Lesedauer: 11 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eppan und München - Bundestrainer Joachim Löw gibt sein endgültiges WM-Aufgebot bekannt. Ein großer Name ist nicht in Russland dabei. SPORT1 hat alle Informationen.

Joachim Löw verzichtet bei der Fußball-WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) überraschend auf Offensivspieler Leroy Sane sowie auf Torhüter Bernd Leno, Innenverteidiger Jonathan Tah und Stürmer Nils Petersen. Der Bundestrainer strich dieses Quartett am Montag aus seinem vorläufigen Kader für das Unternehmen Titelverteidigung. 

Das nun noch 23-köpfige Aufgebot wird angeführt von Kapitän Manuel Neuer, der die Kürzung nach seinem guten Comeback im Test gegen Österreich (1:2) wie erwartet überstand und als Nummer eins zur WM fährt. Neben Neuer vertraut Löw in Russland noch acht weiteren Weltmeistern von 2014.

Der komplette Kader:

Anzeige

Tor:
Manuel Neuer
Marc-Andre ter Stegen
Kevin Trapp

Abwehr:
Marvin Plattenhardt
Jonas Hector
Matthias Ginter
Mats Hummels
Niklas Süle
Antonio Rüdiger
Jerome Boateng
Joshua Kimmich

Mittelfeld:
Sami Khedira
Julian Draxler
Toni Kroos
Mesut Özil
Thomas Müller
Sebastian Rudy
Julian Brandt
Ilkay Gündogan
Leon Goretzka
Marco Reus

Sturm:
Timo Werner
Mario Gomez

In der Pressekonferenz erklärte Löw, wie er zu seiner Entscheidung kam. Anschließend sprach Manuel Neuer über seine Leidenszeit und seinen derzeitigen Zustand. Die PK im TICKER zum Nachlesen.

+++ Sane-Aus: Nur sportliche Gründe +++

Löw hat das überraschende WM-Aus für Leroy Sane mit dessen bislang meist schwachen Leistungen im DFB-Team begründet.

"Leroy hat riesiges Talent, absolut. Er wird auch bald wieder dabei sein, ab September werden wir verstärkt mit ihm arbeiten. Aber er ist vielleicht in den Spielen der Nationalmannschaft noch nicht so ganz angekommen", sagte Löw im Anschluss an die PK.

An Auftreten und Einstellung des Offensivspielers habe es nichts auszusetzen gegeben, beteuerte Löw: "Abseits des Platzes gab es gar nichts, wirklich. Leroy hat sich sehr korrekt und gut verhalten."

Letztlich habe er auf der linken Offensivseite zwischen dem Leverkusener Julian Brandt und Sane wählen müssen. "Wir mussten uns entscheiden, weil der Kader ausgewogen sein muss. Die Entscheidung war hart", sagte Löw.

+++ PK beendet +++

Das war's. Manuel Neuer hat genug gesprochen und verlässt das Podium.

+++ Neuer über Sane +++

Neuer hatte nach dem Österreich-Spiel lange mit Sane gesprochen. "Ich habe nichts geahnt (vom WM-Aus). Wir haben nochmal über das Spiel gesprochen. Wir waren nicht zufrieden. Wir haben über gewisse Situationen gesprochen. Da waren wir beide frustriert."

+++ Neuer übers Quartier +++

"Ich habe schon einiges gehört. Ich habe schon ein paar Mal in Russland gespielt. Ich bin sehr offen und freue mich auf das Turnier. Ich bin gespannt auf die Menschen. Ich bin auch 2010 nach Südafrika und 2014 nach Brasilien offen hingefahren. Ich bin gespannt und sehr interessiert."

+++ Neuer lobt neue Spieler +++

Werden die etablierten Spieler nicht genug unter Druck gesetzt? "Ich denke, dass sich schon der ein oder andere Spieler in den Vordergrund gespielt hat. Man sieht, dass viele neue Spieler dabei sind und ein fester und wichtiger Bestandteil der Mannschaft sind. Deswegen sehe ich das etwas anders."

"Natürlich müssen es auch die Weltmeister richten in Russland. Aber auch alle anderen Spieler. Der Bundestrainer will immer die beste und fitteste Mannschaft auf dem Platz haben. Jeder Spieler ist wichtig. Das Turnier wird lang sein. Es gibt keine Vorschlusslorbeeren."

+++ Neuer über Pfiffe +++

Mit Angela Merkel habe man nicht über die Pfiffe gegen Ilkay Gündogan und Mesut Özil gesprochen, erklärt Neuer.

+++ Verantwortung verteilen +++

"Wir haben es uns anders vorgestellt in Klagenfurt. Das Wichtigste ist das Miteinander in der Mannschaft. Wie in den letzten Jahren verteilen wir die Verantwortung auf mehrere Schultern."

+++ Bitter für die Mitspieler +++

War Neuer mit einbezogen in die Nominierung? "Es gab keinen Austausch mit dem Bundestrainer in der Entscheidungsfindung. Man merkt in der Vorbereitungszeit, wenn man am Trainermeetingbüro vorbeiläuft, dass sie sehr viel sprechen und sich sehr viel Zeit dafür genommen haben, die beste und richtige Entscheidung zu treffen. Da wird kein Spieler gefragt. Es ist die absolute Entscheidung des Trainerteams."

"Es ist für alle Spieler sehr bitter, auch für uns Mitspieler, die Jungs abreisen zu sehen. Ich habe noch versucht, Einzelgespräche mit den Spielern zu führen. Ich habe gesagt, dass es schlimm ist und wir ihre Enttäuschung verstehen. Aber die Jungs haben uns im Gruppenchat schon die Daumen gedrückt. Da sieht man auch den Charakter der Spieler."

+++ Restrisiko bei seinem Fuß? +++

"Ich mache mir keine Gedanken. Das Risiko ist wie bei allen anderen Spielern auch."

+++ Neuer über ter Stegen +++

"Der Austausch findet tagtäglich statt. Ich kann absolut verstehen (wenn er enttäuscht ist). Er hat eine starke Saison für Barcelona gespielt und ist auch eine große Stütze für die Mannschaft."

+++ Neuer hätte gerne für Heynckes gespielt +++

"Ich hatte ein klares Ziel. Aber ich hatte auch noch Ziele mit dem FC Bayern. Ich fand es sehr schade, dass ich unter Jupp Heynckes kein Spiel mehr machen konnte. Es hat schlussendlich nicht gereicht. Es war ganz klar und normal, dass Sven im Pokalfinale gespielt hat. Das hat er absolut verdient. Ich habe immer daran geglaubt, bei der WM dabei zu sein. Ich wollte nie etwas riskieren."

+++ Neuer sehr zufrieden +++

"Ich sehe jedes Training als Prüfung. Mir ist das ehrliche Feedback am wichtigsten. Wenn ich kein gutes Gefühl habe, sage ich das den Trainern. Der mannschaftliche Erfolg hat oberste Priorität. Die Entscheidung trifft in erster Linie das Trainerteam. Ich muss mich mit Leistung zeigen und dann schauen, was der Trainer entscheidet. Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden aktuell."

+++ Neuer hat Mitleid +++

"Es tut mir in erster Linie für Bernd Leno leid. Dass wir zwei Torhüter mit wenig Spielpraxis haben, ist eine Entscheidung, die der Bundestrainer tragen muss, von der er aber überzeugt ist. Die Mannschaft trägt die Entscheidung mit."

+++ Neuer über harte Phase +++

"In einer Reha hast du gute und schlechte Zeiten. Es war eine harte, teilweise aber auch schöne Zeit, weil mir das Arbeiten mit den Trainern Spaß gemacht hat. Ich war immer positiv und hatte immer das Ziel im Auge. Ich wusste, dass ich es schaffen werde. Ohne den positiven Gedanken wäre ich nicht nominiert worden. Ich fühle mich sehr gut und habe gutes Feedback von den Mitspielern bekommen. Ich möchte so viele Spiele wie möglich machen."

+++ Neuer über letzte Untersuchung +++

"Wir haben in der Vergangenheit regelmäßig MRT-Kontrollen gemacht und immer wieder geschaut, wie es dem Fuß. Zu allererst ist das Gefühl für mich wichtig. Die Untersuchungen haben das Gefühl bestätigt", so Neuer über letzte Untersuchungen am Wochenende.

"Ich bin von Klagenfurt nach München gefahren und bin Sonntagfrüh ins MRT gegangen." Die Bilder hätten ihn und die Ärzte dann zufrieden gestellt.

+++ Neuer spricht +++

Löw verlässt das Podium, Manuel Neuer übernimmt. "Natürlich habe ich die WM im Kopf. Rückblickend möchte ich mich bei allen bedanken, die mich während meiner Verletzung begleitet haben, im Verein, im Nationalteam und in meinem Umfeld."

+++ Löw zu Merkel +++

"Sie hat mit einzelnen Spielern gesprochen, mit dem Mannschaftsrat gesprochen, eine kleine Ansprache gehalten. Sie war mit der Mannschaft beim Essen. Das war sehr interessant für die Spieler. Das war ein schöner Abend mit ihr."

+++ Löw zu Boateng +++

"Wenn alles normal läuft, wird Jerome Boateng morgen am Mannschaftstraining teilnehmen."

+++ Löw blickt nach vorne +++

"Jetzt geht es Richtung Russland, Richtung Auftakt gegen Mexiko. Der finale Kader steht."

Gegen Österreich habe man gemerkt, dass die Mannschaft müde sei. Deswegen habe es einen freien Tag gegeben. Man habe allerdings taktische Probleme aufgezeigt bekommen, moniert Löw.

Der Fokus bei allem sei nun auf Mexiko gerichtet.

+++ Löw streicht... +++

Bernd Leno, Jonathan Tah, Nils Petersen und Leroy Sane. Was für ein Hammer!

Zuvor hat Löw bereits erklärt, wie es zu der Entscheidung kam.

"Es gibt schönere Tage im Leben eines Bundestrainers. Wenn man vier tolle, sehr sehr gute Spieler nach Hause schicken muss, die es verdient gehabt hätten, bei der WM dabei zu sein. Denn wir sind von ihren Qualitäten und Fähigkeiten überzeugt."

"Ich habe heute Morgen mit allen vier Spielern gesprochen. Die Enttäuschung bei den Betroffenen war sehr, sehr groß."

"Wir haben uns die Entscheidung selbstverständlich nicht einfach gemacht. WIr haben die Trainingseinheiten analysiert, die Leistungen analysiert. Wir haben alle Daten zusammengefasst."

"Es ist wichtig, das große Ganze zu sehen und variabel agieren zu können. Die Kaderpositionen sollen doppelt besetzt sein."

"Es war eine ganz knappe Entscheidung."

"Ich danke gerade diesen Spielern, für den tollen Beitrag, den sie geleistet haben. Sie haben sich sehr reingehängt. Man muss ihnen in aller Form danken."

"Man muss auch den Freunden und Angehörigen Danke sagen."

+++ PK beginnt +++

In wenigen Minuten wird Löw dann öffentlich bekanntgeben, welche Spieler nicht mit nach Russland reisen.

+++ Spekulationen um Sane +++

Mit Leno, Petersen und Tah sind drei Namen quasi fix. Doch wer ist der vierte Mann? Neben Marvin Plattenhardt gibt es nach SPORT1-Informationen ein neues Gerücht: Demnach hat Joachim Löw Leroy Sane gestrichen. Das wäre ein Hammer!

+++ Tah der vierte Mann? +++

Laut Bild ist Jonathan Tah der dritte Mann, der der Streichung zum Opfer fiel.

+++ Rudy dabei +++

Sebastian Rudy vom FC Bayern galt als Streichkandidat. Doch der Mittelfeldmann ist dabei, wie SPORT1 erfuhr.

+++ Leno und Petersen offenbar gestrichen +++

Die ersten zwei Namen sind laut Bild fix. Demnach hat Löw Bernd Leno und Nils Petersen aus seinem vorläufigen Angebot gestrichen.

Lenos Aus ist sicher, da SPORT1 erfuhr, dass Kevin Trapp mit zur WM fährt.

Plattenhardt ist als dritter Mann im Gespräch - fehlt noch ein Kandidat.

+++ Erste Spekulationen um Gomez +++

Mario Gomez ist gegen 10 Uhr mit einem Jeep vom Mannschaftshotel weggefahren. Dabei hob er kurz winkend die Hand. Allerdings saß er in einem Auto des DFB. Dass er also nach einem Gespräch mit Löw wirklich das Trainingslager verlassen hat, weil er nicht nominiert ist, ist unwahrscheinlich (SERVICE: Der WM-Spielplan als PDF zum Ausdrucken).

(Alle Infos zum DFB-Team und zur Nominierung am Montag um 18.30 Uhr in WM Aktuell im TV auf SPORT1)

Normalweise werden aussortierte Spieler per Shuttle weggebracht.

Zu seiner Rolle bzw. seiner Erwartung hatte Gomez nach dem deutschen Testspiel gegen Österreich bei SPORT1 gesagt: "Das brauche ich nicht erklären. Wir werden uns überraschen lassen. Ich gehe von gar nichts aus."

+++ Löw: Es tut weh +++

"Die Entscheidung den Spielern mitzuteilen, fällt nicht einfach. Jeder Spieler hat hier Gas gegeben und will dabei sein. Es tut für diese Spieler ein bisschen weh, weil da eine kleine Welt zusammenbricht", sagte Löw am Freitag in Eppan.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image