Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das DFB-Team bereitet sich auf die EM-Qualifikationsspiele vor. Löws Vertreter Marcus Sorg spricht auch über die Kriterien bei der Berufung. Die PK zum Nachlesen.

Es geht wieder los: Die deutsche Nationalmannschaft steht nach längerer Pause vor zwei wichtigen Prüfungen. Nach dem Sieg in den Niederlanden will das DFB-Team in der EM-Qualifikation gegen Weißrussland (Samstag, 8. Juni, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) und Estland (Dienstag, 11. Juni, ab 20.45 Uhr) nachlegen. 

Fehlen wird dabei Joachim Löw. Der Bundestrainer laboriert an einer Arterienquetschung in der Brust, die er sich beim Sport zuzog, und kann die Auswahl nicht von der Seitenlinie unterstützen. Das übernimmt stattdessen Marcus Sorg, der in Löws Abwesenheit für die Mannschaft verantwortlich ist. 

Meistgelesene Artikel

Gemeinsam mit Torwarttrainer Andreas Köpke und DFB-Direktor Oliver Bierhoff spricht er über den Plan der Nationalmannschaft für die kommenden Tage und die Kriterien bei der Berufung der Spieler. Die PK bei SPORT1 zum Nachlesen im TICKER.

Anzeige

+++ Ende der Pressekonferenz +++

Wir verabschieden uns jetzt von der Pressekonferenz des DFB.

+++ Bierhoff über Löws Zustand +++

"Jogi geht es gut. Er ist absolut okay. Er wäre sicher gern hier, aber es ist absolut richtig, das Ganze langsamer angehen zu lassen."

+++ Sorg über Götze und Hector +++

"Mario ist hinten links nicht so gut aufgehoben. Im Endeffekt muss man die Spieler auch positionsspezifisch sehen. Wir brauchen gegen Weißrussland einen guten Spielaufbau. Deshalb ist Jonas auch dabei. Er war jahrelang fester Bestandteil. Vorne sind wir einfach gut aufgestellt. Dann ist es nicht so einfach. Wir beobachten aber Mario natürlich weiterhin."

+++ Will Sorg Löw aus den Amt drängen? +++

"Versprechen brauche ich das mit Sicherheit nicht, das weiß der Joachim Löw, dass er sich darauf verlassen kann, dass ich da gar keine Intention habe."

+++ Sorg über Weißrussland +++

"Weißrussland wird versuchen, uns über Zweikämpfe den Schneid abzukaufen. Wir müssen versuchen, den Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen und unseren Stil durchzudrücken. Daher ist eine gute Raumaufteilung sehr wichtig."

+++ Bierhoff über Frauen-WM +++

"Die Zusammenarbeit mit den Frauen hat sich intensiviert. Wir werden ihnen die Daumen drücken, aber nicht nur vor dem Fernseher. Wir werden auch vor Ort sein."

+++ Sorg über seine Aufgabe +++

"Ich bin von Anfang an auf der Bank. Unser Trainerteam hat sich reduziert. Das fördert auch das Verständnis untereinander. Der Bundestrainer hat aber auch vorher schon die Aufgaben vertrauensvoll delegiert."

+++ Sorg über Spieler-Blöcke +++

"Es ist kein Nachteil, wenn mehrere Spieler aus einem Verein dabei sind. Das ist unbstreitbar."

+++ Köpke über Neuer und Ulreich +++

"Manuel wird gegen Weißrussland im Tor spielen. Er ist nach seiner Verletzungspause sehr gut zurückkommen. Das ist nicht selbstverständlich. Wir beobachten die U21-Torhüter sehr intensiv. Ich bin froh, dass viele junge Torhüter in der Bundesliga spielen. Sven Ulreich hat sich seine Berufung absolut verdient."

+++ Bierhoff zur Frage nach dem Standort des Trainingslagers +++

"Wir wollen zusammenrücken. Wir hatten gerade Europawahl. Unser Verhältnis zu Holland ist jetzt friedlich. Da gibt es keine Grenzen mehr. Wir sind hier sehr herzlich aufgenommen worden."

+++ Bierhoff über Spiel in Aachen +++

"Der Stiftung geht ohne das Benefizspiel kein Geld verloren. Durch den Rechtevertrag mit der UEFA haben wir nicht mehr die Möglichkeit, ein zusätzliches Spiel zu terminieren. Wir wollten aber den Fans weiter nahe bleiben. Weil Egidius Braun aus Aachen kommt und viel mit der Stiftung zu tun hat, sind wir nach Aachen gegangen."

+++ Köpke über Torhüter +++

"Grundsätzlich ist es etwas neues, dass zwei Torhüter ausfallen. Marc-Andre ter Stegen und Bernd Leno werden ausfallen. Es war aber klar, dass wir mit drei Torhütern nach Weißrussland fahren. Und da wir Stefan Kuntz schon einen Co-Trainer weggenommen haben, sie auch in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft sind, wollten wir keinen U21-Torwart holen. Wir sind uns schnell einig geworden, dass wir Sven Ulreich mitnehmen. Ich freue mich, ihn auch im Training kennenzulernen."

+++ "Gegen Weißrussland mit aller Macht" +++

"Wir wollen unser Spiel-Konzept an die Spieler herantragen. Im Fokus steht jetzt das Spiel in Weißrussland. Das gehen wir mit aller Macht an. Wir wollen die beiden kommenden Spiele gewinnen und die Tabelle im Sommer mit neun Punkten anführen."

+++ Sorg über Motivation +++

"Die Spieler sind nicht in dem Rhythmus von Mitte der Saison. Ziel ist es aber, dass die Spieler nach einem kurzen Urlaub motiviert ins Trainingslager kommen."

+++ Aachen-Spiel ausverkauft +++

"Wir wollen mit unserem Spiel in Aachen die gewachsene Fan-Nähe beweisen. Das Stadion in Aachen ist ausverkauft, wobei wir für die Tickets kein Geld genommen haben. Die Spieler werden auch Autogramme schreiben."

+++ Dank an Kuntz +++

"Ein spezieller Dank geht an U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz, der uns Toni di Salvo als Co-Trainer zur Verfügung gestellt hat."

+++ Bierhoff über Sorg und die Ziele +++

"Ziel ist es, den positiven Trend fortzusetzen. Die beiden Spiele werden von uns sehr ernst genommen. Das Ganze ist getrübt durch die Abwesenheit von Jogi. Seit 2004 haben wir als Trainer- und Betreuerteam keinen Tag verpasst. Wir haben aber großes Vertrauen in Marcus Sorg und Andi Köpke. Mit Marcus Sorg haben wir einen Vollbluttrainer."

+++ Bierhoff, Köpke, Sorg treten aufs Podium +++

Vor den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Weißrussland und Estland erklären Oliver Bierhoff, Marcus Sorg und Andreas Köpke ihren DFB-Plan - und wie sie das Fehlen von Bundestrainer Joachim Löw auffangen wollen.

+++ Vorbereitung in Venlo +++

Erstmals in der Verbandsgeschichte bestreitet das DFB-Team eine Länderspiel-Vorbereitung nicht in Deutschland. Der Grund: Am Mittwoch bestreitet es ein öffentliches Trainingsspiel in Aachen. Doch weder in der Kaiserstadt noch in der Umgebung war ein Trainingsgelände, das den Vorstellungen des DFB-Trosses entspricht, frei. Deshalb wich das Team in die Niederlande nach Venlo aus.

+++ Löw muss passen +++

Wie der DFB am vergangenen Freitag bestätigte, leidet Joachim Löw unter den Folgen eines Sportunfalls, bei dem eine Arterie gequetscht wurde. Die Behandlung des 59-Jährigen verlaufe gut, "der zuständige Arzt hat dem Bundestrainer aber geraten, sich in den kommenden Wochen noch zu schonen"

Nächste Artikel
previous article imagenext article image