen Stürmer sehe ich auf dem deutschen Markt aktuell nicht. Da ist vorne ein Serge Gnabry und ein Timo Werner. Das sind alles andere als die Mittelstürmer, die wir sonst kennen. Ich habe hier einen Miro Klose, der vielleicht auch wieder spielen könnte, wenn er sechs wochen trainiert. Der ist topfit, aber ich lasse ihn lieber bei mir, ich brauche ihn hier. Man muss ein bisschen zurückgehen und Schärfe herausnehmen. Die Arbeit, die er (Löw, Anm.d.Red.) macht ist sensationell, er ist ein sehr guter Trainer, deswegen müssen wir gucken, dass wir sachlich bleiben und gemeinsam an die Dinge herangehen."

+++ Flick über Javi Martínez +++

"Wenn man irgendwohin möchte, muss man erstmal Angebote haben. Zumindest war keines dabei, bei dem er gesagt hat: 'Okay, ich will jetzt Bayern München verlassen.' Javi ist ein sehr erfahrener Spieler und sehr lange in München, er kann eine sehr große Hilfe für Marc Roca sein. Wir schicken die Spieler immer in den Deutschunterricht, dass sie sich schnellstmögliche integrieren. Ansonsten spricht er sehr gut Englisch, von daher gibt es keine Probleme."

+++ Flick über möglichen Zoff bei Transfers +++

"Es sind Dinge, die immer mal wieder passieren. Ich bin dann zufrieden mit den Neuen, wenn sie zu 100 Prozent das herausholen, was in ihnen steckt. Ich bin happy, dass die Transferperiode zu Ende ist. Alles andere ist Vergangenheit, das ist nicht für Ihre Ohren bestimmt."

+++ Flick über das Training in der Länderspielpause +++

"Wir haben Spieler, die Erfahren sind und viele Spiele gemacht haben. Wir haben Alphonso Davies auch mal bewusst die Zeit gegeben, runterzufahren. Es war wichtig, die neuen Spieler kennenzulernen. Die anderen Spieler kenne ich."

+++ Wird Elfmeterschießen geübt? +++

"Ne, wir hoffen, dass wir kein Elfmeterschießen brauchen."

+++ Flick über Marc Roca +++

"Er kann eine gute Balance und Ballsicherheit ins Spiel bringen. Er wird seine Zeit brauchen, um unsere Idee vom Fußball zu verinnerlichen. Die Zeit wird er bekommen."

+++ Flick über den engen Zeitplan +++

"Das ist eine große Herausforderung. Wir müssen schauen, dass wir die richtigen Spieler zur richtigen Zeit einsetzen. Wir müssen individuell schauen wie die Belastung aussieht. Diese Aufgabe müssen wir managen."

+++ Flick über Neuzugänge +++

"Wir haben Spieler mit sehr hohem technischen Niveau verpflichtet, der erste Eindruck war sehr positiv."

+++ Flick schnauft durch +++

"In Gedanken ist man immer ein bisschen bei der Arbeit, dennoch konnte ich ein, zwei Tage durchschnaufen."

+++ Richards fällt aus +++

"Er hat Probleme mit der Wadenmuskulatur gehabt, deswegen ist er für morgen und auch für Samstag nicht vorgesehen."

+++ Flick über Neuer und Nübel +++

"Ich denke, Manu hat auch Verständnis, dass wir morgen Alex Nübel spielen lassen."

+++ Flick über Düren +++

"Wir finden gut, dass wir in München spielen können. Ich weiß selbst, was für eine Aufgabe das ist. Mit sehr viel Vorfreude geht man in das Spiel rein und will in der Allianz Arena zeigen, was man kann. Jeder einzelne wird über sich herauswachsen. Da müssen wir schauen, dass wir 100 Prozent Mentalität an den Tag legen, mit 95 Prozent geht das nicht."

+++ Flick über Eindrücke der Neuen +++

"Es ist nicht ganz so einfach, das wird eine große Herausforderung. Ich war mit dem Training sehr zufrieden. Mit den neuen Spielern bin ich erst zufrieden, wenn sie 100 Prozent ihre Leistung abrufen."

+++ Flick nimmt Gegner ernst +++

"Ob das Barcelona, Dortmund oder Bielefeld ist, ist egal. Wir nehmen das ernst und haben uns dementsprechend vorbereitet. Für uns zählt: Wir wollen weiterkommen. Die Nationalspieler werden nicht spielen, trotzdem haben wir einen Kader, um in die nächste Runde einzuziehen."

+++ Flick legt los +++

Die Pressekonferenz beginnt.

+++ Bayern-Neuzugänge vor Debüt +++

Als Ersatz für Lewandowski ist nach SPORT1-Informationen Neuzugang Eric Maxim Choupo-Moting im Sturm eingeplant. Auch der kurz vor Schließung des Transferfensters verpflichtete Rechtsverteidiger Bouna Sarr steht für seinem Bayern-Debüt, gleiches gilt für Mittelfeldspieler Marc Roca. Douglas Costa könnte in der Offensive zudem sein Comeback feiern. Im Tor steht Alexander Nübel vor seinem ersten Pflichtspiel für die Bayern.

+++ Lewandowski noch bei Polens Nationalteam +++

Der zuletzt angeschlagene Robert Lewandowski soll am Mittwochabend noch in der Nations League gegen Bosnien & Herzegowina auflaufen und ist daher für die Pokalpartie am Donnerstag in der Allianz Arena kein Thema.

Auch die übrigen Nationalspieler Manuel Neuer, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Niklas Süle, Kingsley Coman, Lucas Hernández, Benjamin Pavard, Corentin Tolisso, Robert Lewandowski, David Alaba und Joshua Zirkzee (U21 Niederlande) kamen gerade erst wieder an der Säbener Straße an oder sind noch für ihre Länder unterwegs.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image