Deshalb verlängert Löw seinen Vertrag
teilenE-MailKommentare

Joachim Löw und der DFB einigen sich schon vor der WM 2018 auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung. Der Bundestrainer unterschreibt einen langfristigen Vertrag.

Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund vorzeitig verlängert.

Wie DFB-Präsident Reinhard Grindel im Rahmen der Kaderbekanntgabe für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) bestätigte, einigte sich der Verband mit dem 58-Jährigen auf eine Zusammenarbeit bis 2022. Bislang war Löw bis 2020 an den DFB gebunden.

Wie Löw verlängerte auch Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff mit dem Verband. Der Schöpfer der neuen DFB-Akademie bleibt sogar bis 2024.

"Damit haben wir eine langfristige Weichenstellung für ein bewährtes Team, das aber nie satt ist oder Abnutzungserscheinungen zeigt", lobte Grindel das Erfolgsgespann.

Löw hatte vor zwölf Jahren nach der Heim-WM von Jürgen Klinsmann übernommen, dessen Assistent er seit 2004 war. 2014 in Brasilien führte er das Nationalteam zum vierten Weltmeistertitel.

DFB-Präsident Reinhard Grindel hatte Löw zuletzt auch im Falle eines vorzeitigen Scheiterns der Mission Titelverteidigung in Russland eine Jobgarantie ausgestellt. Selbst nach einem Viertelfinal-Aus solle Löw bleiben, sagte er.

-----

Lesen Sie auch:

Das ist Löws vorläufiges WM-Aufgebot

DFB-Panne: 96-Profi im WM-Kader

Nächste Artikel
previous article imagenext article image