Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutsche Nationalmannschaft tritt in einem öffentlichen Fan-Training gegen sich selbst an - und lässt in Aachen neben Volksfeststimmung ihre Klasse aufblitzen.

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihre Charmeoffensive fortgesetzt und bei einem öffentlichen Training auf dem Aachener Tivoli viel Fannähe gezeigt. 

Drei Tage vor den wichtigen EM-Qualifikationsspielen gegen Weißrussland (Samstag, 8. Juni, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) und Estland vor (Dienstag, 11. Juni, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) herrschte unter den 20.500 Zuschauern Volksfeststimmung.

"Das ist etwas ganz Besonderes, wenn so viele Menschen kommen, um zuzuschauen, wenn man trainiert. Das nehmen wir mit und wollen das Vertrauen zurückzahlen", sagte Joshua Kimmich.

Anzeige

Unter den Augen des DFB-Ehrenpräsidenten Egidius Braun (94) standen nach dem Aufwärmprogramm Torschüsse und ein Abschlussspiel des 22er-Kaders auf dem Programm. Die Öffnung ist eine der Lehren aus dem historischen WM-Desaster. Seither gab es bereits öffentliche Trainings in Berlin und Wolfsburg sowie Schulbesuche in Leipzig.

Das Team von Bundestrainer Joachim Löw, der wegen einer Brustverletzung fehlte, wurde von Co-Trainer Marcus Sorg betreut. Der LIVETICKER zum Nachlesen.

+++ Autogramme und mehr +++

Nach der Einheit schießen die Spieler nun Bälle ins Publikum, geben Autogramme und machen Selfies. Mehr noch: Ihre Trikots werden zugunsten der Egidius-Braun-Stiftung versteigert.

+++ Jetzt noch Elfmeterschießen +++

Zwei zuvor ausgewählte Kinder mit Flüchlingshintergrund, ein Junge und ein Mädchen, dürfen sich im Elfmeterschießen gegen Trapp beweisen. Doch der Keeper hätte da doch auch mal einen Ball durchlassen dürfen, anstatt hier nun richtig zu parieren.   

+++ Sané beeindruckt +++

"In England haben wir überhaupt keine Fannähe, deshalb ist das hier etwas Besonderes. So macht das Arbeiten Spaß", sagt Sane, der bei den meist jugendlichen Selfie-Jägern mit das begehrteste Ziel ist. 

+++ Hector und Sorg zufrieden +++

Der Bundestrainer und sein DFB-Team-Rückkehrer Hector ziehen ein gelungenes Fazit: "Es kam vor allem auf die Spielfreude an - und wir und die Fans hatten echt Spaß", so der Kölner und der Löw-Vertreter, der nach eigener Aussage "täglich mit Jogi im Austausch" ist.    

Doppelpacker Reus freut sich

"Es war cool. Ich habe das zum ersten mal so erlebt, die Zuschauer haben uns jede Sekunde angefeuert", sagt Reus.

+++ Abpfiff! Das Match ist vorbei +++

Schlusspfiff beim Trainingsspielchen: Team Grün um Reus, Niklas Süle und Jonas Hector gehen als Sieger vom Platz. Die Weißen um Julian Brandt, Leroy Sané, dem noch das 1:2 gelingt,und Gnabry nehmen es allerdings nicht allzu schwer.     

+++ Reus netzt erneut +++

Einmal mehr tritt der Dortmunder als Torschütze auf - sträflich allein gelassen, auch wenn Mitspieler Thilo Kehrer dabei in höchst abseitsverdächtiger positioniert ist, muss er wenige Meter vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten.   

+++ Weiter geht's +++

Jetzt sind die Vorzeichen umgekehrt - das zuvor noch in Unterzahl agierende Team zählt nun einen Spieler mehr. Mal sehen, ob daraus der Ausgleich resultiert.  

+++ Kurze Trinkpause +++

Die Akteure zollen den hohen Temperaturen Tribut - es ist Halbzeit, und da heißt es natürlich reichlich trinken. 

+++ Führung für Team grün - Reus stark +++

Reus vollendet mit einem gefühlvollen Heber sträflich allein vor Neuer nach tollem Zuspiel von Draxler - da war wenig zu halten von halblinks aus Nahdistanz. 

+++ Fans auf dem Tivoli begeistert +++

Es herrscht Volksfeststimmung auf den Rängen, auch wenn nicht die erwarteten 30.500 Zuschauer gekommen sind. Die Charme-Offensive nach den Lehren aus dem historischen WM-Desaster und vorgeworfener fehlender Fannähe erscheint also gelungen, sollte man meinen. 

+++ Konter-Aktionen und schnelles Umschalten +++

Vor allem die schnellen Akteure können hier ihre Klasse zur Geltung bringen - und das lassen Serge Gnabry und Marco Reus gleich aufblitzen. Allerdings wird hier auf verkleinertem Feld agiert - es geht von einer Strafraumgrenze bis hin zur Grundlinie gegenüber.     

+++ Jetzt wird gegeneinander gespielt +++

Schluss mit individuellen Übungen: Auf dem Rasen testet Sorg gerade Überzahlspiel in der Form Zehn gegen Neun. Das Tor hüten dabei Neuer und Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt. Zur optischen Unterscheidung spielen die Teams in weißen und grünen DFB-Jerseys.     

+++ Draxler am Mikrofon +++

"Es macht Spaß hier, die Fans freuen sich, und das finden wir auch toll", sagt der Offensivmann von Paris Saint-Germain im Interview mit RTL Nitro. Und ergänzt hinsichtlich seiner persönlichen Situation bei PSG und den immer wieder aufkeimenden Transfergerüchten: "Wir haben mit Paris noch längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Wir werden in der kommenden Saison wieder neu angreifen", sagt Draxler. 

+++ Torhüter in langer Hose +++

Puh, das schwitzt man ja schon beim Zusehen. Aber Neuer zeigt sich unbeirrt, agiert hier ungeachtet der Hitze in langen Hosen. Naja, wer's mag. 

+++ Tempo, Tempo, Tempo +++  

Das alles in schnellstmöglicher Ausführung mit nur jeweils einem Ballkontakt. Es gilt, volley zu vollstrecken. So fürchterlich viele Treffer sind bisher jedoch noch gar nicht gefallen. Das hat auch Sorg registriert.  

+++ Pass, Flanke, Abschluss, Parade +++

Nun wird gearbeitet bei sommerlichen Temperaturen. Lange Bälle von Richtung Mittelkreis - weite Ablage über die Außenbahn zurück auf den Schützen, und der muss dann nur noch den Keeper überwinden. Die Übung gibt's in doppelter Ausführung mit Manuel Neuer und seinem Bayern-Kollegen Sven Ulreich im Kasten gegenüber.  

+++ Das Team kommt auf den Rasen zurück +++

Mit jeweils einem Einlaufkind betreten die Spieler um Manuel Neuer, Leroy Sané und Co. den Rasen - Aufstellung nehmen zum gemeinsamen Mannschaftsfoto. Da darf in Aachen, wo er nach wie vor wohnt, natürlich auch der inzwischen 94-jährige ehemalige DFB-Präsident Egidius Braun nicht fehlen, der soeben mit Sommerhut auf dem Kopf mit den Akteuren auf Tuchfühlung geht. 

+++ Bierhoff spricht +++

Der  DFB-Team-Manager erklärt den Zuschauern, wie die Einheit ablaufen wird - und bedankt sich bereits vorab: "Toll, dass so viele Menschen gekommen sind", so der Ex-Nationalspieler. Am Ende des Trainings sollen dann übrigens Bälle mit den Autogrammen der Nationalspieler im Publikum verteilt werden. Die Fans hören's gern.      

+++ Gleich geht's los +++

Die Teams machen sich bereits warm - wie SPORT1-Reporter Jochen Stutzky weiß, wird es neben einem Torschusstraining auch ein Spiel zweier Mannschaften geben, die sich über zweimal 20 Minuten miteinander messen. Zuschauer werden zahlreich erwartet: Der DFB hat die Tickets kostenlos vergeben, es sollen rund 30.500 kommen. Im Anschluss findet eine Autogrammstunde statt.

"Es ist schön, dass so viele Fans in Aachen dabei sein wollen. Wir haben das Versprechen der größeren Fan-Nähe gegeben und möchten diesem auch weiterhin nachkommen, gerne auch mit solchen Aktionen", sagt DFB-Team-Manager Oliver Bierhoff.

Meistgelesene Artikel

+++ Vorfreude beim Bayern-Routinier +++

Joshua Kimmich meint: "Wir freuen uns auf den Tag in Aachen. Eine solche Kulisse hat man nicht jeden Tag bei einem Training. Es ist auch für uns Spieler noch mal eine gute Gelegenheit, uns bei unseren Fans für die Unterstützung zu bedanken. Natürlich wollen wir die beiden Qualifikationsspiele gewinnen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image