Nach WM-Aus: Löw fordert klare Veränderungen
teilenE-MailKommentare

Frankfurt am Main - Joachim Löw will eine Entscheidung über seine Zukunft im Laufe der nächsten Woche bekannt geben. Er spricht von "wichtigen Maßnahmen".

Bundestrainer Joachim Löw will in der kommenden Woche die Entscheidung über seine Zukunft bekannt geben.

Das bestätigte DFB-Präsident Reinhard Grindel unmittelbar nach der Rückkehr der deutschen Fußball-Nationalmannschaft aus Russland am Frankfurter Flughafen. (Alle aktuellen Infos zum DFB-Team im WM-Ticker)

"Wir sind übereingekommen, dass die sportliche Leitung im Laufe der kommenden Woche der Führung des DFB eine erste sportliche Analyse vorlegen wird, und dann rechne ich auch damit, dass der Bundestrainer sich zu seiner Zukunft äußern wird", sagte Grindel.

Löw: "Müssen wichtige Maßnahmen passieren"

Löw selbst räumte indes ein, sich selbst hinterfragen zu müssen. "Ich stehe als Trainer in der Verantwortung. Die Enttäuschung über das Ausscheiden hält mich gefangen. Es braucht ein bisschen Zeit, bis wir das verdaut haben."

Auf die Frage nach seiner Zukunft gab er keine klare Antwort: "Die Aufarbeitung wird ein bisschen Zeit benötigen, dann wird es Gespräche geben. Fakt ist, dass wir nicht in der Form der letzten Jahre waren. Ich glaube, es müssen wichtige Maßnahmen passieren. 2004 war auch die Situation, dass die Mannschaft in der Vorrunde ausgeschieden ist. Dann gab es einige Änderungen."

DFB will in Ruhe beraten

Es komme darauf an, nicht "in Hektik oder Aktionismus" zu verfallen, ergänzte DFB-Präsident Grindel. Man müsse "die tiefgreifenden Veränderungen, die wir jetzt brauchen, auf den Weg bringen".

Titelverteidiger Deutschland war am Mittwoch durch ein 0:2 gegen Südkorea bei der WM-Endrunde in Russland in der Vorrunde ausgeschieden.

-----

Lesen Sie auch:

Droht dem deutschen Fußball jetzt ein Tsunami?

Boateng: "Was für eine Katastrophe"

Nächste Artikel
previous article imagenext article image