Mit Neuer, ohne Götze! Löws WM-Kader in der Übersicht
teilenE-MailKommentare

München und Dortmund - Manuel Neuer steht trotz seiner langfristigen Verletzung im vorläufigen WM-Kader. Doch Joachim Löw stellt klar, dass er Neuers Teilnahme an eine Bedingung knüpft.

Die Hoffnung, dass Manuel Neuer rechtzeitig  zum Beginn der WM wieder fit wird, ist nach wie vor groß bei Joachim Löw. Das untermauerte der Bundestrainer mit der Berufung seines Kapitäns in das vorläufige Aufgebot.

Doch Löw knüpfte ein WM-Ticket für Neuer auch an eine klare Bedingung.

"Wir müssen entscheiden, ob Neuer in der Lage ist, seine Topleistung abzurufen. Ich denke, es ist nicht möglich, ohne Spielpraxis in eine WM zu gehen", sagte Löw bei der Bekanntgabe in Dortmund.

Nur wenig Chancen auf Spielpraxis

Das heißt: Neuer bleibt eigentlich nur noch das Pokalfinale am Samstag gegen Eintracht Frankfurt (ab 19.30 Uhr im LIVETICKER) um zumindest mit seinem Klub FC Bayern noch einmal Wettkampfpraxis zu sammeln.

Der 32-Jährige hat dann noch am 2. Juni im Testspiel gegen Österreich (ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) eine finale Chance auf Spielpraxis, bevor Löw zwei Tage später sein endgültiges WM-Aufgebot bekanntgeben muss. Die WM-Generalprobe gegen Saudi-Arabien findet am 6. Juni erst nach der Meldefrist für den finalen 23er-Kader statt.

Löw: "Gehen völlig offen miteinander um"

Bis dahin dürfte den Bundestrainer das Thema weiter begleiten. Das belegten allein die zahlreichen Nachfragen bei der Kaderpräsentation zu Sorgenkind Neuer, der seit seinem erneuten Mittelfußbruch im September kein Pflichtspiel mehr bestritten hat.

Ungeachtet des Drucks auch auf Neuer selbst, will Löw aber keine Unruhe aufkommen lassen. "Wir schauen von Tag zu Tag und gehen völlig offen miteinander um. Wir wollen nicht irgendwelche Szenarien an die Wand malen. Wir wollen jetzt sehen, wie sein Fuß reagiert", sagte Löw.

Neuer bei Bayern "voll im Training"

Immerhin: Während Löw Neuers Nominierung bekannt gab, vermeldeten die Bayern auf ihrer Webseite, dass der Nationalkeeper bei der Einheit am Dienstag an der Säbener Straße voll mittrainierte.

Was die Startelf der Bayern in Berlin betrifft, wollte Löw seinem Trainerkollegen Jupp Heynckes keine Empfehlung in der Personalie geben. "Es steht nicht in meiner Macht, Jupp Heynckes etwas zu raten. Ich kenne seine Gedanken nicht, was er am Wochenende plant. Man wird am Samstag sehen, wer im Tor steht. Sven Ulreich hat ja auch eine sehr gute Saison gespielt", sagte Löw.

Löw wünscht sich fitten Neuer zur WM

Anschließend soll Neuer so oder so im DFB-Trainingslager in Südtirol ab dem 23. Mai voll mittrainieren. Dort sind auch Testspiele gegen die deutsche U20 geplant, in denen Neuer auflaufen könnte.

"Wir waren mit Manuel in ständigem Austausch. Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, soll er im Trainingslager voll belasten. Wir wollen uns auch selbst ein Bild von ihm machen", sagte Löw: "Nach diesen Tagen müssen beide Seiten absolut ehrlich sein, ob es möglich ist, dieses Turnier zu spielen."

Löw hofft jedenfalls weiter, dass er mit Neuer als Torhüter Nummer 1 für Russland planen kann: "Im Moment sieht alles gut aus, die Verletzung ist voll ausgeheilt. Er ist unser Kapitän, wir wünschen ihm, dass er vollständig fit wird."

-----

Lesen Sie auch:

Das ist Löws vorläufiger WM-Kader

Löw begründet Petersen-Nominierung

Nächste Artikel
previous article imagenext article image