Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Seine Ausbootung sorgte für viel Wirbel, Nun äußert sich Leroy Sane erstmals ausführlicher zu seinem Aus für die WM in Russland. Er gibt sich kämpferisch.

Leroy Sane hat es überraschend nicht in den WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw geschafft - was für einen Aufschrei in der nationalen und internationalen Fußball-Welt sorgte.

Nun hat sich der 22-Jährige erstmals ausführlicher zu seinem WM-Aus geäußert.

"Klar bin ich enttäuscht darüber, dass ich nicht bei der WM dabei bin. Ich muss diese Entscheidung aber akzeptieren und werde alles dafür tun, noch stärker zurückzukommen", schrieb Sane am Dienstag auf Twitter.

Anzeige

Der Flügelflitzer von Manchester City war am Montag wie Bernd Leno, Jonathan Tah und Nils Petersen aus dem Kader für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) gestrichen worden.

Sane bedankte sich "für die aufmunternden Nachrichten" und wünschte der Nationalmannschaft "natürlich trotzdem viel Erfolg in Russland". Seinen Eintrag schloss er mit der Aufforderung: "Holt euch den Titel!"

Schlagfertige Reaktion am Montag

Schon am Montag ging er relativ locker mit der für ihn enttäuschenden Nachricht um.

Auf einen Post eines Klub-Kollegen reagierte Sane schlagfertig. City-Verteidiger Kyle Walker veröffentlichte ein Bild, wie er Wasser in einer großen Fontäne ausprustet. Dazu schrieb er: "Wenn du herausfindest, dass Leroy Sane nicht zur Weltmeisterschaft fährt."

Sane antwortete: "Du hast Glück, dass du nicht gegen mich spielen musst, Kumpel." Walker steht im Aufgebot der englischen Nationalmannschaft. 

Leroy Sane ist kurz nach seinem WM-Aus schon wieder schlagfertig © Instagram
Nächste Artikel
previous article imagenext article image