Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

Klagenfurt und München - Joachim Löw ist nach Deutschlands Niederlage gegen Österreich ziemlich angefressen. Lob gibt es für Manuel Neuer. Die Stimmen zum Spiel.

Deutschland hat den WM-Test gegen Österreich überraschend mit 1:2 (1:0) verloren. Nach einer vor allem in der zweiten Halbzeit schwachen Vorstellung war Joachim Löw ziemlich angefressen. Lob gab es für Manuel Neuer nach seinem Comeback.

SPORT1 fasst die Stimmen des ZDF und aus der Mixed Zone zusammen.

Marco Reus: "Vom zeitlichen Ablauf war es nicht optimal. Der Platz war trotzdem in Ordnung. Wir haben in der 2. Halbzeit keinen Fußball mehr gespielt, dadurch ist Österreich zu Chancen und Toren gekommen. Wir haben noch einiges zu tun. Aber wir haben vollstes Vertrauen in das Trainerteam."

Anzeige

zu seinem Comeback: "Ich habe das Trikot zwei Jahre nicht tragen können. Deshalb war es heute schön und wichtig für mich, wieder für Deutschland zu spielen."

zur Leistung: "Eigentlich war es wie immer vor großen Turnieren, dass wir in den sogenannten Testspielen einfach die Frische nicht an den Tag bringen, was natürlich auch klar ist, weil wir die Woche hart trainiert haben. Andererseits hat man in der ersten Halbzeit gesehen, dass wir das eigentlich ganz gut kontrolliert haben. Dann haben wir aber in der zweiten Halbzeit aufgehört , Fußball zu spielen. Das ist nicht unser Maßstab, das wissen wir. Wir wissen auch, dass wir noch viel zu tun haben. Das haben wir heute auch gesehen, unabhängig vom Ergebnis. Trotzdem sollte man nicht alles schlecht reden. Wir werden noch gut in Fahrt kommen und dementsprechend unsere Leistung zeigen."

(Alle Infos zum DFB-Team und zur Nominierung am Montag um 18.30 Uhr in WM Aktuell im TV auf SPORT1)

zu seiner Rolle: "Für mich ist es wichtig, weiter im Rhythmus zu bleiben, gut zu trainieren, hart zu trainieren, weil das Turnier natürlich sehr lang ist. Da braucht man viel Kraft, viel Ausdauer. Ich hoffe natürlich, dass ich der Mannschaft auf dem Platz helfen kann. Ich will schon eine wichtige Rolle spielen. Am Ende werden die wichtigen Spiele entscheidend sein – und da will ich natürlich dabei sein."

Sami Khedira: "Wir brauchen keinen Warnschuss, um zu wissen, wie wichtig das Turnier für uns ist."

zum Comeback von Neuer: "Ich habe Manu in den letzten zehn Tagen beobachten können. Mein persönlicher Eindruck ist: Er ist topfit."

zu den Pfiffen gegen Özil und Gündogan: "Wir sind ja nicht taub. Natürlich bekommt man das mit. Aber zu dem Thema bin ich jetzt einfach mal still und sage gar nichts mehr."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Julian Brandt: "Gut, dass wir noch nicht am Ende des Traningslagers sind. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, in der ein gewisses Gesicht der Mannschaft erkennbar war. Es ist komisch, dass wir in der zweiten Halbzeit rauskommen und nichts mehr klappt. Das ist sehr ungewöhnlich für uns. Ich hoffe, dass es nur eine Tagesform war. Wir kassieren zwei Tore, die so nicht fallen dürfen. Österreich hat verdient gewonnen."

zu seinem WM-Chancen: "Ich habe mir vorgenommen, mein Bestes zu geben. Das ein oder andere Tor hätte ich versenken können. Meine Position ist glaube ich so ganz in Ordnung. Ich bin da nach wie vor ganz entspannt und lasse den Montag auf mich zukommen."

zu seiner Erfahrung mit einer Ausbootung: "Natürlich tut das schon weh, den Jungs aus der Ferne zuzusehen."

Joachim Löw: "Die Niederlage ärgert mich schon. Wir haben vieles nicht so umgesetzt, wie wir uns das vorgenommen haben. In der ersten Halbzeit haben wir es ganz ordentlich gemacht. Danach hatten wir viele Ballverluste. Vieles war heute schlecht. Wir hatten überhaupt keine Ordnung. Die erste Halbzeit war eigentlich noch ganz gut. Aber dann sind wir nach und nach in ein Fahrwasser gekommen, wo es nicht mehr lief."

zum ersten Gegentor: "Unsere Abwehrreihe steht nicht richtig. Der lange Pfosten muss natürlich auch besetzt sein."

zum zweiten Gegentor: "Eigentlich waren wir immer einen Schritt zu spät. Wir waren zwar dabei, aber nicht entscheidend in der Szene drin. So war es auch einige Male in der ersten Halbzeit, dann auch in der zweiten. Das hat aber auch einen Ursprung, und zwar, dass wir viele Bälle vorne verloren haben. Wenn man so schlampig ist im Spiel nach vorne und viele Räume öffnet, dann passieren solche Dinge."

zur Zeit bis zum Turnier: "Wenn wir so spielen, haben wir keine sehr großen Chancen. Das Spielfeld war offen, wir hatten viele Ballverluste. Es gibt eine ganze Menge aufzuarbeiten. Aber wir lassen uns nicht verrückt machen, hatten auch vor anderen Turniere schon solche Testspiele. Insgesamt müssen wir einige Dinge in den nächsten 14 Tagen sehr verbessern."

zu Manuel Neuer: "Das war ein gutes Comeback von Manuel Neuer nach so langer Zeit. Er hat ein, zwei Bälle prima pariert."

aus der Pressekonferenz: "Es war so enttäuschend, wie wir heute aufgetreten sind. Ich habe selten so eine eigen verschuldete Niederlage erlebt. Von den Feldspielern hat sich heute niemand besonders aufgedrängt. Alle waren von den Leistungen, die sie bringen können, weit entfernt."

Mario Gomez: "Ein Fazit braucht man heute nicht ziehen. Es war schwierig, das ist keine Ausrede. Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit hat uns Österreich ein bisschen überrascht mit dem Pressing, das sie gespielt haben. Da haben wir es nicht mehr geschafft, Lösungen zu finden. Es war ein guter Test für uns. Österreich hat das sehr gut gemacht. Für uns heißt es jetzt, kühlen Kopf zu bewahren und nicht verrückt zu spielen, sondern einfach die Dinge ganz klar ansprechen und aufarbeiten, wie wir es immer getan haben."

zu seiner Rolle: "Das brauche ich nicht erklären. Wir werden uns überraschen lassen. Ich gehe von gar nichts aus."

Nils Petersen: "In der ersten Halbzeit hätten wir die eine oder andere Kontergelegenheit besser ausspielen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir keine Lösungen mehr gefunden, den Fünferriegel von Österreich zu knacken. Man muss dem Gegner Respekt zollen, aber es sollte unser Anspruch sein, dafür Lösungen zu finden."

zu seinen WM-Chancen: "Ich genieße jeden Tag bei der Mannschaft. Es ist eine Mischung aus Demut und Ehrgeiz. Natürlich hofft man, dabei zu sein. Es ist ein Pool aus sieben, acht Spielern – vier fliegen raus. Ich warte bis Montag und schaue, was passiert. Du musst schauen, dass du unter den 23 dabei bist. Und wenn nicht, geht das Leben auch weiter."

Jonas Hector: "Wir hatten das Spiel am Anfang ganz gut unter Kontrolle. Wir haben durch unsere Fehler die Österreicher besser ins Spiel gebracht. Sie haben uns Anfang der zweiten Halbzeit gut unter Druck gesetzt, da haben wir nachgelassen."

Jonathan Tah: "Ich weiß, dass ich immer Gas gegeben habe im Training. Ich habe alles gegeben und dann wird man am Ende sehen. Ich habe mich gefreut, überhaupt dabei zu sein. Jeden Moment genossen, jedes Training genossen. Wenn ich am Ende auch dabei bin, ist es eine noch größere Ehre. Und wenn nicht, muss ich das akzeptieren."

Alessandro Schöpf (Siegtorschütze Österreich): "Es macht immer Spaß zu gewinnen, aber natürlich ist es besonders schön gegen Deutschland. Deutschland ist aber nach wie vor ein Favorit auf den Titel."

Franco Foda (Trainer Österreich): "Das war Wahnsinn, was meine Jungs in der zweiten Halbzeit taktisch, läuferisch und kämpferisch gezeigt hat. An einem Tag ist auch gegen den Weltmeister alles möglich. Aber wir sollten jetzt nicht durchdrehen. Es ist keine besondere Genugtuung, Deutschland zu schlagen. Mir ist wichtig, wie die Mannschaft Fußball gespielt hat."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Marko Arnautovic: "In der ersten Halbzeit haben wir sie spielen lassen. Da hat man gesehen, dass Deutschland die Qualität hat. In der zweiten Halbzeit haben wir sie gepresst, da sind sie nicht mit klargekommen. So haben wir das Spiel gewonnen. Wir hätten noch höher gewinnen können. Wir haben verdient gewonnen. Die Deutschen schreiben wahrscheinlich: Die Deutschen haben nicht ernst gespielt. Wir wollten einfach das Spiel gewinnen. Ich glaube trotzdem, dass Deutschland immer noch Favorit ist bei der WM."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image