Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutsche Nationalmannschaft muss gegen Argentinien und Estland auf etliche Leistungsträger verzichten. Mats Hummels ist für Joachim Löw trotzdem kein Thema.

Eine Rückkehr von Mats Hummels ins Team der deutschen Nationalmannschaft bleibt auch nach den zahlreichen personellen Ausfällen vor den anstehenden Länderspielen ausgeschlossen.

"An den habe ich jetzt nicht gedacht", sagte Bundestrainer Joachim Löw, als er bei der Ankunft am Teamhotel auf den Innenverteidiger von Borussia Dortmund angesprochen wurde. Am Mittwoch trifft Deutschland auf Argentinien (20.45 Uhr im LIVETICKER). Vier Tage später steht das wichtige EM-Qualifikationsspiel in Estland an. 

Löw muss gegen die Gauchos unter anderem Abwehrspieler Matthias Ginter ersetzen. Der Coach hatte bereits angekündigt, dass er eventuell noch weitere Spieler nachnominieren werde. Für den aussortierten Hummels geht die Tür beim DFB-Team aber dennoch nicht wieder auf. 

Anzeige

"Wir gehen unseren Weg mit den jungen Spielern, es gibt keine Veranlassung, den Mats zu nominieren", sagte Löw vor dem Argentinien-Spiel, dass ausgerechnet in Dortmund steigt. 

Reus und Brandt brechen Lanze für Hummels

Hummels' Dortmund-Kollege Marco Reus sprach sich dennoch für den erfahrenen Verteidiger aus, der sich nach SPORT1-Informationen eine Rückkehr ins DFB-Team absolut vorstellen kann: "Aufgrund seiner Leistungen ist er immer herzlich willkommen und würde jede Mannschaft stärker machen. Aber ich bin nicht in der Position, das zu entscheiden." 

Meistgelesene Artikel

Ähnlich äußerte sich auch Julian Brandt, der ebenfalls wie Hummels beim BVB unter Vertrag steht: "Ich finde, er spielt gut, er spielt sehr gut. Ich glaube schon, dass er grundsätzlich ein Spieler ist, der sicherlich noch das Niveau hat, in der Nationalmannschaft eine Führungsperson zu sein und der Nationalmannschaft zu helfen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image